Duisburger Freiheit

Beiträge zum Thema Duisburger Freiheit

Politik
Multi Casa, Masterplan „Duisburger Freiheit“, Möbelhaus, Designer-Outlet-Center: Für das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs gab's schon viele Pläne. Foto: Özcan

Gebag und Stadt Duisburg starten Bürgerbeteiligung zum Gelände am ehemaligen Güterbahnhof
Was kommt nach der "Freiheit"?

Das Gelände am ehemaligen Güterbahnhof hat eine bewegte Geschichte: Vom Stadion-Neubau über das MultiCasa oder das Designer Outlet Center – immer wieder gab es Planungen für das seit Jahren brachliegende Gelände südlich des Duisburger Hauptbahnhofs, keine davon wurde realisiert. Im vergangenen Jahr hat die Gebag Duisburger Baugesellschaft das Gelände gekauft – und seither wird viel spekuliert, was mit der rund 30 Hektar großen Fläche südlich und nördlich der Karl-Lehr-Brücke passieren soll. Die...

  • Duisburg
  • 05.11.19
  • 1
Kultur
Von links: Lydia Jordan, Projektleiterin, und  Michael Buchholz, Leiter Aurelis Region West, sowie Martin Bornträger, Präsident, und Hanna Ossowski, Kanzlerin der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, unterzeichneten den Mietvertrag für einen Hochschulneubau in Duisburg.

Aurelis investiert rund 70 Millionen Euro in Fachhochschule für öffentliche Verwaltung
Studienplatz für über 2.000 junge Menschen

In Duisburg entsteht im Quartier I der Duisburger Freiheit ein neuer Studienort für die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes NRW (FHöV NRW). Knapp sechs Monate nach der Übergabe des neuen Standortes des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hat das Immobilienunternehmen Aurelis den Zuschlag für das nächste große Hochbauprojekt neben dem Hauptbahnhof erhalten. Im August 2022 wird der neue Studienort der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW seinen...

  • Duisburg
  • 07.08.19
Politik
Kurt Krieger hatte auf seinem Gelände am alten Güterbahnhof ein Designer Outlet geplant. Dazu sagten die Duisburger beim Bürgerentscheid im vergangenen Jahr Nein.

GEBAG hat altes Güterbahnhofsgelände von Krieger gekauft - neue Chance für Duisburger Stadtentwicklung

Die Duisburger Baugesellschaft GEBAG hat die gesamte Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs südlich und nördlich der Karl-Lehr-Brücke von der Kurt Krieger Gruppe gekauft. Heute, 2. Oktober, unterschrieb GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer in Berlin den notariellen Kaufvertrag. Der Besitzübergang des auch als „Duisburger Freiheit“ bekannten Geländes erfolgt in drei bis vier Wochen. Zur Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des...

  • Duisburg
  • 02.10.18
  • 2
  • 1
Politik
Muss der Handel in der Duisburger Innenstadt um seine Kunden fürchten, wenn gleich "nebenan" auf dem alten Güterbahnhofsgelände ein großes Möbelzentrum mit 20 Prozent zentrenrelevantem Randsortiment entsteht?

Widerwilliges Ja - Bezirksregierung genehmigt Möbelhauspläne

Kurt Krieger kann sein Möbelzentrum auf der „Duisburger Freiheit“, dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände, mit rund 52000 Quadratmetern Verkaufsfläche und bis zu 20 Prozent zentrenrelevantem Randsortinent – sprich Waren, die auch in der Innenstadt angeboten werden – realisieren. Die Bezirksregierung hat die von der Stadt Duisburg beantragte Änderung des entsprechenden Flächennutzungsplans – zähneknirschend – genehmigt. Zwar sieht die BR die geplante Größenordnung des Randsortiments ebenso kritisch...

  • Duisburg
  • 03.08.12
Politik

Mega-Möbelzentrum am Hauptbahnhof: einstimmiges Ja für Krieger-Pläne

Einstimmig hat der Rat der Stadt Duisburg auf seiner Sitzung am Montag beschlossen, das Planungsverfahren für das große Möbelzentrum auf der „Duisburger Freiheit“, dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände, fortzusetzen. Investor Kurt Krieger war eigens zur Abstimmung angereist, verfolgte von der Zuschauertribüne aus das Geschehen. Nun soll der überarbeitete Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 1129 erneut auf die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt werden, um Bürgern und Institutionen die Möglichkeit...

  • Duisburg
  • 27.03.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.