StadtQuartier Schloßstraße
Seniorenresidenz ist nun offiziell eröffnet - mit Video

11Bilder

Wer den Eingang zur neuen Senioren-Residenz von Alloheim sucht, der muss erst einmal um das neue StadtQuartier Schloßstraße  herumlaufen. Hinten, wo ehemals das Kaufhof-Parkhaus stand, geht es hinein zur Residenz, die am 1. Mai eröffnet hat. Rechts und links vom Weg arbeiten die Bauarbeiter, Luftballons in Grün-Weiß, den Farben der Alloheim-Gruppe, weisen den Weg zu der offiziellen Eröffnung, die in dieser Woche gefeiert wurde.

Gleich drei Etagen mit insgesamt 7000 Quadratmetern belegt das Pflegeheim im größeren der beiden Stadtquartier-Gebäude. Sie sind aufgeteilt auf drei Wohnbereiche mit 27 beziehungsweise 26 Bewohnern auf insgesamt 4.145 Quadratmeter und 33 Wohnungen auf insgesamt 2.858 Quadratmeter für betreutes Wohnen. 

Doch zunächst betritt man den Eingangsbereich, der direkt in die Cafeteria führt. An den Wänden hängen großformatige Bilder von Mülheim, wie auch woandersl auf den Etagen. Hier speisen nicht nur die Bewohner der Residenz. "Wir wollen ein offenes Haus sein und laden jeden ein, hier auch zu essen und sich aufzuhalten", betont Residenzleiterin Melanie Ulrich. Für ein kleines Entgelt erhält man hier ein dreigängiges Menü, aber auch Kaffee und Kuchen.

Die 37-jährige ist gebürtige Mülheimer. Auch wenn sie inzwischen am Niederrhein wohnt, hat sie die Chance gerne ergriffen, wieder in ihre Heimatstadt zurückzukehren. Vorher leitete sie ein Alloheim in Dormagen. Mit der Entwicklung in Mülheim ist sie sehr zufrieden. "Wir haben bereits den ersten Wohnbereich Ende Mai komplett bezogen und eine Warteliste. 24 Bewohner sind schon da, die anderen ziehen bis Ende Mai ein." Seit Ende dieser Woche wird bereits der zweite Wohnbereich eröffnet.

Weiterhin Pflegekräfte gesucht

"Pflegeplatzanfragen kommen täglich bei uns an und wir werden nun die Rekrutierung für weitere Pflegekräfte beginnen, um den dritten Wohnbereich dann auch bald zu eröffnen. Interessierte Pflegekräfte, die Lust haben, eine neue Residenz mitzugestalten, sind herzlich willkommen", erklärt Melanie Ulrich.

Die einzelnen Wohnbereiche haben eine eigene durchgängige farbliche Gestaltung. Vor den Türen sind die Namen der Bewohner angebracht. Jeder Bereich besitzt eine eigene kleine Küche mit Aufenthaltsraum, Sofaecke mit Fernseher und einer großen Terrasse. Hier schaut man auf den Innenhof, über den sich durch die Hochbeete ein Weg mit rutschfestem Belag schlängelt.

Besonders stolz ist die Residenzleiterin auf das Wohlfühlbad, einer frei stehenden Badewanne in einem großzügigen Raum mit Fototapete und angrenzendem Duschbereich. "Wohlfühl-Oase" steht verschnörkelt an die Wand geschrieben. "Das ist für die Bewohner gedacht, die gerne noch ein Bad nehmen möchten", erklärt Ulrich. Die noch leeren Zimmer sind funktional und einfach eingerichtet. "Wenn jemand eingezogen ist und mit seinen persönlichen Sachen dekoriert hat, sieht das schon anders aus", so Ulrich. Auch die Flure sind teils noch kahl. Hier kann sich die Residenzleiterin vorstellen, Bilder von lokalen Künstlern auszustellen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen