EU-Wasserrahmenrichtlinie

Beiträge zum Thema EU-Wasserrahmenrichtlinie

Politik
5 Bilder

Jungschwan Frodo und Kanadagans Nelja sitzen in der Falle

Düsseldorf, 21. Februar 2019 Seit mehreren Tagen sitzen Frodo und Nelja am Gröne Jong-Weiher zwischen Landskrone und Goldsteinbrücke fest und können nicht zu Schwanenmutter Margarete Bonmariage kommen, die sich seit über 40 Jahren um Wildvögel und verletzte Tiere kümmert. Frodo, weil die Abflugfläche des Gröne Jong zu klein ist, Nelja, weil sie behindert ist und nicht fliegen kann. Hinzu kommt, dass der Hofgarten von der Straßenbahntrasse der 701 zweigeteilt ist. Auch der Weg über die...

  • Düsseldorf
  • 21.02.19
Natur + Garten

Über zwei Milliarden Euro für Gewässer

Essen-Kettwig. Es hört sich harmlos an, kommt Land und Kommunen aber teuer zu stehen: Die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Allein im Stadtbezirk IX fallen Kosten von weit über 2,5 Millionen Euro an. „Die EU-Wasserrahmenrichtlinie dient dem Schutz von Tieren, Pflanzen und dem Grundwasser. Ziel ist, bestehende Oberflächengewässer in einen natürlichen Zustand zu versetzen.“ Das erklärte Silke Kammler von der städtischen Wasserwirtschaft am Dienstag während der Sitzung der...

  • Essen-Kettwig
  • 30.01.15
Natur + Garten
Die Hattinger Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch sagte unter anderem: "Auch mir scheint völlig unverständlich, warum unser idyllisches Ruhrufer, das touristische Ziel und Aushängeschild unserer Stadt, verändert werden soll und das mit einem hohen finanziellen Aufwand in Zeiten leerer Kassen.“

Hattinger Bürgermeisterin Dr. Goch: Unverständnis für die Ruhr-Renaturierung

Entsprechend den Zielen der EU-Wasserrahmenrichtlinie soll die Ruhr im Bereich des Winzer Bogens umgestaltet werden (wir berichteten mehrfach; siehe die Links am Ende des Textes!). Federführend ist die Bezirksregierung Düsseldorf, welche die Pläne dazu ursprünglich Donnerstag im Bau- und Verkehrsausschuss vorstellen wollte. Der Punkt wurde von der Tagesordnung genommen, weil die Behörde aufgrund vielfältiger Kritik die Pläne jetzt grundlegend überarbeiten und Ende November im Ausschuss...

  • Hattingen
  • 24.09.14
  •  24
Natur + Garten
Naturführer Martin Maschka von „Artenschutz Ruhrgebiet e.V.“, direkt an der Ruhr stehend, informiert Interessierte über die geplante Renaturierung am Ruhrbogen, wo auch die Buhnen im Hintergrund verschwinden sollen.  Foto: Potthast

Bürger-Initiative zur Erhaltung vom Ruhrbogen

Die zuständige Bezirksregierung Düsseldorf möchte die so genannte EU-Wasserrahmenrichtlinie umsetzen. Unter anderem gehört dazu, vom Wehr in Hattingen bis zu dem in Dahlhausen auf einer Strecke von rund sieben Kilometern die Ruhr zu renaturieren und stellenweise auf bis zu 90 Meter zu verbreitern. Die charakteristischen Buhnen unterhalb der Isenburg sollen ebenfalls verschwinden. Der Lokalkompass berichtete mehrfach (hier)und auch der WDR hat nun einen Beitrag über das Thema...

  • Hattingen
  • 12.09.14
  •  1
  •  1
Natur + Garten
Naturführer Martin Maschka (links) mit einigen Hattingern in dem WDR-Fernsehbericht in der Lokalzeit Dortmund vor Ort am Winzer Ruhrbogen. Hier soll die Ruhr renaturiert werden, die Buhnen verschwinden und stellenweise auf 90 Meter verbreitert werden.   Quelle: WDR

Hattinger gegen Renaturierung der Ruhr

So langsam scheint sich Widerstand in der Hattinger Bevölkerung zu formieren gegen die Renaturierungspläne der Ruhr. Darüber berichtete der STADTSPIEGEL bereits ausführlich Anfang Mai. Am vergange­nen Montag brachte jetzt auch der WDR in seiner Lokalzeit Dortmund einen Beitrag über die Pläne. Wie bereits auf Lokalkompass.de berichtet (siehe auch HIER), möchte die zuständige Bezirksregierung Düsseldorf die so genannte EU-Wasserrahmenrichtlinie umsetzen. Unter anderem gehört dazu, vom Wehr in...

