Dr. Roberto Ciulli erhält Staatspreis des Landes NRW

Der Regisseur und Mitbegründer des Theaters an der Ruhr, Dr. Roberto Ciulli, erhält den Staatspreis des Landes NRW.
  • Der Regisseur und Mitbegründer des Theaters an der Ruhr, Dr. Roberto Ciulli, erhält den Staatspreis des Landes NRW.
  • Foto: H.Hoffmann
  • hochgeladen von Dirk-R. Heuer

Der Theaterregisseur und Intendant Dr. Roberto Ciulli des Theaters an der Ruhr erhält den diesjährigen Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Das hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vor wenigen Minuten bekanntgegeben.

„Nordrhein-Westfalen ehrt den Künstler, den Kulturschaffenden und Kulturbotschafter aus dem Ruhrgebiet. Dr. Roberto Ciulli ist ein Brückenbauer zwischen den Kulturen. Er steht für den Strukturwandel in seiner schönsten Form und hat sich mit seiner Kreativität und Schaffenskraft immer auch für die Minderheiten in unserer Gesellschaft stark gemacht“, sagte die Ministerpräsidentin.

Dr. Roberto Ciulli arbeitet bereits seit 1972 als Theatermacher in Nord­rhein-Westfalen. Der gebürtige Mailänder gründete nach zahlreichen künstlerischen Stationen in Köln und Düsseldorf 1981 gemeinsam mit dem Dramaturgen Helmut Schäfer und dem Bühnenbildner Gralf-Edzard Habben das Mülheimer „Theater an der Ruhr“.

Unter dem Motto „Wan­del durch Annäherung“ engagierte sich Dr. Roberto Ciulli von Beginn an für einen Dialog der Kulturen. Das von ihm kreierte Theatermodell fand breite Beachtung. Ciulli und sein Theaterensemble brachten nicht nur Aufführungen in deutscher Sprache auf die Bühne, sondern von 1991 bis 2001 auch Inszenierungen des angegliederten Roma-Theaters „Pralipe“.

Der kulturelle Austausch wurde für Dr. Ciulli zum Programm, heißt es in der Meldung weiter. Er gastierte regelmäßig mit seinem Theater im Ausland und holte ausländische Theatertruppen ins Ruhrgebiet. In Chile, Polen, Russland, Ägypten, ja sogar mit Gastspielen im Iran und im Irak machte Dr. Roberto Ciulli und sein „Theater an der Ruhr“ von sich reden.

"Das Reisen und die univer­selle Sprache des Theaters werden als wichtige Möglichkeit verstanden, einen weiterreichenden Dialog der Kulturen zu führen. Dr. Roberto Ciulli schrieb über Jahrzehnte europäische Theatergeschichte, ob mit der ersten deutsch-türkischen Koproduktion 1994 oder einem Gastspiel des irakischen Nationaltheaters im Rahmen der Feierlichkeiten zum 20jährigen Bestehen des 'Theaters an der Ruhr'. Es gelangen ihm eine Reihe kulturpolitischer Sensationen", heißt es in der Pressemitteilung.

Die Landesregierung ehre Dr. Roberto Ciulli mit dem höchsten Preis, den das Land zu vergeben hat, für seinen unermüdlichen, jahrzehnte­langen Einsatz um die Verständigung zwischen den Kulturen und für seinen prägenden Einfluss auf die Theaterlandschaft in Nordrhein-Westfalen und weit darüber hinaus.

Nach Angaben der Staatskanzlei ist Dr. Roberto Ciulli der 51. Träger des Staatspreises des Landes Nord­rhein-Westfalen. Der Preis wurde 1986 zum 40. Geburtstag des Landes gestiftet und ist mit 25.000 Euro dotiert. Er wird an Persönlichkeiten verliehen, die dem Land Nordrhein-Westfalen durch Werdegang und Wirken in besonderer Weise verbunden sind.

Die Verleihung des Staatspreises werde am 20. November 2013 im K 21, dem alten Ständehaus, in Düsseldorf durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorgenommen, teilte die Staatskanzlei mit.

"Die Freude bei Herrn Ciulli war sehr groß. Er empfindet den Preis als große Ehre", sagte der Pressesprecher des Theaters an der Ruhr, Tarek Khoury, auf Nachfrage der MW. Der 79-jährige Regisseur Ciulli promovierte in Philosophie über Hegel. Dieser philosophische Hintergrund prägte und prägt immer wieder seine Inszenierungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen