Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1
"'Science Fiction' in 2019"

"Man pflegte seine kulturellen Eigenarten - aber man tat es nicht, um sich abzugrenzen, sondern um einen Beitrag zu einem bunten und vielfältigen Ganzen zu liefern, das für jeden etwas zu bieten hatte ..."

Dieser Satz ist Science Fiction. Er steht in einem der aktuellen Perry-Rhodan-Romane, der im Jahr 5.632, also in fernster Zukunft, spielt. Es wäre schön, finde ich, wenn er aus einem aktuellen Wahlprogramm des Jahres 2019 stammen würde. Von einer Partei, die die eigentliche Idee verstanden hat.
Von "Groschenromanen", die mittlerweile 2,20 Euro kosten, kann man bisweilen wertvolle Erkenntnisse schöpfen. In dieser Science-Fiction-Serie heißen die Menschen bereits seit 58 "echten" Jahren - also seit 1961 - "Terraner". "Terraner" - auch ohne Kenntnisse des Kleinen Latinums - ist ein großes Wort. "Weltler" oder "Erdenbürger" könnte man auch sagen. Ein Begriff, der verbindet.

Ich hoffe, dass sich am Sonntag mehr als nur 43 %, wie beim letzten Mal, der "Kontinentler" als "Europäer" fühlen ... und zur Wahl gehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen