Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Kultur

Volksbund betreut seit 100 Jahren Kriegsgräber

Am Gedenkstein neben dem Hardenberger Schloss für die Opfer von Krieg und Gewalt erinnerte Bürgermeister Dirk Lukrafka an den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge, der vor 100 Jahren gegründet wurde und mit der Betreuung von 2,7 Millionen Gräbern eine wichtige Friedensarbeit leistet. "Eine Mahnung zur Versöhnung, zur Verständigung und zum Frieden." In sein Gedenken schloss der Bürgermeister die Verfolgten, die Geflüchteten und Opfer des Terrors mit ein. Getreu dem diesjährigen Motto des...

  • Velbert-Neviges
  • 19.11.19
  •  2
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Ein weiterer Stolperstein in Velberter Stadtgebiet erinnert seit vergangener Woche an ein Opfer des Nationalsozialismus.
4 Bilder

Stolperstein für Carl Kipper wurde an der Neustraße 149 in Tönisheide verlegt
Über die Geschichte stolpern

Ein weiterer Stolperstein in Velberter Stadtgebiet erinnert seit vergangener Woche an ein Opfer des Nationalsozialismus. Carl Kipper, der einst an der Neustraße 149 lebte und im Zuge der T4-Aktion in Brandenburg an der Havel vergast wurde, soll nicht in Vergessenheit geraten. Gemeinsam mit dem deutschen Künstler Gunter Demnig, der den Stein anfertigte und im Rahmen einer Gedenkveranstaltung einsetzte, hat Tobias Glittenberg aus Velbert initiiert, das dieses Stück Geschichte sichtbar gemacht...

  • Velbert-Neviges
  • 28.05.19
Vereine + Ehrenamt

Erinnerung an die Opfer des Nazi-Terrors

Anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee erinnerte die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten Niederberg an dem Gedenkstein vor der Alten Kirche. Im heutigen Velbert wurde 88 Menschen jüdischer Herkunft ermordet. Fünf weitere Velberter aus dem Widerstand wurden verhaftet und umgebracht, dazu kommt das Schicksal vieler Menschen, die nicht auf Linie waren. Neben dem politischen gab es religiösen Widerstand aus...

  • Velbert
  • 28.01.19
  •  1
Politik
Frank Overhoff, Mitglied und Mitbegründer des Arbeitskreises "9. November", sowie Susanne Wege, Programmplanerin für den Bereich "Kultur und Familienbildung" bei der Vhs, mit einer der Tafeln zur jüdischen Geschichte in Langenberg.
2 Bilder

"Woche der Erinnerung" in Velbert
Gedenken, mahnen und Verantwortung zeigen

Die Reichspogromnacht jährt sich 2018 zum 80. Mal. Im Rahmen einer "Woche der Erinnerung" finden in Velbert Gedenkfeiern, Vorträge und weitere Veranstaltungen statt. Von Sonntag, 4. November, bis Sonntag, 11. November, sollen interessierte Bürger die Möglichkeit bekommen, sich intensiver mit dem Thema, das viele nur aus Erzählungen oder dem Geschichtsunterricht kennen, auseinander zu setzten. Neben der offiziellen Kranzniederlegung der Stadt Velbert am 9. November um 10 Uhr am Gedenkstein an...

  • Velbert
  • 02.11.18
Überregionales

Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt

Am Mahnmal verneigten sich die Vertreter der Ratsparteien WAHL, SPD, FDP und CDU vor den Opfern von Krieg und Gewalt. Anlässlich des Volkstrauertages hatte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu einer Feierstunde eingeladen. Bürgermeister Michael Beck fordert dazu auf, die Opfer nicht zu vergessen, damit sich Geschichte nicht wiederholt und lobte den gemeinsamen europäischen Weg, der die Versöhnung zwischen den ehemaligen Feinden ermöglicht hat.

  • Heiligenhaus
  • 20.11.17
Überregionales

Für Menschenrechte, Heimat und Verständigung

Seit 60 Jahren gibt es den Bund der Vertriebenen, in dem sich Menschen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten zusammengeschlossen haben. Der diesjährige "Tag der Heimat" stand unter dem Motto "60 Jahre Einsatz für Menschenrechte, Heimat und Verständigung". Nach den Kranzniederlegungen an den Gedenkstätten am Waldfriedhof und am Hardenberger Schloss gab es eine Gedenkfeier im Haus des Sports. In dem Gebäude am Buschberg wurden anschließend die frisch renovierten Räumlichkeiten des Bundes der...

  • Velbert
  • 12.09.17
  •  1
Überregionales

Stolperstein für einen Arbeiter

Am östlichen Rand des Rathausplatzes verlegte der Künstler Gunter Deming einen Stolperstein für Franz Frerich. Der einstige Dreher der Firma Arnold Kiekert Söhne soll sich nach dem Sturz von Mussolini abfällig über Hitler geäußert haben und wurde denunziert. Es erfolgte die Festnahme durch die Geheime Staatspolizei wegen Wehrkraftzersetzung und Zuchthaus sowie das Todesurteil durch den Berliner Volksgerichtshof, das am 22. August 1944 vollstreckt wurde. Nach den Stolpersteinen für ermordete...

  • Velbert
  • 21.02.17
Überregionales

Schüler ehrten Opfer von Krieg und Gewalt

Zu einer Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft hatte der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge in das "Haus der Kirche" eingeladen. Bürgermeister Dr. Jan Heinisch hielt die Ansprache vor vielen Besuchern, von denen nur die wenigsten den Krieg selbst erlebt hatten. Der Kinderchor der Musikschule gab den musikalischen Rahmen. Um die jüngere Generation an das Thema heranzuführen, wurden Schüler und Auszubildende in die Feier eingebunden, die entsprechende Texte vortrugen....

  • Heiligenhaus
  • 14.11.16
Vereine + Ehrenamt

Neues Kreuz auf dem Soldatenfriedhof

Nach dem Krieg wurde auf dem katholischen Friedhof an der Talstraße in Velbert von Kriegsheimkehrern ein Holzkreuz an den Soldatengräbern errichtet, das im Lauf der Zeit völlig verwittert war. Nun wurde von Kolpingfamilie ein neues Holzkreuz aufgestellt. "Das ist aus Eiche, das überlebt uns alle", ist der erste Vorsitzende Michael Wolframm (zweiter von rechts) überzeugt. Am Mittag des Allerheiligentages wurde das Kreuz durch Kolping-Präses Peter Jansen im Rahmen einer kleinen Andacht...

  • Velbert
  • 07.11.16
Überregionales

Musikzug der Feuerwehr sorgte für Gänsehaut

Die offizielle Feierstunde zum Volkstrauertrag der Stadt Velbert fand am Ehrenmal des Friedhofes an der Hohlstraße statt. Pastoralreferent Gisbert Punsmann forderte, dass die Menschen ihre Talente einsetzen sollen, um den Frieden zu bewahren. Pfarrer Jens Blaschta zitierte für seine Friedensmahnung den Kabarettisten Hans-Dieter Hüsch. Für Gänsehaut sorgte der Feuerwehr-Musikzug mit der sensiblen Interpretation des Liedes „Ich hatte einen Kameraden“, zu dessen Klängen Bürgermeister Dirk Lukrafka...

  • Velbert
  • 18.11.14
  •  1
Überregionales
Das Kreuz ist das bekannteste Symbol für Religion. Doch es gibt bestimmt noch viele weitere  Motive zum Thema. Foto: Lokalkompass.de/Eberhard Kamm
106 Bilder

Foto der Woche 46: Kirche, Glaube, Religion

Das Thema Glaube und Religion artet ja derzeit etwas aus, vom IS bis zu den Krawallen unter dem Vorwand der Gerechtigkeit. Von Euch wünschen wir uns eher die Motive zum Thema wie Besinnung in einer Kirche, stille Minuten im Gedenken, fröhliche Momente im Familien- oder Kindergottesdienst. Aber insgesamt ist natürlich auch hier die Wahl der Motive völlig frei. Foto der Woche: die Spielregeln Bei unserem spielerischen Wettbewerb zum "Foto der Woche" darf jeder mitmachen. Eine Übersicht aller...

  • Essen-Süd
  • 17.11.14
  •  5
  •  21
Politik
2 Bilder

Top der Woche!

„Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg“ und „Faschismus ist ein Verbrechen“ - so lauten die Schriften auf den Kränzen, die anlässlich des Gedenkens des Novemberpogroms 1938 am 10. November am Offersplatz in Velbert-Mitte niedergelegt wurden. Unter anderem haben die Stadt Velbert und der Stadtverband Velbert der Linken mit ihren blumigen Arrangements farbige Akzente gegen das Vergessen gelegt. Unser Top der Woche.

  • Velbert
  • 15.11.14
Politik
Ein sehr emotionaler Moment für die Angehörigen der Bomberbesatzung, die im November 1944 zwischen Nordrath und Windrath abgeschossen wurde: Eine kleine Gedenktafel unweit von Haus Bucken erinnert jetzt an dieses Ereignis.

Zeichen für Frieden

Zwischen idyllischen Wäldern und Feldern bei milder Herbstsonne wurden die Schrecken des Zweiten Weltkrieges spürbar. Angehörige und enge Freunde der siebenköpfigen Besatzung des britisch-australischen Halifax-Bombers LV 936 trafen sich an der Absturzstelle zwischen Nordrath und Windrath zum Gedenken. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Rheinischen Amtes für Bodendenkmalpflege hatten nicht nur letzte Trümmerteile des am 4. November 1944 abgeschossenen Flugzeuges ausgegraben, sie recherchierten auch...

  • Velbert
  • 15.11.14
Kultur

Kranzniederlegung gegen das Vergessen

Neben der großen, zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag im Mariendom in Neviges, fand darüberhinaus im kleinen Kreis eine Kranzniederlegung des Bürgervereins Velbert-Nierenhof (BVN) am Ehrenmal in Nierenhof statt. Bereits in den vergangenen drei Jahren gedachte der Bürgerverein der Toten der Weltkriege, diesmal allerdings federführend. Nachdem der Kranz der Stadt Velbert schon einen Tag vorher abgelegt wurde, lud der BVN zu einer eigenen Gedenkfeier am Ehrenmal am Balkhauser Weg...

  • Velbert-Langenberg
  • 19.11.13
Politik

Gedenkfeiern und Ausstellung helfen beim Erinnern

Volkstrauertag in Velbert und Heiligenhaus - Bürger sind zu Veranstaltungen eingeladen Der Volkstrauertag wird in diesem Jahr deutschlandweit am Sonntag, 17. November, begannen. Er soll in erster Linie dem Ehrengedenken der Opfer der Weltkriege gewidmet sein. Auch die Bürger aus Niederberg sind aufgerufen, sich an den Gedenkveranstaltungen zu beteiligen. Sowohl in Velbert als auch in Heiligenhaus wird der Volkstrauertag in diesem Jahr auf besondere Weise begangen. Denn die Landesfeier von...

  • Velbert
  • 13.11.13
  •  1
Politik

Gedenken an die Ermordung der Velberter Juden

Anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz wurde in der Apostelkirche an die Ermordung von Velberter Juden erinnert. Für jedes Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns wurde hinter dem Altar in jüdischer Tradition ein Stein gelegt, der an die Menschen erinnern soll. Erinnert wurde daran, dass in Velbert vor über 100 Jahren das Zusammenleben von Juden und Deutschen im Großen und Ganzen offenbar gedeihlich funktionierte. So gab es vor dem ersten Weltkrieg zahlreiche jüdische...

  • Velbert
  • 29.01.13
Überregionales
Nachbarn, Betreuer und Feuerwehrmänner kamen gestern zusammen, um sich gemeinsam an die Brandkatastrophe vor 30 Jahren zu erinnern.
18 Bilder

30 Jahre nach der Katastrophe

Gestern jährte sich die Katastrophe, bei dem das Kinderheim in Langenberg völlig niederbrannte, zum 30. Mal. Zwei Kinder kamen damals ums Leben. Im Rahmen einer Feier im Kinder- und Jugendzentrum wurde an die Opfer gedacht und an die Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Bürger erinnert. Gemeinsam legten die Gäste - unter denen sich auch Zeitzeugen, Opfer und Verwandte befanden - zudem Station an der Erinnerungstafel an der Bökenbuschstraße ein. „Wir wussten ja, dass es sich bei dem...

  • Velbert
  • 11.07.12
  •  2
Überregionales

Viele Gedenkfeiern zum Volkstrauertag

Anlässlich des Volkstrauertags gab es Feierstunden an den Gedenkstätten. Vor dem Ehrenmal an der Hülsbecker Straße verneigten sich Vertreter aus Politik, Verwaltung und zahlreichen Vereinen vor den Opfern von Krieg und Gewalt. Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag fand diesmal im Club statt. Hauptredner war Günter Heider, ein Zeitzeuge von Naziherrschaft und Krieg, dessen Ausführungen und Mahnung zum Frieden die Teilnehmer der Feierstunde sehr nachdenklich stimmten.

  • Velbert
  • 15.11.11
Überregionales

Stolpersteine sind wieder da

Im Rahmen der Neugestaltung des Gehweges vor dem Haus Hauptstraße 252 mussten die beiden „Stolpersteine“, die 2008 von dem Künstler Gunter Demnig in das Pflaster eingelassen wurden, entfernt werden. Jetzt wurden sie von dem Leiter der Abteilung Straßenbau bei der Heiligenhauser Stadtverwaltung, Michael Krahl, eigenhändig wieder eingesetzt. Während der Bauarbeiten wurden die beiden Steine von dem anliegenden Versicherungsbüro aufbewahrt. Viele Bürger hatten in den vergangenen Wochen bei der...

  • Velbert
  • 20.05.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.