Gute Leistungen auf der Kurzdistanz
Nordtriathleten mit solidem Wettkampf in Kamen

Oben, links nach rechts: Pascal Leifeld, Dirk Adolphs, Max Niemand, Andreas Bösing

Unten, links nach rechts: Kodjayan, Hoffmann, Reinhardt, Thiel
2Bilder
  • Oben, links nach rechts: Pascal Leifeld, Dirk Adolphs, Max Niemand, Andreas Bösing

    Unten, links nach rechts: Kodjayan, Hoffmann, Reinhardt, Thiel
  • hochgeladen von Dirk Adolphs

Der zweite Ligawettkampf in Kamen präsentierte sich mit tollem Triathlonwetter und gewohnt guter Organisation. Super Voraussetzungen also für einen Wettkampf mit ansprechenden Ergebnissen. Wenngleich es für keine vorderen Platzierungen reichte, konnten die Nordtriathleten Oberhausen zufrieden sein.

Angenehme Temperaturen bei sonnig-bewölktem Himmel hieß die Athleten unweit des Autobahnkreuzes Unna-Bergkamen willkommen. Der 35. Sparkassen-Triathlon in Kamen präsentierte sich von seiner gewohnt besten Seite. Insbesondere die flache Radstrecke ist immer wieder gut für persönliche Bestzeiten, nahe einem 40 km/h Schnitt. Ein kräftiger Gegenwind stellte die Starterinnen und Starter aber auch durchaus vor eine Herausforderung.

Die Landesliga-Mannschaft ging mit Andreas Bösing, Carsten Hoffmann, Julia Reinhardt und Marcus Thiel an den Start. Reinhardt führte die Mannschaft auch wie gewohnt auf die 40km Radrunde und es dauerte bis kurz vor Erreichen der zweiten Wechselzone, ehe der starke Radfahrer Hoffmann die bis dahin Führende Nordlerin einholen konnte. Thiel und Bösing wechselten mit knappem Abstand in die Laufschuhe.
Die abschließenden zehn Laufkilometer, ausgetragen auf insgesamt vier Laufrunden, warteten wie gewohnt mit mehreren Hundert Metern Rasenfläche. Immer wieder eine Herausforderung für die vom Kraulbeinschlag und Zeitfahren ermüdeten Beine.
Carsten Hoffmann war es schließlich, der nach 2:18:55 Stunden als Erstes das Ziel erreichte. Julia Reinhardt freute sich über eine starke Leistung in 2:21:08 Stunden, gefolgt von Marcus Thiel (2:28:50 Std.) und Andreas Bösing in 2:33:59 Stunden. Ein ausgewogenes Teamergebnis spülte die Nordtriathleten II auf Platz 17 von 25 angetretenen Mannschaften.

Die Verbandsliga-Mannschaft stellte in diesem Jahr direkt einen Liga-Rookie auf. Pascal Leifeld absolvierte seinen ersten Triathlon im Trikot der Nordtriathleten. Ein gutes Zeichen für ehrgeizige Sportler, die auch in höheren Ligen am Start stehen möchten.

Die 1000 Meter im Kamener Freibad beendete der stark schwimmende Max Niemand als erster Nordtriathlet, gefolgt von Dirk Adolphs, Patrick Kodjayan und Pascal Leifeld. Auf dem Rad machte Niemand da weiter, wo er im Wasser aufgehört hatte. Kilometer um Kilometer spulte er mit viel Druck auf die Pedale ab, so dass sich Adolphs gehörig ins Zeug legen musste, um überhaupt folgen zu können. Auf der letzten Radrunde kam es dann aber zum Führungswechsel der beiden Athleten aus der letztjährigen Aufstiegsmannschaft. Kodjayan und Leifeld erreichten die zweite Wechselzone mit etwas Abstand, konnten aber auf ihre starke Laufform setzen.

Dirk Adolphs konnte sich auf den abschließenden zehn Kilometern aber weiter absetzen und erreichte in 2:02:30 Stunden das Ziel. Eine gelungene Wiedergutmachung für den gebrauchten Wettkampf in Gladbeck. Max Niemand tat sich auf der Laufstrecke schwer, durfte sich aber über ein sehr gutes Ergebnis von 2:04:50 Stunden freuen. Sein Zielsprint rettete den Nordtriathleten I eine wichtige Platzziffer in der Gesamtplatzierung. Auf den starken Läufer Patrick Kodjayan war wie gewohnt Verlass. In 2:10:52 Stunden erreichte er bei seinem ersten Saisonwettkampf das Ziel. Pascal Leifeld rechtfertigte seine Aufstellung ebenfalls mit einer guten Leistung und war mit einer Gesamtzeit von 2:19:04 Stunden zufrieden.

Für die Nordtriathleten I stand am Ende der 12. Gesamtrang von 17 angetretenen Mannschaften zu Buche. Im engen Mittelfeld der Ligawertung liegt man als Aufsteiger damit knapp über den Abstiegsplätzen. Bis zum erhofften Klassenerhalt ist es also noch ein steiniger Weg.

Der vorletzte Ligawettbewerb führt beide Mannschaften am 30.06.2019 nach Altena. Beim 29. Brüninghaus TriDrahtLon wartet ein fast schon legendärer Wettkampf auf die Nordler. 1200 Höhenmeter auf dem Rad und noch einmal 200 auf der Laufstrecke sind zu bewältigen. Für die Sportler aus dem Ruhrgebiet immer wieder eine ganz besondere Herausforderung.

Oben, links nach rechts: Pascal Leifeld, Dirk Adolphs, Max Niemand, Andreas Bösing

Unten, links nach rechts: Kodjayan, Hoffmann, Reinhardt, Thiel
Patrick Kodjayan bei seiner Leidenschaft Triathlon
Autor:

Dirk Adolphs aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen