Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1
"Kontrolle im Internet?"

Das Internet hat sich zu einer "geheimen Macht" entwickelt, die allerdings als weltumspannende "Spielwiese" unterschätzt wird. Dort postet man Fotos von Sonnenuntergängen, dem Abendessen, teilt seine Lieblingsmusik, manche auch Videos von Verkehrsunfällen.
Es soll sogar Leute geben, die übers Internet Kriegserklärungen verschicken.

Dass wir "Zauberlehrlinge" diese Macht im Griff haben, ist eine Illusion, die Politik und Gesetzgeber mit Beschlüssen wie zum Urheberrecht oder der DSGVO vortäuschen. Rechtliche Dinge, die sie verstehen.
Aber das "Netz" ist anders, hat sich längst verselbstständigt. Der Schneeballeffekt lässt grüßen. Youtuber und Influencer nutzen den, um breite Massen zu erreichen. Solange es sich dabei um Schminktipps und Fitnessprogramme handelt, wird das akzeptiert. Aber wehe, wenn Leute wie jener Rezo plötzlich politische Gedanken zeigen. Da wird der Ruf nach Kontrolle laut.

Eine Frage ist:
Sind Blogger rechtlich mit Journalisten gleichzusetzen? Das definiert die Rechte und Pflichten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen