Erdiger Blues - "Brother Snakeoil & the Medicine Men" spielen in der Sol Kulturbar

Sie stehen für mitreißende Konzerte: "Brother Snakeoil & the Medicine Men".
  • Sie stehen für mitreißende Konzerte: "Brother Snakeoil & the Medicine Men".
  • Foto: Charly Kintzel
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

Der bisherige Sommer war heiß, im August aber, genauer am Mittwoch, 8. August, wird es zumindest in der Sol Kulturbar, Akazienallee 61, noch heißer. Dort heizen „Brother Snakeoil & the Medicine Men“ ein.

Die Gruppe steht für Blues - authentisch, aber nicht eingestaubt, traditionell, aber jung und frisch. Mal klingt es erdig, mal soulig, aber immer ehrlich.

Brother Snakeoil, das sind Jens „Snakeoil“ Turowski. Er spielt Gitarre, Harp, Saxophon, singt, schreibt, erfindet - weiß der Geier was er noch so treibt. Als Begleiter und Session-Spieler verschiedener bekannter Musiker trat er mit "Brother Snakeoil & The Medicine Men" aus der Sidemenposition an die Front der Band.

Bass ist das Fundament

Klaus Brunschede ist das Fundament der Band und schafft mit seinen klaren Basslinien und seinem Groove den Teppich für seine Kollegen. Er versteht es die Rhythmusgruppe songdienlich zu leiten und findet durch sein aufmerksames Zuhören immer die richtige Dynamik.

An den Tasten sitzt Huggy J. Borghard, der allen in der Region auch als Solo-Pianist bekannt ist. Kritiker loben neben der brillanten Technik und Fingerfertigkeit insbesondere sein Bluesfeeling, die Fähigkeit" den Funken überspringen" zu lassen.

Andreas Schieren, an den Trommeln ist neu in der Gruppe. Er ergänzt die Band mit seinem soliden Timing und sorgt dabei für den notwendigen Groove.

Mit dieser Formation heißt es dann "Back to the roots" - Groove, Songs und Entertainment pur mit mal mit reichlich Druck, mal mit viel Gefühl - aber immer mit Spaß. Eine Stimme zwischen Soul und Blues untermalt von gleichzeitig deftiger, wie filigraner Gitarrenarbeit.

In den letzten drei Jahren haben sich die Schlangenölblueser einen festen Platz in der Bluesszene erspielt. Chicago und Texas sind die beiden Eckpfeiler, zwischen denen die Band ihren Blues verortet. Den Musikern geht es um das Vermitteln von Gefühlen und um Interaktion mit dem Publikum. Neben eigenen Titeln, spielt die Band aber auch Stücke von bekannten Bluesmusikern.

Brother Snakeoil and the Medicine Men spielen einen rauhen Juke-Joint-Blues, wie er in den 50er und 60er Jahren gespielt wurde.

Das Konzert beginnt am Mittwoch, 8. August, um 20 Uhr. Karten gibt es für 10 Euro an der Abendkasse oder bei www.adticket.de.

Karten gewinnen

>> Die Mülheimer Woche verlost gemeinsam mit dem Veranstalter dreimal zwei Karten für "Brother Snaleoil & the Medicine Men" am 8. August in der Sol Kulturbar.
>> Wer gewinnen möchte sendet bis 1. August eine E-Mail mit dem Betreff "Snakeoil", Name, Adresse und Telefonnummer an redaktion@muelheimerwoche.de.
>> Die Daten werden ausschließlich für dieses Gewinnspiel genutzt. Die Gewinner ausgelost und benachrichtigt.
>> Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen