LWL

Beiträge zum Thema LWL

Kultur
"Menschenkette" ehemaliger Beschäftigter als Bildergalerie am Zaun der Henrichshütte, 2017.Foto: Berthold Socha
2 Bilder

Ausstellung: 40 Jahre LWL-Industriemuseum fotografiert von Berthold Socha
Hattingen: Industriegeschichte vor Ort

1979, als der Strukturwandel in vollem Gange war und viele Fabriken und Zechen zwischen Rhein und Weser stillgelegt wurden, beschloss der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die Gründung eines dezentralen Industriemuseums. Heute ist das LWL-Industriemuseum mit seinen acht Orten in Westfalen-Lippe wichtiger Bestandteil im kulturellen Leben der Region. Mit der Wanderausstellung "Fabrik. Denkmal. Forum. 40 Jahre LWL-Industriemuseum fotografiert von Berthold Socha" gibt das Landesmuseum in...

  • Hattingen
  • 12.04.19
  •  1
  •  1
Kultur
"Bläulinge" heißt diese Arbeit von Brigitte Riechelmann.

Umbruch - Aufbruch
Kunstausstellung im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

17 Künstler aus den Niederlanden, Norwegen und Deutschland feiern mit einer Ausstellung den 100. Geburtstag der Weimarer Republik. Unter dem Titel "Umbruch - Aufbruch" zeigen sie ihre Arbeiten von Freitag (1.2.) bis zum 31. März im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen. Die Künstlerinnen wurden von einer Jury für das Projekt ausgewählt. Sie setzten sich mit der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg auseinander, die geprägt war von Inflation und Wirtschaftskrise sowie einem gestörten...

  • Hattingen
  • 24.01.19
Kultur
Foto: LWL
2 Bilder

Gebläsehaus wird eröffnet: Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen hat einstige Kraftzentrale für 2,9 Mio. Euro "fit" gemacht für museale Nutzung

Die Sanierung des historischen Gebläsehauses im LWL-Industriemuseum Henrichshütte ist abgeschlossen. Am Dienstag, 13. September, eröffnet der LWL die einstige Kraftzentrale als Ort für Geschichte, Kunst und Kultur. "Das ehemalige Herz der Henrichshütte schlägt wieder. Das ist ein schönes Lebenszeichen für dieses Haus und auch für die Region", erklärt dazu LWL-Direktor Matthias Löb. 2,9 Millionen Euro - davon 80 Prozent Landesmittel - flossen in die Maßnahme. Mit dem Geld wurde das 110 Jahre...

  • Hattingen
  • 09.09.16
  •  1
  •  3
Überregionales

Volontariat anno 1190

Robert Laube ist seit 25 Jahren beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und seit vielen Jahren im Industriemuseum Henrichshütte tätig. Und 25 Jahre bedeutet ein silbernes Jubiläum. Das ist etwas Besonderes, zumal die meisten arbeitenden Menschen ein goldenes Jubiläum wohl eher nicht erreichen, weil sie dann längst die Leiden und Freuden des Rentnerdasein genießen. Wie es bei solchen Anlässen üblich ist, schaut man kurz hin, was der Jubilar in seinem Leben so angestellt hat und welchen...

  • Hattingen
  • 29.08.14
Überregionales

Zum Artikel Hüttenkracher-Party

Klarstellung: Anders als geschrieben bin ich nicht ein Vereinsmitglied der SG Welper. Im TuS Blankenstein erfülle ich, unter anderem, die Position des 2. Vorsitzenden. Ebenso ist Slavica Mohr im Jugendvorstand des TuS Blankenstein und ihr Sohn Stammspieler der 2. Mannschaft des TuS Blankenstein. Mit sportlichem Gruß Jens Liebetanz

  • Hattingen
  • 16.08.14
Kultur
Der Verwaltungsrat des Westfälischen Heimatbundes wählte am vergangenen Dienstag Matthias Löb (2.v.rechts) zum neuen Vorsitzenden. Er tritt die Nachfolge von Dr. Wolfgang Kirsch an (2.v.links). Wiedergewählt wurden der Verwaltungsratsvorsitzende Dr. Ingo Fiedler, Dortmund (links) sowie Vorstandsmitglied Dieter Tröps, Siegen-Bürbach (rechts).
Foto: LWL

Heimatverein lädt neuen Vorsitzenden des Westfälischen Heimatbundes nach Hattingen/Ruhr ein

Der Heimatverein Hattingen/Ruhr gratuliert dem neuen Vorsitzenden des Westfälischen Heimatbundes (WHB): In der letzten Sitzung des Verwaltungsrates gab es ein einstimmiges Votum für Matthias Löb als Nachfolger von Dr. Wolfgang Kirsch, der seit 2006 Vorsitzender des WHB ist. Matthias Löb, der am 1. Juli als Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) das Amt von Kirsch übernimmt, wird dann auch an der Spitze des Westfälischen Heimatbundes die Arbeit von Dr. Kirsch fortsetzen....

  • Hattingen
  • 16.04.14
Ratgeber
Geschäftsführer Peter Dresia vor dem „Café Sprungbrett“ am Steinhagen. Durch die Arbeit in der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends von Selbsthilfegruppen erhielten die Tage der ehrenamtlichen Kräfte Struktur und sie selbst eine Aufgabe und ein geregeltes Leben, so der Diplom-Sozialarbeiter, Betriebswirt, Sozialtherapeut und approbierte Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut. Foto: Römer

Peter Dresia: „Sprungbrett ist auf einem guten Weg!“

Nicht immer sah es rosig aus rund um das Café Sprungbrett. Der STADTSPIEGEL berichtete in der Vergangenheit mehrfach über die Probleme der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends von Selbsthilfegruppen am Steinhagen 19. „Wir haben die Riesenkrise finanzieller Art bewältigt, die uns ja noch 2012 plagte“, atmet Sprungbrett-Geschäftsführer Peter Dresia auf. „Einher damit ging ja auch die Trennung...

  • Hattingen
  • 14.01.14
Kultur
Weihnachtliche Aussteller
11 Bilder

Der Martini Markt 2013 in Hattingen in der Gebläsehalle war ein voller Erfolg

Hier ein paar Schnappschüsse von einem wirklichen gelungenen Kunst- und Handwerker Markt vom 08.-10.11.2013 in der Gebläsehalle in Hattingen. Gute Aussteller, ein gelungenes Rahmenkonzept und einiges an kulturellen Highlights sorgten für gute vorweihnachtliche Stimmung auf dem Martini Markt. Am Freitag standen eindeutig die Kinder im Vordergrund, denn Sankt Martin war ja da, es gab eine Lesung samt Malvorlagen nur für die Kleinen, die Laternen leuchteten so schön und spätestens am großen...

  • Hattingen
  • 11.11.13
Kultur
46 Bilder

STAHLZEIT ------ Route der Industriekultur - Henrichshütte-Hattingen

Am Sonntag trafen sich die Fotofreunde, Günther Gramer, Jürgen Daum, Kaus Fröhlich und wir, Achim und Anne in Hattingen. Wir besichtigten die Henrichshütte und anschliesend die Hattinger Altstadt und haben bei der Gelegenheit auch ein paar Fotos gemacht :-) Organisiert wurde die Tour von Jürgen, der gleichzeitig als Führer fungierte. Da er ein hervorragender Kenner der Location ist, konnte er uns zu der Industrieanlage vieles erklären. Vielen Dank Jürgen!!! Als erstes machten...

  • Hattingen
  • 12.04.13
  •  11
Kultur
Sie stehen hinter „Volksbank klassisch“ nicht nur am Samstag, 20. April, 20 Uhr, in der Gebläsehalle: (v.l.) Volksbank-Marketingleiter Thomas Alexander, Johannes Kunze, bei der Rhein Ruhr Philharmonie Stimmführer bei den Bratschen und Koordinator der Zusammenarbeit mit der Volksbank, sowie Robert Laube, Leiter des LWL-Industriemuseums Henrichshütte. Foto: Römer

„Volksbank klassisch“: Beethoven, Brahms und César Franck

„Beethoven und seine Erben“ heißt das Motto beim nächsten Frühjahrskonzert im Rahmen der Reihe „Volksbank klassisch“. In der elften Auflage der beliebten Konzert­reihe am Samstag, 20. April, 20 Uhr, in der Gebläsehalle wird die erfolgreiche Zusammenarbeit von Rhein Ruhr Philharmonie (RRP), Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und Volksbank mit einem buchstäblich klassischen Programm fortgesetzt. „Im Herbstkonzert haben wir eher unbekannte Werke vorgetragen“, erläutert Johannes Kunze,...

  • Hattingen
  • 05.03.13
Kultur
7 Bilder

Industriemuseum Henrichshütte wird dicht gemacht

(von Manfred Sander) Weil es bei Regen an vielen Stellen schon durchleckte, wird derzeit das Dach des Industriemuseums auf dem Hüttengelände restauriert. Ungefähr 2.000 Quadratmeter des Daches müssen erneuert werden. „Der Schaden war schon massiv“, sagt Robert Laube, der Museumsleiter. Das gesamte Dachholz, eine Holzverschalung oberhalb der Stahlkonstruktionen, musste komplett ausgetauscht werden, weil es morsch und von Schimmel befallen war. Aber nicht nur das Dach, auch die darunter...

  • Hattingen
  • 10.07.12
Überregionales
Foto: Industriemuseum

Bauen mit Leo im Industriemuseum

„Die Schüler haben beim Bauen der Modelle viel Geschick und Kreativität bewiesen. Einfach klasse“, schwärmt Museumspädagogin Ute Senger von der Klasse 8a der Marie-Curie-Realschule in Hattingen (Foto). Die Jungen und Mädchen haben im LWL-Industriemuseum Henrichshütte den Workshop „Bauen mit Leo“ mitgemacht. „Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht, und gelernt haben wir auch noch viel dabei“, bestätigt Klassenlehrerin Susanne Borgmann (rechts). Nach einer kurzen Einführung in die...

  • Hattingen
  • 16.12.11
Natur + Garten
Rund 300 Mio. Jahre alt, so schätzt Robert Laube, Leiter des Industriemuseums Henrichshütte, das Alter dieses Sandsteinblocks. Am Montag wurde der etwa sechs Tonnen schwere Klotz aus einem Steinbruch in Albringhausen angeliefert. Zusammen mit einem versteinerten Baum im ungefähr selben Alter soll er die Geologie der „Wiege des Ruhrbergbaus“, die im Raume Hattingen stand, sichtbar machen. Im Foto: (v.l.) die Geschäftsführer von Naturstein Külpmann, André De Col und Friederike Külpmann, sowie Robert Laube.

Industriemuseum zeigt „Ruhrgebiet en miniature“

Es ist kalt, bitterkalt an diesem Montag – nicht nur auf dem Gelände des Westfälischen Industriemuseums Henrichshütte. Neben dem Eckturm, gleich an dem kleinen Rasenstück links neben dem Aufzug, hat sich eine kleine Gruppe Menschen zusammengefunden. Der kalte Atem steht ihnen wie die Rauchfahnen vor den Mündern, die hier weit über 100 Jahre lang gut 10.000 Arbeitern Lohn und Brot gegeben haben. Im Hintergrund knattert leise der Motor des Gabelstaplers, der gleich eine mächtige Last zu heben...

  • Hattingen
  • 29.11.11
Kultur
Schmiedezange (45 Tonnen schwer)
25 Bilder

Henrichshütte Hattingen (LWL-Industriemuseum)

Der älteste Hochofen im Revier sprühte fast 150 Jahre Funken (Gründung: 1854; Stilllegung zwischen 1987 Hochofen 3 + Walzwerk, 1993 Stahlwerk, 2003 Schmiede) wenn die Hochöfen das flüssige Eisen ausspuckten. An diesem einzigartigen Originalschauplatz macht das Museum die Geschichte von Eisen und Stahl heute wieder lebendig. In der Schaugießerei fließt noch regelmäßig glühendes Metall. Im gläsernen Aufzug kann die Fahrt auf den Hochofen – der älteste, der noch im Revier erhalten ist, zum...

