Marler Kinder- und Jugendpreis für Zivilcourage geht an Laura Herdzina, Azdasher Hasou und Liam Spielmann

Riesenbeifall für drei tolle Kids im Nachbarschaftszentrum Hüls-Süd: Laura Herdzina, Azdasher Hasou und Liam Spielmann.
  • Riesenbeifall für drei tolle Kids im Nachbarschaftszentrum Hüls-Süd: Laura Herdzina, Azdasher Hasou und Liam Spielmann.
  • Foto: Stadt Marl
  • hochgeladen von Lokalkompass Marl

Laura Herdzina, Azdasher Hasou und Liam Spielmann - so heißen die Gewinner des diesjährigen Marler Kinder- und Jugendpreises für Zivilcourage „MarleKiN macht Mut“. Die drei wurden am Freitag im Nachbarschaftszentrum Hüls-Süd für ihr selbstloses Engagement für Andere ausgezeichnet.

Laura Herdzina, die die 5. Klasse des Gymnasiums im Loekamp besucht, hat Geld für einen kranken Jungen aus Afghanistan gesammelt. Die Beinverletzungen des Jungens wurden in der Essener Uniklinik behandelt, doch das Geld für eine anschließende Physiotherapie fehlte. Deshalb machte Laura einen Spendenaufruf in der Zeitung und warb in ihrer Klasse sowie in der Aloysiusschule um Unterstützung. Insgesamt kamen 4400 Euro zusammen, mit denen die Physiotherapie und der Rückflug nach Afghanistan bezahlt werden konnten. Die Jury fand: So viel Einsatz muss belohnt einfach werden.

Streitschlichter, Spendensammlerin, Respektbotschafter

Azdasher Hasou geht in die 4. Klasse der Pestalozzischule und hat den Preis für „sein besonderes Engagement für das friedliche Miteinander und die interkulturelle Verständigung an seiner Schule“ erhalten. Der junge Syrer ist erst seit Januar 2016 in Marl. Da er die deutsche Sprache sehr schnell gelernt hat, bietet er häufig seine Hilfe als fachkundiger Übersetzer an. Darüber hinaus „reagiert Azdasher in Konfliktsituationen sehr besonnen und streitschlichtend und ist durch seine freundliche Ausstrahlung sowie sein friedliches Wesen bei seinen Mitschülern sehr beliebt.“ Der Jury hat „sein ausgeprägtes Sozialverhalten und seine Persönlichkeit“ sehr imponiert. „Azdasher ist jederzeit für andere ein gutes Vorbild.“
Liam Spielmann wird in der 3. Klasse der Martin-Buber-Schule gemeinsam mit Kindern mit besonderem Förderbedarf unterrichtet. Er setzt sich immer dafür ein, dass sich seine Mitschüler wohl und angenommen fühlen und ist stets bereit zu helfen. „Er spricht diejenigen an, die sich respektlos verhalten.“ Die Begründung der Jury lautet: Liam leistet einen großen Beitrag für einen friedlichen Umgang miteinander.
Die drei Schüler nahmen freudestrahlend Urkunden und Sachpreise von Bürgermeister Werner Arndt, Ulrich Neuhofen von der Sparkasse Vest und Jörg Terlinden, dem Vorsitzenden des Kinder- und Jugendhilfeausschusses, entgegen. Ihre Klassen wurden außerdem ins Theater eingeladen. „Ihr habt gezeigt: Wer nichts unternimmt, macht indirekt mit“, sagte das Stadtoberhaupt. „Ihr geht mit offenen Augen durch die Welt, seid aufmerksam und macht euch für andere stark. Ihr habt Notsituationen erkannt und nicht weggeschaut, sondern gehandelt. Und damit seid Vorbilder für viele Menschen in Marl“, sagte Bürgermeister Werner Arndt.
Der Marler Kinder- und Jugendpreis für Zivilcourage „MarleKiN macht Mut“, den auch in diesem Jahr wieder Magdalene Ostermann vom städtischen Jugendamt und Uli Härig von ESM-Jugendbüro organisiert haben, wurde bereits zum siebten Mal verliehen. Er ist im Rahmen des Präventions- und Handlungskonzeptes gegen Gewalt in Marl entstanden. Die Sparkasse Vest Recklinghausen sponsert den Preis seit Anbeginn.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen