Renaturierung

Beiträge zum Thema Renaturierung

Natur + Garten
Eröffnungsfest zum Baustellenstart am Katernberger Bach mit Oberbürgermeister Thomas Kufen. Foto: Gohl

Umgestaltung des Katernberger Bachs
Baustart mit Bürgerfest

Im Rahmen des Emscher-Umbaus gestaltet die Emschergenossenschaft in Abstimmung mit der Stadt Essen unter anderem den Katernberger Bach um. Der Start des Umbaus wurde am vergangenen Samstag mit einem großen Bürgerfest gefeiert. Uli Paetzel (Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft) und Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffneten das Fest und stellten vor allem die breite Bürgerbeteiligung im Vorfeld lobend heraus. "Von Jung bis Alt haben sich viele in den Entwicklungsprozess zur...

  • Essen-Nord
  • 17.09.19
Politik
4 Bilder

Köttelbecke soll mit 5 Milliarden wieder sauber werden

Die Köttelbecke soll wieder sauber werden. Wenn alles nach Plan läuft, dann ist die Emscher in 3 Jahren weitestgehend abwasserfrei und naturnah umgestaltet. Ein ehrgeiziges und mit 5 Milliarden Euro sehr teures Projekt der Emschergenossenschaft. Am 07.12.2017 gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich dazu zu informieren. Von 10:00-12:00 Uhr in der Fischerstrasse 2-4 und ab 17:30 Uhr ebenfalls dort.

  • Essen-Nord
  • 05.12.17
Natur + Garten
...eine Broschüre, die hier so rum´liegt bei mir, abgeknippst´...
9 Bilder

GRAU und GRÜN... in der Essener INNENSTADT

... und UMGEBUNG ... ES IST nicht immer nur GRAU und schmuddelig in den STÄDTEN, nein nein Auch wenn es hier und dort immer mal´ DRECK und Müll gibt, klar, wir alle produzieren davon GENUG, ist es mancher´orts´ doch erstaunlich schön G R Ü N und bunt bepflanzt !!! Die ( Innen-) Städte mausern sich ... ESSEN, im Frühling 2017 eine NUR ganz kleine Auswahl, mal´einfach so spontan zwischendurch als GRUß Text+Fotos: AAT ganz spontan im Frühjahr 2017

  • Essen-Nord
  • 21.04.17
  •  12
  •  22
Natur + Garten

Bach kommt wieder ans Licht: Katernberger können Ideen zur Renaturierung einbringen

Die Emschergenossenschaft informiert am 22. Oktober von 17 bis 19 Uhr im Bürgerzentrum „Kon-Takt“, Katernberger Markt 4, die Anwohner über die Renaturierungsmaßnahme des Katernberger Bachs. Die Bürger haben dann am 19. November von 17 bis 19 Uhr im „Triple Z“, Katernberger Straße 104, die Möglichkeit, ihre Ideen zur Umgestaltung des Baches einzubringen. Das unterirdisch verrohrte Fließgewässer soll im Bereich des Grünzugs zwischen Köln-Mindener-Straße und ehemaliger Zechenbahn-Trasse auf...

  • Essen-Nord
  • 17.10.15
Natur + Garten
Nach den laufenden Arbeiten im östlichen Bereich geht es südlich der Schurenbachhalde ans Anlegen des Bachbettes. Dort wird der Schurenbach mehr Raum haben und sich weitgehend seinen eigenen Verlauf suchen können. Fotos: Oberhäuser/Emschergenossenschaft

Ein Bach kommt ans Licht: Emschergenossenschaft holt Schurenbach aus dem Rohr

Der seit vielen Jahren unterirdisch verrohrte Schurenbach erblickt gegen Ende des Jahres wieder das Tageslicht. Das kündigt die Emschergenossenschaft für den Bereich südlich und östlich der gleichnamigen Halde an. Noch erinnern die bereits erkennbaren Böschungen sehr an das Beispiel Berne. Doch so ein betoniertes Bett wird für den Schurenbach nicht gemacht, geht es doch darum, möglichst weit zurück zur Natur zu kommen. Nahe der Emscherstraße in Altenessen-Nord wird das Gewässer offengelegt....

  • Essen-Nord
  • 05.08.15
Natur + Garten
2 Bilder

Acqua Alta: Kongress und Ausstellung in der Messe Essen zum Thema Hochwasser

In Venedig verlegt man Stege und Planken quer über den Markusplatz. Acqua Alta wird dort generalstabsmäßig organisiert. Ist Hochwasserschutz bei uns eher zu vernachlässigen? Schließlich ist Essen keine Lagunenstadt und liegt nicht am Meer ... Keineswegs. Auch hierzulande gibt es Deiche, Pumpwerke und Rückhaltebecken, ohne die man sonst durchaus mehr als nur nasse Füße bekommen würde. So stehen die Themen Hochwasserschutz, Klimafolgen und Katastrophenmanagement im Mittelpunkt des erstmals in...

  • Essen-Nord
  • 17.11.14
Natur + Garten
Im April 2013 hatte die Baumaßnahme zur Renaturierung begonnen. Im Spätsommer sollen auch die Restarbeiten nun abgeschlossen sein.

Ihr Schnappschuss: Ein Reservat für die Natur

Absolut sehenswert ist die Renaturierung des Borbecker Mühlenbachs. Denn: Keine Erdhügel und kein Schmutzwasser bestimmen mehr die Landschaft, sondern ein immer deutlich sichtbareres natürliches Gewässer mit sattem Grün an den Ufern. Ein Spaziergang lohnt sich allemal an den bereits fertiggestellten Bereichen. Man darf staunen über soviel Grün und Natur mitten in der Stadt und seinen Lieblingsplatz - direkt vor der Wohnungstür - entdecken. Es ist also nur eine Frage der Zeit bis kaum noch...

  • Essen-West
  • 06.08.14
Natur + Garten
Vom Beton hin zur Idylle: Die Schurenbach soll bis September 2015  in einen - teilweise - natürlichen Zustand gebracht werden. So wie der Mühlenbach im Essener Süden (Foto).Foto: Emschergenossenschaft

Schurenbach zurück ans Tageslicht

Das Schmutzwasser ab unter die Erde, zurück bleiben natürliche Gewässer - so sieht es die Renaturierung der Emschergewässer vor. Ab März 2014 ist der Altenessener Schurenbach an der Reihe. Im Laufe der Arbeiten greift die Emschergenossenschaft in den Straßenverkehr ein. Ausgerechnet in der von Baustellen geplagten Heßlerstraße. Noch ist der Schurenbach fast unsichtbar. Die beiden Oberläufe verschwinden vor dem Hegerkamp in eine Verrohrung, die das Gewässer unter der Heßlerstraße und hinter...

  • Essen-Nord
  • 12.12.13
Politik
Hier wird das Abwasser unterirrdisch im Abwasserkanal fließen und oberirrdisch wird der Bernebach wieder hergestellt

Berneumbau nimmt dankenswerter Weise keine Rücksicht auf A 52 Planung

Grüne begrüßen es, dass die Emschergenossenschaft nach eigener Aussage ihre Vorhaben so plant, als käme die Autobahn nicht (Nordanzeiger 3.7.2013). Dazu erklären Joachim Drell, Bezirksvertreter und Walter Wandtke (Ratsherr) der GRÜNEN: „Wunderbar, dass die Emschergenossenschaft sich bei Ihren Umbauplänen nicht vom Phantom der A 52 – Planung aufhalten lässt. Eine optimale Ausgestaltung der naturnah umgestalteten Berne und des Grünzugs sind dadurch möglich, im Helenenpark wie auch im...

  • Essen-Nord
  • 05.07.13
  •  5
Natur + Garten
„Meideräume“ soll es nicht mehr geben Wenn die Berne naturnah fließt, sind auch die Ufer zugänglich.
3 Bilder

Zurück zur Natur: Dafür wird an der Berne erst mal gebaut

Die Berne ist nicht mal neun Kilometer lang, aber die Umwandlung ihrer jetzigen Betonrinne in ein naturnahes Flussbett ist ein wichtiger Schritt beim Emscher-Umbau. Dabei wird auch in Essen einiges umgekrempelt und sogar der A52-Plan durchkreuzt. Die Verantwortlichen bei der Emschergenossenschaft hatten die konkreten Renaturierungspläne für die Berne lange hinausgezögert, denn da war doch noch was... der Ausbau der A52. Trasse Autobahn und Trasse Berne kämen sich in Höhe Helenenpark in die...

  • Essen-Nord
  • 03.07.13
  •  2
Politik
Noch bei der Berne durchgängig: das klassische Betonbett.

Naturnahe Umgestaltung der Berne - ein Stück „Köttelbecke“ als Industriedenkmal erhalten

Mit Grüner Empfehlung und Lust an Kontrasten: GRÜNE wollen ein Stück Berne-Kanal als Industriedenkmal erhalten. Die Bezirksvertretung I unterstützt diese Idee. Bisher hatte unser Ruhrgebiet ein weltweit in Industrieregionen gültiges Alleinstellungsmerkmal, tiefe offene Abwasserkanäle mit schwarzer Brühe, die schließlich in der stinkenden Emscher mündeten. Da die Emschergenossenschaft nun aber ein gigantisches und lobenswertes Rückbauprogramm begonnen hat, werden bis 2017 die Essener...

