Dortmund-Ems-Kanal

Beiträge zum Thema Dortmund-Ems-Kanal

Wirtschaft
Kaiserlichen Besuch erhielt das Schiffshebewerk Henrichenburg vor 120 Jahren: An der Einweihung des Bauwerkes am 11. August 1899 nahm seinerzeit auch Kaiser Wilhelm II. teil. Das Hebewerk (hier ein Blick vom Ober- aufs Unterwasser) gilt als das größte und spektakulärste Bauwerk der ersten Bauphase des Dortmund-Ems-Kanals.
2 Bilder

Ein Festtag zum Geburtstag am 11. August
120 Jahre Schiffshebewerk Henrichenburg

Mit großem Hurra wurde die Einweihung des Schiffshebewerks Henrichenburg durch Kaiser Wilhelm II. am 11. August 1899 begleitet. Genau 120 Jahre später feiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag (11. August) in seinem Industriemuseum den Geburtstag des bekannten Bauwerks am Dortmund-Ems-Kanal mit einem "Steampunk Jubilee". Steampunk gibt es bereits seit den 1980er Jahren. Es ist eine Subkultur, in der moderne Technik mit Elementen des viktorianisch-wilhelminischen Zeitalters...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.08.19
Überregionales
Klaus-Dieter Bonna (links) und Hermann Schock bei ihrer Rückkehr am Bootshaus.

Zwei Männer in einem Boot - 401 Kilometer auf dem Wasser

401 Kilometer, fünf Tage, ein Boot − Klaus-Dieter Bonna und Hermann Schock von den Freien Kanufahrern Rauxel unternahmen gemeinsam eine Marathonfahrt. Die Vorbereitungen hatten Monate gedauert, dementsprechend groß war die Vorfreude. Los ging es in der Drei-Flüsse-Stadt Hannoversch Münden, wo die beiden von ihren Frauen abgesetzt wurden. Boot sowie Gepäck, hinten und vorne im Kanu verteilt, wogen zusammen 70 Kilo. Eine durchaus schwere Last, besonders, wenn es darum geht, eine Schleuse zu...

  • Castrop-Rauxel
  • 16.10.17
Überregionales
Die Last mehrerer Tonnen: Stadtanzeiger-Mitarbeiter Sascha Ruczinski (links) und Martin Oldengott im Emscher-Düker. Über der Decke fließt der Rhein-Herne-Kanal. Foto: Thiele

Ein technisches Wunder

Was tun, wenn eine künstliche Wasserstraße und ein Fluss sich kreuzen? Dann muss ein Durchgang her, bei dem der Fluss unter dem Kanal herfließt. Als vor 100 Jahren der Rhein-Herne-Kanal fertig gebaut wurde, war vorab der Bau eines Durchlasses in Henrichenburg notwendig, da der damals neue Kanal, der den auch erst 1899 fertiggestellten Dortmund-Ems-Kanal mit dem Rhein verbindet und quer durch das Ruhrgebiet fließt, an dieser Stelle die Emscher kreuzt. So entstand Ende des 19. Jahrhunderts der...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.09.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.