  • Hattingen
  • 22.06.11
Überregionales
Foto: LWL/Hudemann

Industriemuseum eröffnet Sonntag Hüttenspielplatz

„Ich will da rauf!“ Carla ist begeistert. Gerade hat sie eine Ladung Kies in zehn Meter Höhe gekurbelt, nun will sie selbst hoch auf den neuen Spiel-Hochofen. Den eröffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 10. April, von 13 bis 18 Uhr in seinem Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen mit einem Fest unter dem Motto „Freispiel“. Der Hochofen ist das Prunkstück auf dem neuen Hüttenspielplatz. Überall wird geschaufelt, gedreht, geschoben und gemalt. Immer wieder...

  • Hattingen
  • 05.04.11
Kultur
Die Isenburg aus der Luft gesehen - vor dem Erdrutsch in diesem Jahr, der den rechten Teil des Bildes betraf.  Repro: LWL/STADTSPIEGEL-Archiv

Gutachter: Keine Gefahr für die Isenburg

Zum Erdrutsch an der Isenburg vor einigen Wochen liegt der Stadt jetzt eine Einschätzung durch einen bodenkundlichen Experten vor. Danach besteht keine Gefahr für die Burgruine oder für das am Fuße des Hanges stehende Haus. Gleichwohl schließt der Experte die Möglichkeit nicht aus, dass es auch an anderen Stellen zu Erdrutschen kommen kann. Er geht zwar von einem oberflächlichen Ereignis aus, jedoch könne letzte Sicherheit über den Untergrund und dort mögliche Bewegungen nur durch ein...

  • Hattingen
  • 01.03.11
Kultur
Ungewöhnliche Perspektive: Panoramablick vom Hochofen
2 Bilder

Das Industriemuseum im Jahre eins nach dem Kulturhauptstadtjahr: ein Interview

„Hütte“. Fast 25 Jahre nach Stilllegung der Henrichshütte klingt bei diesem Wort mehr mit als nur Arbeit. Für viele Hattinger und Welperaner, Blankensteiner und Bochumer war die Hütte Lebensmittelpunkt – mit Leib und Seele. Bei manchen vielleicht sogar mehr als die Familie. Es gibt ehemalige Hüttenarbeiter, die seit der beginnenden Schließung 1987 mit dem Aus für Hochofen 3 und das Walzwerk nie wieder auf dem Gelände gewesen sind, das heute die größte Gewerbefläche der Stadt aufweist. Und...

  • Hattingen
  • 25.02.11
Überregionales

Gebläsehalle wegen Schnee dicht - trotzdem Silvesterball

Hiermit leitet der STADTSPIEGEL eine Mitteilung aus dem Industriemuseum Henrichshütte weiter, die soeben in der Redaktion eintraf: "Leider müssen wir mitteilen, dass das Industriemuseum witterungsbedingt bis einschließlich Montag 3.Januar 2011, geschlossen bleibt. Der Silvesterball in der Gebläsehalle findet allerdings wie geplant statt."

  • Hattingen
  • 30.12.10
Kultur
Lenin am Haken... Foto: LWL/Industriemuseum Henrichshütte

92.000 sahen „Helden“ in der Gebläsehalle

33 Wochen lang drehte sich in der Henrichshütte alles um Helden und die Sehnsucht nach dem Besonderen. Jetzt endete die Schau, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Zusammenarbeit mit „Ruhr.2010“ in seinem Industriemuseum zeigte, mit einem Besucherrekord. Rund 92.000 Gäste unternahmen einen Streifzug durch Geschichte und Gegenwart der Heldenverehrung. „Die Helden sind damit die erfolgreichste Sonderausstellung, die das LWL-Industriemuseum bisher gezeigt hat“, erklärt...

  • Hattingen
  • 05.11.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.