Unfall am Airport Dortmund: Regierungsmaschine am Rumpf beschädigt
Keine Gefahr für Angela Merkel und andere Fluggäste

Es soll bei dem Unfall auf dem Dortmunder Flughafen keine Gefahr für die Kanzlerin noch für andere Passagiere bestanden haben. Foto: LK-Archiv (Jo Schwalke)
  • Es soll bei dem Unfall auf dem Dortmunder Flughafen keine Gefahr für die Kanzlerin noch für andere Passagiere bestanden haben. Foto: LK-Archiv (Jo Schwalke)
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

+++ Update, 16. Mai: Unfallursache geklärt +++ Am Montag, den 13. Mai, rollte ein Handling-Fahrzeug am Dortmund Airport führungslos in die Regierungsmaschine, mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel von Dortmund nach Berlin fliegen sollte.
Das Fahrzeug wurde zuvor von einer Mitarbeiterin gefahren, die an der beschädigten Maschine eine dienstliche Aufgabe zu erledigen hatte. Das Auto setzte sich selbstständig in Bewegung, nachdem die Mitarbeiterin ausgestiegen und zum Flugzeug gegangen war. Da ein technischer Defekt am Fahrzeug inzwischen durch einen KFZ-Gutachter ausgeschlossen wurde, ist das Fahrzeug offensichtlich nicht ordnungsgemäß gesichert worden.

Auto rollte los

„Sicherheit hat am Dortmund Airport oberste Priorität. Am Flugzeug befanden sich nur Personen, die dienstlich mit der Abwicklung des Fluges zu tun hatten. Medienberichte über angebliche Selfi-Aufnahmen waren rein spekulativen Ursprungs.

Selfis vom Unfall

Für die Bundeskanzlerin, alle weiteren Passagiere und die Crew bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Auch wenn wir alles dafür tun, dass keine Fehler passieren – überall dort, wo Menschen miteinander arbeiten, können diese leider nie zu 100 Prozent ausgeschlossen werden. Wir entschuldigen uns nochmals für alle Unannehmlichkeiten, die durch den Vorfall entstanden sind“, so Flughafen-Chef Udo Mager.
Die Global 5000 der Flugbereitschaft des Bundesministeriums für Verteidigung steht zurzeit noch am Dortmund Airport. Die Untersuchungen der Luftwaffe an der Maschine laufen noch.

Wie der Dortmunder Airport am heutigen Montag mitteilen ließ, sei eine deutsche Regierungsmaschine, nach einem Unfall auf dem Flughafengelände, am Rumpf beschädigt worden.
Es soll dabei zu keiner Zeit Gefahr für die Passagiere oder Crewmitglieder bestanden haben.
Heute Mittag , 13. Mai, um ca. 13.25 Uhr, touchierte ein Handling- Fahrzeug am Dortmund Airport das Regierungsflugzeug, mit dem Bundeskanzlerin Angela Merkel um 15.45 Uhr von Dortmund nach Berlin fliegen wollte.
Die Global 5000 der Flugbereitschaft des Bundesministeriums für Verteidigung wurde dabei am Rumpf beschädigt.

Parkposition

Das Flugzeug stand auf einer Parkposition. Zum Zeitpunkt des Geschehens waren die Passagiere inklusive der Bundeskanzlerin bereits ausgestiegen.
Drei Crew-Mitglieder befanden sich noch im Flugzeug, für sie bestand aber zu keiner Zeit eine Gefahr.
Der Grund, warum sich der Renault Trafic in Bewegung setzte, wird noch untersucht. Das Ausmaß des Schadens ist ebenfalls noch nicht bekannt. Der Dortmund Airport wird den Vorfall eingehend prüfen und bedauert außerordentlich, dass der Bundeskanzlerin dadurch Unannehmlichkeiten entstanden sind.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen