Gaby Schäfer absolviert Probegottesdienst zur Prädikantin
Haltung zeigen

Gaby Schäfer bei ihrem Probegottesdienst. Foto: Pielorz
3Bilder
  • Gaby Schäfer bei ihrem Probegottesdienst. Foto: Pielorz
  • hochgeladen von Dr. Anja Pielorz

Gaby Schäfer, Vorsitzende des Sprockhöveler Vereines „sunshine4kids“, ist nicht nur Hoffnungsflotten mit Kindern und Jugendlichen unterwegs. Als Notfallseelsorgerin hat sie auch eine Ausbildung gemacht bei der Evangelischen Landeskirche Westfalen zur Prädikantin. Prädikantinnen und Prädikanten sind Frauen und Männer, die zum „Dienst an Wort und Sakrament" beauftragt sind und diesen ehrenamtlich wahrnehmen. Nach ihrer Ausbildung sind sie berechtigt, im Gottesdienst zu predigen, das Abendmahl einzusetzen und zu taufen. Jetzt absolvierte die Sprockhövelerin ihren Probegottesdienst.
Das tat sie übrigens in der Tracht der Diakonie Stiftung Salem zu Minden. Der Schwesternschaft ist sie in diesem Jahr beigetreten. Zu den wichtigsten Zielen der Schwesternschaft gehört es, die Probleme anderer Menschen wahrzunehmen, sich einzusetzen für Menschen in Not, in Kirche und Gesellschaft das Bewusstsein zu stärken für eine spirituelle diakonische Arbeit.
Ihr Probegottesdienst stand unter dem Thema „Haltung.“ Aus der Bibel wurde die Geschichte von Jesus vorgetragen, der am Sabbat eine verkrümmte Frau heilte, auf das sich diese wiederaufrichten konnte. Damit hatte er nach Meinung vieler gegen das Gebot verstoßen, am Sabbat nicht zu arbeiten. Er antwortete: „Ihr Heuchler! Bindet nicht jeder von euch am Sabbat seinen Ochsen oder seinen Esel von der Krippe los und führt ihn zur Tränke? Sollte dann nicht diese, die doch Abrahams Tochter ist, die der Satan schon achtzehn Jahre gebunden hatte, am Sabbat von dieser Fessel gelöst werden?“
Die Geschichte der verkrümmten Frau ist für Gaby Schäfer Motivation der eigenen Handlungen. „Haltung zeigen, anderen Halt geben, sich für Menschen in Krisensituationen einsetzen und das Gute sehen, was getan wurde – das ist doch der Antrieb, den wir im Leben haben sollten. Und nicht immer vorschnell einen anderen Menschen verurteilen.“ Und sie zitiert den deutschen Politiker Gustav Heinemann mit den Worten: „Wer mit dem Zeigefinger allgemeiner Vorwürfe auf den oder die vermeintlichen Anstifter oder Drahtzieher zeigt, sollte daran denken, dass in der Hand mit dem ausgestreckten Zeigefinger zugleich drei andere Finger auf ihn selbst zurückweisen.“

Autor:

Dr. Anja Pielorz aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.