Tennisprofis schlagen bei Stadtmeisterschaft auf

Anzeige
Mit seinen 16 Jahren mischt Johann Willems die Herren A-Gruppe auf. (Foto: PR-Foto Köhring/AK)
Die ersten Aufschläge sind platziert, die ersten Punkte gemacht: Bereits seit heute morgen sind die diesjährigen Tennis-Stadtmeisterschaften um den RWE-Cup in vollem Gange.
Insgesamt 263 Sportler in 19 Konkurrenzen haben für die Mülheimer Tennis-Stadtmeisterschaft um den RWE-Cup gemeldet, vielleicht zehn mehr als im vergangenen Jahr. „Es hätten noch ein paar mehr sein können, gerade bei den Senioren ist die Urlaubszeit aber noch nicht vorbei“, mutmaßt Turnierleiter Hans-Werner Mellinghoff von der Fachschaft Tennis und lehnt sich entspannt zurück: „Bei der offenen Stadtmeisterschaft in Wuppertal haben in 2010 nur 230 Tennisspieler gemeldet.“ Den Vergleich muss Mülheim also nicht scheuen, um die Teilnehmerzahlen brauchen sich die Veranstalter keine Sorgen zu machen. „263 ist eine stolze Zahl, wir sind damit sehr zufrieden.“
Und auch die Liste der gemeldeten Namen kann sich sehen lassen. Vertreten sind nicht nur Tennisspieler aus Verbands-, Regional- und NRW-Liga, sondern auch aus den unteren Klassen. „Das ist sehr wichtig“, weiß Mellinghoff, „ohne die geht sonst gar nichts“. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem Robert Messling, Christian Schäffkes (beide TC Raadt), Johann Willems (KHTC), Jan-Hendrik Söller (HTCU), Anke Stirken, Sina Rabus-Schneider (beide MTV Kahlenberg) und das Duo Hristo Trifonov und Zhaneta Trifonova (beide MTV Kahlenberg).
Hauptsponsor ist seit 2008 die Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk AG (RWE). „Die Zusammenarbeit ist mehr als hervorragend“, sind sich beide Seiten einig. Und so verwundert es auch nicht, dass der Sponsorenvertrag noch weitere zwei Jahre läuft, Verlängerung nicht ausgeschlossen. „Uns ist soziales Engagement eben sehr wichtig“, bekräftigt RWE-Kommunalbetreuerin Petra Kocks. Das sähen aber leider immer weniger Unternehmen so, bedauert Prof. Dr. Werner Giesen vom Mülheimer SportBund (MSB). „Die Zahl der Sponsoren geht immer weiter zurück.“ Es sei nun mal schwer, den Topf zu füllen und dann auch noch unter allen gerecht aufzuteilen. „Insofern können wir uns glücklich schätzen, der Vertrag mit RWE gibt uns Planungssicherheit. Hat man die nicht, ist das Vorhaben gleich zum Tode verurteilt.“
Zuschauen ist natürlich erwünscht, der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl der Sportler und Besucher ist gesorgt, zudem können sich Neugierige jederzeit über die lokale Tennislandschaft informieren. Ein außersportlicher Höhepunkt wartet außerdem am Finaltag am Sonntag, 18. September, auf die Spieler und Besucher. Zeitgleich mit den Stadtmeisterschaften begeht der MTV Kahlenberg, der älteste Tennisverein in Deutschland, sein 120-jähriges Bestehen.


Das Turnier im Überblick:
Die erste Vorrunde wird am Samstag, 3., 10 Uhr, Sonntag, 4., 10 Uhr, und Montag, 5. September, 16 Uhr, auf der Platzanlage von Post Mülheim an der Voßkuhle 30 ausgetragen. In der zweiten Vorrunde wird am Freitag, 9., 16 Uhr, und am Samstag, 10. September, 10 Uhr, auf der Platzanlage des Dümptener TV (DTV) an der Nikolaus-Ehlen-Straße 2 gespielt. Die Halbfinalrunde ist für Sonntag, 11. September, 10 Uhr, auf der Platzanlage des DTV angesetzt, die Finalrunden sind für Sonntag, 18. September, 11 Uhr, auf der Platzanlage des MTV Kahlenberg an der Jahnstraße 6 geplant.
Sollte das Wetter nicht mitspielen, sind bereits Ausweichtermine eingeplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.