  • Hattingen
  • 09.09.14
  •  2
  •  1
Natur + Garten
Blick von der Isenburg aus über den Campingplatz bei "tum Bur" in Richtung Dahlhauser Wehr.  Foto: Römer

Die Ruhr und ihr Bett: Maßnahmen werden öffentlich vorgestellt

Die Wasserqualität von Flüssen und ihre Bedeutung für die Vielfalt der Lebewesen soll verbessert werden, so fordert es eine EU-Richtlinie. Entsprechende Renaturierungsmaßnahmen sind durch die zuständige Bezirksregierung Düsseldorf auch auf einem Abschnitt von rund sieben Kilometern Länge zwischen Hattingen und Bochum-Dahlhausen vorgesehen. Die EU-Richtlinie fordert eine Umsetzung bis 2015, spätestens 2017. Gegen Ende des Jahres wird die Bezirksregierung Düsseldorf das entsprechende...

  • Hattingen
  • 16.05.14
Natur + Garten
Der Steverstrand im Bereich der Schulte-Kökelsum-Brücke erfreut sich im Sommer bereits großer Beliebtheit. Foto: Werner Zempelin
4 Bilder

Bald wird sich die Stever im Olfener Bereich trotz „Rauigkeit“ wieder sauwohl fühlen!

Dass Wasserläufe renaturiert werden können, wissen die Bürger aus dem Ruhrgebiet spätestens, seit dem die Emscher auf vielen Kilometern Länge inzwischen an einen „normalen“ Fluss erinnert. Da die EU-Wasserrahmenrichtlinien eine grundlegende Renaturierung der heimischen Gewässer vorsehen, ist man auch in Olfen nicht untätig geblieben und hat gehandelt: Die Steinschüttung, mit der die Stever in den 60er Jahren in ihr Bett gezwängt wurde, haben Bagger inzwischen in weiten Bereichen entfernt....

  • Olfen
  • 13.09.13
  •  1
Politik

Wasserversorgung gerettet

Proteste waren erfolgreich Die erste europäische Bürgerinitiative war erfolgreich und konnte die angedachte Privatisierung der Wasserversorgung abwehren. Auf Initiative der Lüner SPD schloss sich zwar nicht der komplette Rat an, dafür aber viele Lüner Bürger. Über 1,5 Millionen Protest-Unterschriften gingen insgesamt in Brüssel ein. Die meisten kamen aus Deutschland. Aus dem Land, in dem die Qualität der Wasserversorgung schon immer einen sehr hohen Stellenwert einnahm. Im Vorfeld...

  • Lünen
  • 24.06.13
Politik

Resolution i.S. EU-Wasserrahmenrichtlinie

Resolution der Ratsfraktionen der Stadt Lünen i.S. EU-Konzessionsrichtlinie Die unterzeichnenden Ratsfraktionen der Stadt Lünen bitten den Bürgermeister, die Resolution an alle politischen Entscheidungsträger auf Bundes- und Landesebene sowie an die verantwortlichen EU-Abgeordneten weiterzuleiten mit der Aufforderung, sich dafür einzusetzen, dass es im Rahmen der EU-Konzessionsrichtlinie zu keinerlei Liberalisierungs- und Privatisierungstendenzen bei der öffentlichen Trinkwasserversorgung...

  • Lünen
  • 29.04.13
Politik

Wasserversorgung muss öffentliche Aufgabe bleiben

SPD-Fraktion: Daseinsvorsorge in Gefahr Die SPD-Fraktion spricht sich entschieden gegen die Planungen der Europäischen Union aus, den Trinkwassermarkt schrittweise zu privatisieren. Mit dem Richtlinienvorschlag der EU soll ein eigenes Vergaberecht für Konzessionen eingeführt werden. Damit sollen die meisten der derzeit für die Vergabe von öffentlichen Baukonzessionen geltenden Verpflichtungen auch auf sämtliche Dienstleistungskonzessionen übertragen werden. Das gilt für alle Bereiche der...

  • Lünen
  • 15.03.13
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.