Starkregen und Wasserschäden können jeden treffen

27.05.2014, Heiligenhaus  , Portraits Sparkasse Heiligenhaus , Foto: Rainer Hotz
  • 27.05.2014, Heiligenhaus , Portraits Sparkasse Heiligenhaus , Foto: Rainer Hotz
  • hochgeladen von Lutz Strenger

Sonnenanbeter werden das aktuelle Wetter lieben – allerdings bergen die heißen Temperaturen auch die Gefahr von lokalen Unwettern, wie jüngst im Mai: In Teilen von Heiligenhaus, Ratingen und Erkrath hieß es ‚Land unter‘, wobei man im Vergleich zu den Unwettern in Wuppertal noch mit einem blauen Auge davon gekommen ist. Thomas Meuser, Versicherungsexperte bei der Kreissparkasse Düsseldorf, beobachtet die akuten Wetterlagen mit zunehmender Sorge und rät zur Vorbeugung.

„Die Folgen eines Schadenereignisses für Gebäude und deren Inhalt können schnell existenzbedrohend sein“, erklärt der Versicherungsfachmann, denn: „Der Staat ist gesetzlich nicht verpflichtet, die bei Naturkatastrophen, wie Hochwasser oder Starkregenereignissen, entstandenen Schäden zu ersetzen. Wer sich selbst nicht ausreichend versichert, trägt deshalb das Risiko, Hab und Gut zu verlieren.“ Regenmengen von 100 Litern pro Quadratmeter wie jüngst in Wuppertal würden vermutlich nicht die Regel, aber „sie sind möglich. Gut, wenn man finanziell ausreichend geschützt ist.“

Grundsätzlich gäbe es hier zwei Möglichkeiten: Die eine ist eine ‚klassische‘ Wohngebäude- oder Hausratversicherung, die Schäden durch Sturm/Hagel, Feuer oder Leitungswasser (z.B. Platzen gefrorener Wasserleitungen bei Frost) absichert. Meuser sieht jedoch noch weiteren Handlungsbedarf: „Erst die Elementarversicherung hilft bei Schäden durch Hochwasser, Starkregen, Schneedruck, Lawinen, Erdrutsch oder sogar Erdbeben wie jüngst in Bottrop.“ Über 99 Prozent aller privaten Gebäude im Kreis Mettmann seien über den Versicherungspartner der Kreissparkasse Düsseldorf, die Provinzial Rheinland, versicherbar – „jeder Hausbesitzer, Wohnungsinhaber oder sogar Mieter kann das Thema mit uns besprechen – wir kennen vernünftige und vor allem bezahlbare Lösungen.“ So richte sich der individuelle Schutz gegen Starkregen nach der Größe, der Lage und dem Wert des Hauses. „Je nach Lage kostet der Elementarversicherungsschutz für ein Einfamilienhaus im Wert von 250.000 Euro zwischen 40,-- und 80,-- Euro jährlich“, so Meuser. „Bei den immer häufiger auftretenden Wetterphänomenen absolut sinnvoll angelegtes Geld.“

„Die Provinzial Rheinland hat zusammen mit anderen öffentlichen Versicherern die Smartphone-App ‚MehrWetter‘ entwickelt“, berichtet Thomas Meuser. Die für Provinzialkunden kostenlose App biete postleitzahlengenaue Vorhersagen und Unwetterwarnungen, Prognosen für die nächsten fünf Tage und einiges mehr. „Besonders praktisch finde ich die Möglichkeit, sich bei Freizeitaktivitäten wichtige Wetterhinweise geben zu lassen – damit die Fahrradtour mit der Familie oder das Grillen beim Fußballabend während der WM auch nicht ins Wasser fällt“.

Autor:

Lutz Strenger aus Heiligenhaus

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.