  • Essen-Nord
  • 12.06.13
  •  2
Politik
Hier verläuft die Trasse des Phantoms A52 entlang der Berne durch Altenessen
4 Bilder

A 52 gefährdet naturnahen Umbau der Berne

Zum geplanten Umbau der Bernewie der Emscher problematisiert Walter Wandtke, Ratsmitglied der Grünen aus Altenessen, die störende Planungsleiche A 52 im Verlauf der Berne. „Die Grünen in Essen freuen sich über jeden Fluss- und Bachkilometer, der durch das Umbauprogramm der Emscher und ihrer Zuläufe wieder vom offenen Abwasserkanal zum naturnahen Gewässer werden darf. Diese Naturoase hätte dann aber einen schwerwiegenden Schönheitsfehler. Auf ihrem Weg wird die Berne planerisch von...

  • Essen-Nord
  • 28.05.13
  •  1
Natur + Garten
Noch viel zu tun beim Umbau: Mit Fotos wird dieser begleitet. Wer mitmacht, kann gewinnen.
2 Bilder

Mit Emscherfotos Preise gewinnen - Wettbewerb läuft

Die Emschergenossenschaft lobt wieder den Fotopreis „Bridges Emscher Zukunft“ aus. Bis 11. Januar 2013 können Fotografen ihre Bild-Eindrücke von der Emscher-Region und der Veränderung der Landschaft durch den Emscher-Umbau einsenden. Als Preisgeld stehen 15.000 Euro zur Verfügung. Dieser Betrag wird von der Jury auf bis zu fünf Bildserien verteilt. Das diesjährige Thema des Wettbewerbs lautet „Past/Perfekt – Raum und Traum“. Im Stadtgebiet von Essen gibt es nicht wenige Orte, die durch die...

  • Essen-Nord
  • 11.10.12
  •  5
Politik
Weniger kanalartig, sondern naturnah soll das Emschersystem in Zukunft sein.
2 Bilder

Grünes Band zieht sich zur Emscher

Die Renaturierung des Emschersystems erreicht den Essener Norden. Über die Zuflüsse wird der künftige Zustand vorbereitet. Das gilt für den Stoppenberger- und Katernberger Bach (wie berichtet), aber auch für die Boye, die von Norden kommend zur Emscher fließt. Deren ökologische Verbesserung wird von der Emschergenossenschaft zusammen mit jener des Wittringer Mühlenbaches angegangen. Bürger haben die Möglichkeit, sich über die genauen Pläne zu informieren. Da die Renaturierung des Flusssystems...

  • Essen-Nord
  • 21.07.12
Politik
6 Bilder

A 52 stoppt Bachrenaturierung - vorerst

Dass die Wohngebiete von Feldhamstern oder Großtrappen zur Umlenkung von Autobahn- bzw. Intercity-Trassen führen können, wissen wir. In Stoppenberg ist es umgekehrt. Der Renaturierung eines Baches steht die Autobahnplanung ‚im Weg‘. Das große Ziel ist die Renaturierung der Emscher. Der als Abwasserkanal verschriene Fluss soll wieder in einem natürlichen Bett fließen. Da man aber besser in Fließrichtung arbeitet, hat die Emschergenossenschaft mit dem Zuflüssen zur Emscher begonnen und ist bei...

  • Essen-Nord
  • 18.05.12
Politik
Noch ein Abwasserkanal, aber ab etwa 2020 wieder renaturierter Fluss: die Emscher, hier in Karnap.

Emscherumbau rückt näher in Richtung Essen

Der Bau des neuen Abwasserkanals Emscher beginnt in Kürze auch auf Essener Stadtgebiet. Um die Bürger und Anwohner er über die Baustellen, den Bauablauf sowie allgemein über den Emscher-Umbau zu informieren, lädt die Emschergenossenschaft zu einer Informationsveranstaltung ein. Sie findet am Donnerstag, 29. März, ab 18 Uhr an der Theodorstraße 15 in Gelsenkirchen (Gemeinde St. Franziskus) statt. Projektleiter der Emschergenossenschaft werden das Gesamtprojekt sowie die Baustellen, darunter...

  • Essen-Nord
  • 23.03.12
  •  2
Politik
10 Bilder

Berne bald im natürlichen Bett

Die Berne verläuft auf weiten Strecken unbemerkt durchs Stadtgebiet: unterirdisch oder kanalisiert, hinter Zäunen und Hecken. Doch auch wo sie frei sichtbar ist, will man gar nicht alles sehen, was sie mit sich führt, denn was eigentlich ein Fluss ist, dient heute als Abwasserkanal. Aber das soll sich alles bessern. Erst das Kleine, dann das Große: Die Berne mündet in die Emscher, welche renaturiert wird. Zuvor müssen aber ihre Zuflüsse wieder werden, wie sie einmal waren oder zumindest...

  • Essen-Nord
  • 07.10.11
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.