Jugendkongress am Grafschafter Gymnasium Moers
„Demokratie stärken“

Im Rahmen des Moerser Jugendkongress zur Überwindung von Rechtsextremismus und Stärkung von Demokratie wurden auch zwei Workshops am Grafschafter Gymnasium abgehalten.
  • Im Rahmen des Moerser Jugendkongress zur Überwindung von Rechtsextremismus und Stärkung von Demokratie wurden auch zwei Workshops am Grafschafter Gymnasium abgehalten.
  • Foto: Grafschafter Gymnasium Moers
  • hochgeladen von Marcel Faßbender

Im zwölften Jahr des „Moerser Jugendkongress zur Überwindung von Rechtsextremismus und Stärkung von Demokratie“ konnten zwei Workshops auch an der Schule stattfinden.

In einen Raum: eine Nacht im Club, zu viel Alkohol, ein Video eines Mädchens, das Grundlage für Cybermobbing wird. Im anderen Raum: ein Beratungsgespräch in der Arbeitsagentur, Herr Yilmaz sucht einen Job, subtiler und direkter Rassismus sind im Gespräch allgegenwärtig.
Von Schauspielern mit der Wirklichkeit konfrontiert, begann eine Reflexionsphase, in der Referenten und Schauspieler mit zwei Sozialwissenschaftskursen der Q2 über das Thema Respekt sprachen.
Unter dem Motto „Expect Respect“ sollen Fragen rund um den Respekt gegenüber den Mitmenschen besprochen werden.
Viele Schüler sprechen offen über Mobbing auch in der Schule, sind schockiert oder bestätigen die Szenen des Alltagsrassismus. Neben der Auseinandersetzung mit den Ursachen von Mobbing und Rassismus, wurden auch Wirkungen und alternative Lösungsansätze rege diskutiert.

Coronakonformes Konzept

Das zeigt, dass Schule sich auch in Pandemiezeiten für außerschulische Kooperationspartner öffnen sollte – ein begrüßenswerter Schritt der Veranstalter, nämlich dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Moers, dem Jungen Schlosstheater, der VHS Moers und dem Jugend-Kultur-Zentrum Bollwerk 107.
Zusammen entwickelten sie in diesem Jahr ein coronakonformes Konzept mit Workshops für Kleingruppen, in denen die in Schule dargebotenen Szenen reflektiert wurden.
Trotz aller Hürden aufgrund der derzeitigen Situation, war die Entscheidung, die Workshops an die Schule zu holen, nicht nur richtig, sondern auch wichtig. Dadurch wurde ein Gegenentwurf hin zu einem liberalen und solidarischen, respektvollen Miteinander für die Schüler erlebbar gemacht. Dies passt auch hervorragend zu unserem Selbstverständnis als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen