Anzeige

Fusionsname: Märkische Volksbank eG.

Wie der Vorstandsvorsitzende der Märkischen Bank, Hermann Backhaus, mitteilt, hat der Aufsichtsrat der Bank den Vorstand damit beauftragt, in konkrete Fusions-verhandlungen mit der Volksbank im Märkischen Kreis, Lüdenscheid, zu treten.

„Diesem Beschluss sind verschiedene Sondierungsgespräche zu Kooperations-möglichkeiten vorausgegangen“, so Backhaus. „Beide Häuser sind kerngesund und wollen aus der Position der Stärke heraus ihre Kräfte bündeln, um gemeinsam den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen“. Als Beispiele nannte er die demografische Entwicklung, durchgreifen-de Veränderungen im Kundenverhalten, das niedrige Zinsniveau und den zunehmenden Regulierungsdruck.
Außerdem ergänzen sich beide Banken ideal mit Blick auf das Märkische Geschäftsgebiet und die kulturelle Verwurzelung in der Region.
Der Name der neuen Bank war daher schnell gefunden: Märkische Volksbank eG.

Eine Bündelung der Kräfte

„Die Bündelung der Kräfte macht es möglich, die regionale Nähe noch aktiver und attraktiver zu gestalten und gleichzeitig in den Leistungen und Prozessen für die Mitglieder und Kunden noch besser und effizienter zu sein.“ zeigt sich Achim Hahn, Vorstandsmitglied der Märkischen Bank, von den positiven Auswirkungen eines Zu-sammenschlusses überzeugt. „Außerdem würde unsere Leistungsfähigkeit für die heimische Wirtschaft weiter gestärkt.“

Nach der Fusion eine Bilanzsumme von drei Milliarden Euro

Durch die angestrebte Fusion würde eine Volksbank mit 64.600 Mitgliedern, rund 630 Mitarbeitern, 156.000 Kunden und einer Bilanzsumme von 3 Mrd. € entstehen.

In den Gesprächen wurden auch bereits erste Grundsätze für die neue Bank erarbeitet. Dazu gehören klare Aussagen zur regionalen Nähe: „Die Regionalbereiche beider Banken sollen erhalten bleiben, da die ausgeprägte, regionale Verwurzelung schon heute für beide Häuser ein zentraler kultureller Bestandteil und Erfolgsfaktor ist.“, so Hermann Backhaus.

Weitere Eckpfeiler einer Märkischen Volksbank:

- Zwei Hauptsitze in Hagen und Lüdenscheid,
- der Vorstand soll sich aus den Vorständen der beiden Ursprungshäuser zusammensetzen,
- wobei zwei Vorstandssprecher als Ansprechpartner die Bank im Außenverhältnis vertreten sollen.

Über den weiteren Fortgang der laufenden Verhandlungen sollen die Mitgliedervertreter der Bank in der Vertreterversammlung im Juni informiert werden.

Autor:

Rainer Tüttelmann aus Iserlohn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen