Ausstellung „SKURRIL“
Tanzperformance mit Sandra Paulkowsky und Musik des Tardigrad Duo bei der Vernissage im Marler Kunststern

Tardigrad Duo : Chello EcxperienceI
6Bilder

Die Beteiligung ist diesmal so International wie nie zuvor. Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Erdteilen stellen aus. Auch aus vielen Gebieten in Deutschland sind Künstlerinnen und Künstler dabei. Der MARLER KUNSTSTERN ist ein  kulturelles Großereignis, welches durch seine Vielfalt überregionale Aufmerksamkeit auf sich zieht und sich mittlerweile zu einer der größten interdisziplinären Ausstellung der freien Kunstszene Deutschlands entwickelt hat.

In der Zeit vom 10. bis 24. November 2018 wird der MARLER KUNSTSTERN  das Einkaufszentrum MARLER STERN wieder in einen Kunstparcours der besonderen Art verwandeln. Acht  Räume des Marler Stern verwandeln sich in unter dem Leitmotiv „SKURRIL“  in  eine einzigartige und facettenreiche Erlebniswelt. 
Die Beiträge zu diesem Projekt manifestieren sich als Malerei, Skulptur, Plastik, Druckgrafik, Fotografie, Video- und Computerkunst und wurden von einer hochkaretigen Fachjury ausgewählt.

VERNISSAGE

Am 9. November 2018  wird von 18 - 23 Uhr  in einer ÖFFENTLICHE VERNISSAGE  die  Ausstellung  Skuril mit Redebeiträgen von 
Heinz Dargel (Ausschussvorsitzender Kultur & Weiterbildung) und Olaf Magnusson (Verband der Gewerbetreibenden im MARLER STERN e. V.  eröffnet
Das Tardigrag Duo (Cello, Drums, Loops und Electronics) sorgt für den musikalischen Rahmen. Sandra Paulkowsky bietet eine  Tanz-Performance.

Die Künstlerin

Sandra Paulkowsky aus Gelsenkirchen studierte zunächst Germanistik und Theaterwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und absolvierte dann ihren Master of Arts in Tanzwissenschaft am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (ZZT) der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Im Jahr 2010 war sie Produktionsassistentin beim internationalen Theaterfestival „Promethiade“. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist sie als Dramaturgin für die Theaterpädagogik am Aalto-Theater in Essen engagiert und betreut zusätzlich dramaturgisch das Musical „Die Märchenwelt zur Kur bestellt“ sowie die Oper „Hänsel und Gretel“. Seit 2017 ist sie auch Darstellerin der interkulturellen foundcompany des Theater Gildenast und stand sowohl sowohl für „Walumi –Die Reise nach Sinn“ als auch für „Clashes“auf der Bühne.

Tardigrad Duo

Cello Drums Loops Electronics  Freie Improvisation trifft auf A-Moll.
Alles weg nehmen, was unnötig scheint und sich absichtlich überfordern.
Das Tardigrad variiert, mutet außerirdisch an und ist doch hier zuhause.
Klänge die jeden Moment neu entstehen und von hier oder dort sein können.
Berauschende Stärke und transparente Leichtigkeit.
Ein Cello spielt den Rhythmus, das Schlagzeug singt die Lieder dieser Welt.
Musik, die nicht an ihren Ort gebunden ist, befreit vom Ballast der Zeit. Wiederholung und Variation. Immer außergewöhnlich. Immer frei.
Daniel Brandl an Cello und Computer, Giuseppe Mautone am Schlagzeug und Perkussion

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen