Hochofen

Beiträge zum Thema Hochofen

Kultur
Ruhrgebiets-Industriekultur-Idylle-Entdeckungen auf Henrichshütte im Oktober2021 :-)
14 Bilder

HEIMAT Ruhrgebiet FREUNDSCHAFTEN anderSehen KUNST Henrichshütte KULTUR Hattingen FREIZEIT
ein paar Kleinigkeiten aus HATTINGEN ♥

Ruhrgebiet HATTINGEN - HENRICHSHÜTTE - ...INDUSTRIEKULTUR entdecken in der weiteren HEIMAT... MUSEUM für EISEN und STAHL der ... älteste noch erhaltene Hochofen unseres Reviers´, unserer HEIMAT! 1987 endete die MALOCHE´ dort ... auf diesem damals mit gut 10.000 Menschen bestückten´ INDUSTRIEAREAL... und ist seitdem eines der vielen LWL-Industriemuseen... und ein einfach toller, spannender Abenteuer-Erlebnispark... für JUNG und ALT... Sich hier wie zum Beispiel auch im LaPaDu oder auch auf...

  • Hattingen
  • 10.10.21
  • 29
  • 18
Überregionales
Christian Partes mit seiner Modelleisenbahnanlage.
6 Bilder

Auf die Gleise, fertig, los

Schon als Kind hatte der Hattinger Christian Partes Spaß an einer Modelleisenbahn. „Ich selbst bin Baujahr 1962 und als Kind hatte man die damals einfach, von Märklin eine H0. Die wurde auf ein Brett gebaut und fuhr halt im Kreis herum. Ich habe sie dann nach und nach ausgebaut auf drei Meter. Mit 16 Jahren änderten sich die Hobbies und die Bahn wurde abgebaut, im Keller verstaut und irgendwann habe ich sie Stück für Stück verschenkt und verkauft.“ Doch so ganz ließen ihn die kleinen Züge nicht...

  • Hattingen
  • 05.04.17
Kultur
Henrichshütte Hattingen - Fotokünstler Jürgen Cordt
11 Bilder

Henrichshütte Hattingen

Die Henrichshütte ist ein ehemaliges Hüttenwerk in Hattingen (Deutschland) und wird heute als Museum betrieben. Gegründet wurde die Henrichshütte 1854. Ihren Namen erhielt sie auf Anregung des ersten Hüttendirektors Carl Roth nach dem Grafen Henrich zu Stolberg-Wernigerode (1772–1854). Sie war eines der traditionsreichsten Hüttenwerke des Ruhrgebietes, bekannt für ihren Edelstahl. Trotz wechselnder Eigentumsverhältnisse (1904–1930 Henschel & Sohn, 1930–1963 Ruhrstahl, 1963–1974 Rheinstahl, ab...

  • Hattingen
  • 09.07.16
  • 26
Kultur
Luftschutzbunker auf dem Gelände Henrichshütte in Hattingen - Fotokünstler Jürgen Cordt
10 Bilder

Luftschutzbunker auf dem Gelände Henrichshütte in Hattingen

Luftschutzbunker an der Henrichshütte in Hattingen. Es gibt dort eine sehr schöne und aufschlussreiche Führung. Spannung pur für diejenigen, die Unterwelten mögen. Leider finden die Führungen nur am Wochenende statt. Gruppen können auch Sonderführungen bekommen. Schaut mal auf die Homepage von der Henrichshütte. Henrichshütte in Hattingen

  • Hattingen
  • 02.07.16
  • 1
  • 11
Kultur
Künstlerin Gaby Koch, Museumsleiter Robert Laube und Arne van den Brink vom Ruhr Tourismus im historischen Teil der Gebläsehalle. Foto: Pielorz
2 Bilder

Extraschicht: In Hattingen ist das alte Industriegelände der Star

Unter dem Motto „Alles bleibt anders“ steht in diesem Jahr die „Extraschicht“ am Samstag, 25. Juni. Von 18 bis 2 Uhr bittet das größte Kulturfest der Region in die industriekulturelle Welt des Ruhrgebiets. 2000 Künstler an 48 Spielorten in zwanzig Städten nutzen Hochöfen, Gasometer und Zechen als Bühnen. Ein Standort ist das LWL-Industriemuseum Henrichshütte. Erleben und Mitmachen. Diese Welt aus Eisen und Stahl mit neuer Kultur aufladen. Mit Industrie-Kultur. „Der Star ist dieser Nacht das...

  • Hattingen
  • 08.06.16
Kultur
50 Bilder

LWL-Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen

150 Jahre lang sprühten die Funken , wenn die Hochöfen der Henrichshütte das flüssige Eisen ausspuckten .Heute machen wir an diesem einzigartigen Standort für Euch die Geschichte von Eisen und Stahl lebendig . Es ist heute der älteste noch erhaltene Hochofen im Revier und zugleich das größte Ausstellungsstück im LWL Industriemuseum . Ein gläserne Aufzug führt hinauf auf den 55 m hohen Riesen . Von oben genießt man den atemberaubender Blick auf Geschichte und Gegenwart der Region . Man folgt dem...

  • Hattingen
  • 01.06.16
  • 1
Kultur
Eine kommt und eine geht: Astrid Gonstalla ist die neue wissenschaftliche Volontärin im Westfälischen Industriemuseum. Die 27jährige hat in Münster und Paderborn Kulturerbe, Kunstgeschichte und Germanistik studiert und jetzt für zwei Jahre ein wissenschaftliches Volontariat. Dafür geht ihre Vorgängerin Sonja Meßling (rechts).                          Foto: LWL/Laube

Westfälisches Industriemuseum: Neues Gesicht und ein besinnliches Quartal

Das Westfälische Industriemuseum in Hattingen beschäftigt rund 22 Mitarbeiter. Eta 90.000 Besucher kommen pro Jahr auf das Gelände der ehemaligen Henrichshütte. Zum einen, um den Museumsbetrieb zu besuchen, zum anderen zum Besuch einer Veranstaltung. Museumsleiter Robert Laube hat für das letzte Quartal noch einige Pläne in der Schublade. Auch die letzten drei Monate in diesem Jahr werden sich vor allem mit dem Thema Erster Weltkrieg auseinandersetzen. Bis zum 9. November werden noch die...

  • Hattingen
  • 30.09.14
Kultur

Das Feuer brennt

In diesem Jahr tut es das bereits zum zweiten Mal. Nach dem Erfolg von „Carmina Burana“ sorgt nun die Sonne für ein Feuerwerk. Hattingen. Wenn die Sonne durch den Hochofen scheint, wird die Stimmung fast unwirklich. Foto: Groß

  • Hattingen
  • 16.10.12
  • 1
Überregionales
In Hattingen gab es noch eine gute Kameradschaft unter der Belegschaft. Die Arbeit sei zwar hart gewesen, aber der Spaß sei nicht auf der Strecke geblieben. Auf dem Foto vorne von links: Gerd Leiendecker, Dieter Straube und Eckhard Preuß. Hintere Reihe (v.l.): Rainer Georgie, „Konya“, Bulut Hanifi, „Mustafa“ und Michael Kojakarenko. Foto: privat
3 Bilder

Seit 25 Jahren ist der Hochofen kalt - Ehemalige erzählen

(von Cay Kamphorst) “Im Grunde wussten wir bis zum Schluss nicht wirklich Bescheid“, erzählt Dieter Straube, ehemaliger erster Schmelzer an einem der Hochöfen in Hattingen. "Nur die Oberen wussten längst, dass das Werk geschlossen wird, doch wir haben noch bis zum Schluss geglaubt, wir werden von den Schließungen verschont“, erzählt der vormals als Bergarbeiter tätig gewesene Dieter Straube. „Jedes Mal, wenn ein anderes Werk geschlossen wurde, glaubten wir, dass wir dadurch überleben würden....

  • Hattingen
  • 10.04.12
Überregionales
Foto: LWL/Hudemann

Industriemuseum eröffnet Sonntag Hüttenspielplatz

„Ich will da rauf!“ Carla ist begeistert. Gerade hat sie eine Ladung Kies in zehn Meter Höhe gekurbelt, nun will sie selbst hoch auf den neuen Spiel-Hochofen. Den eröffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 10. April, von 13 bis 18 Uhr in seinem Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen mit einem Fest unter dem Motto „Freispiel“. Der Hochofen ist das Prunkstück auf dem neuen Hüttenspielplatz. Überall wird geschaufelt, gedreht, geschoben und gemalt. Immer wieder...

  • Hattingen
  • 05.04.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.