Bele Kumberger

Beiträge zum Thema Bele Kumberger

Kultur
In der Oper geht es um große Gefühle, enttäuschte Liebe und einen Mord unter Freunden. Als Eugen Onegin ist Piotr Pochera zu sehen und die unglücklich in den Lebemann verliebte Tatjana spielt Bele Kumberger.
2 Bilder

Das intime Kammerspiel aus dem MiR jetzt in zwei Teilen auf MiR.Alternativ
2. letzte Chance: Eugen Onegin im Stream

Am 1. März 2019 feierte die Tschaikowski-Oper „Eugen Onegin“ in einer speziell für das MiR geschriebenen Kammerfassung von André Kassel Premiere im Kleinen Haus des MiR. Der Regie von Rahel Thiel gelang es, die Zuschauer zu einem Teil dieser intimen Inszenierung werden zu lassen, wofür sie bei der Premiere großen Beifall erntete. Nun zeigt das Musiktheater im Revier die Oper als Videomitschnitt in zwei Teilen auf MiR.Alternativ. Ein Versroman von Alexander Puschkin diente Peter I....

  • Gelsenkirchen
  • 14.05.20
Kultur
Der Kreatur bleibt nur ein Moment mit der für ihn geschaffenen Gefährtin, ehe sie von Viktor Frankenstein getötet wird. Ein Moment, in dem es seine Liebe, die es zu geben hat, verdeutlichen kann. Evi Arnsbjerg Brygmann spielt die Puppe, Eileen von Hoyningen Huene die Gefährtin. Foto: Monika und Karl Forster
2 Bilder

Jan Dvoraks „Frankenstein“ sorgt für beeindruckende Momente
Eine Erzähloper über Liebe und Leid

Mit der Oper „Frankenstein“ feiert die neue Puppenspielsparte am Musiktheater im Revier ihr Debüt und sorgt damit gleich für große Gefühle, denn die Puppenspielerinnen Evi Arnsbjerg Brygmann, Bianka Drozdik und Eileen von Hoyningen Huene verleihen dem von ihnen gespielten und gesprochenen Monster eine Seele. Damit ziehen sie von der ersten Minute an das Publikum in den Bann des Monsters, das in der Oper seine Geschichte erzählt. Anders als Mary Shelley in ihrem Roman „Frankenstein oder der...

  • Gelsenkirchen
  • 23.10.19
Kultur
Gefeierter Star auf den Opernbühnen: Bariton Bo Skovhus, der auch den Meisterkurs in diesem Jahr am Musiktheater leitet.
2 Bilder

Singen für die Initiative
Konzert für Pausenbrote

Um Geld für die "Initiative Pausenbrot" zu sammeln, geben die Sopranistin Bele Kumberger und Star-Bariton Bo Skovhus am Sonntag, 6. Oktober, 18 Uhr ein Konzert im Kleinen Haus des Musiktheaters im Revier. Begleitet werden die beiden von Alexander Fleischer am Klavier. Sie singen das "Italienische Liederbuch", das wohl der berühmteste Liederzyklus des Komponisten Hugo Wolf ist. Dem Liederbuch liegt eine Sammlung italienischer Liebeslieder zugrunde, die Paul Heyse ins Deutsche übersetzte....

  • Gelsenkirchen
  • 25.09.19
Kultur
Eine Liebe, die nicht sein darf: Eugen Onegin (Piotr Prochera) gesteht Tatjana (Bele Kumberger), dass er sie liebt und sich geändert hat. Doch Tatjana opfert ihre Liebe der Pflicht. Foto: Karl und Monika Forster

Tschaikowskis Oper „Eugen Onegin“ feiert beeindruckende Premiere
Zwischen Liebe und Pflicht

Mit frenetischem Applaus wurde die Premiere der Oper „Eugen Onegin“ im Musiktheater im Revier gefeiert. Wobei Bele Kumberger als Tatjana für wahre Beifallsstürme sorgte. Im kleinen Haus des Musiktheaters im Revier fühlen sich die Zuschauer bei der Oper „Eugen Onegin“ regelrecht mittendrin statt nur dabei, denn Dieter Richter hat die Bühne durch das Publikum gehend erweitert und auch die Musiker sitzen im Zuschauerraum. Das sorgt allein schon für eine sehr intime Atmosphäre, bei der das...

  • Gelsenkirchen
  • 09.03.19
  •  1
  •  1
Kultur
Sie können nicht zusammen kommen: Gänsemagd (Bele Kumberger) und Königssohn (Martin Homrich) bei den Proben zur Humperdinck-Oper "Königskinder". Foto: Gerd Kaemper

Humperdinck-Oper "Königskinder" feiert am Samstag Premiere im Musiktheater im Revier
"Zum Weinen schön"

"Ein Märchen, das sich selbst abhanden kommt", so beschreibt Regisseur Tobias Ribitzki die Oper "Königskinder", die am Samstag, 24. November, 19.30 Uhr im Musiktheater im Revier Premiere feiert. Es ist das Märchen von der Gänsemagd mit dem goldenen Haar und das vom Königssohn, der in die Welt zieht, um ein richtiger König zu werden. Die beiden treffen sich, zunächst sieht alles nach einem glücklichen Ende aus, aber... "Ich mag diese Märchenwelten sehr", verrät der Regisseur. "Auch wenn es...

  • Gelsenkirchen
  • 22.11.18
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.