Türkische Moschee mitten in einem Wohngebiet

Mit der goldenen Kuppel hat die Moschee etwas von "1000 und einer Nacht". Foto: Architekturbüro Karademir
  • Mit der goldenen Kuppel hat die Moschee etwas von "1000 und einer Nacht". Foto: Architekturbüro Karademir
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Nach Bergkamen ziehen immer mehr Menschen mit islamischem Glauben. Sechs türkische Gemeinden gibt es inzwischen. Aus diesem Grund soll auf dem 4.419 Quadratmeter großen Parkplatzgelände in der Karl-Liebknecht-Straße eine imposantere Moschee als die am Wiehagen entstehen.

Dabei hat sich Architekt Mehmet Karademir etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Orientalisch soll sie aussehen, die neue Moschee. Fast so, wie aus „1000 und einer Nacht“.
Groß und üppig, mit reichlich Platz für Gebetsräume, Bibliothek, ein bis zwei Cafés und einer Wohnung mit Büro für den Imam. Außerdem soll neben Schulungsräumen auch Platz für Kinderbetreuung und attraktiver Freizeitgestaltung sein. Nutzfläche insgesamt 2.450 Quadratmeter.
Vor der Moschee soll ein Pavillon für öffentliche Veranstaltungen entstehen und rund hundert Parkplätze für die Besucher.

Das Projekt ist nicht ganz unumstritten. Vor allem bei den Anwohnern unbeliebt. Und darum unsere provokante Frage:

Stellen Sie sich vor, Sie haben in netter Lage von Bergkamen eine Doppelhaushälfte gekauft. Es ist ruhig und beschaulich. Und dann verkauft Ihre Stadt einfach eine riesige Fläche, damit an dieser Stelle eine Moschee gebaut wird. Finden Sie das ok?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen