Renaturierung

Beiträge zum Thema Renaturierung

Natur + Garten

Abwasser der Boye umgeleitet
Boye-Schmutzwasser fließt nun nach Dinslaken

Die Renaturierung der Boye geht voran: Nachdem die Boye in den vergangenen Jahren bereits abwasserfrei gemacht wurde, ist der begleitende Abwasserkanal nun angebunden und leitet das Schmutzwasser nicht mehr nach Bottrop, sondern nach Dinslaken ab. Damit werden die Pumpwerke an der Boye für den Hochwasserschutz frei. So ist der größte Nebenfluss der Emscher nun ebenfalls an den wichtigen Abwasserkanal Emscher angeschlossen. Die Emschergenossenschaft hat aktuell den parallel zur Boye verlaufenden...

  • Gladbeck
  • 08.10.21
Natur + Garten
Auch der "Bene-Park" mit seinem "Röhrenhotel" wurde von den Teilnehmern der Radtour zum Thema "Umgestaltung des Emschersystems" angesteuert.

30 Kilometer Radtour durch Gladbeck und Bottrop
Weg von der Köttelbecke - hin zur sauberen Emscher

Von Dr. Dieter Briese geleitet wurde die Fahrradtour durch Gladbeck und Bottrop, zu der die Volkshochschule Gladbeck und der Verein für Orts- und Heimatkunde Gladbeck gemeinsam eingeladen hatten. Im Mittelpunkt der rund 30 Kilometer langen Tour, an der auch Interessenten aus Nachbarstädten teilnahmen, stand die Umgestaltung des Emschersystems. Denn in den letzten Jahrzehnten wurde das Entwässerungssystem in den Städten im Ruhrgebiet mit den offenen, stinkenden Abwasserkanälen grundlegend...

  • Gladbeck
  • 16.09.21
Wirtschaft
Innerhalb von rund 15 Minuten wurden 40.000 m³ Wasser in das Boye-Auslaufpumpwerk gepumpt. Foto: EGLV/Team Vermesung

Emschergenossenschaft testet Pumpwerke an der Boye
Wasser marsch

In der vergangenen Woche hat die Emschergenossenschaft die Pumpwerke Boye A und Boye B getestet. Dafür wurden zuvor über einen Tag lang rund 40.000 m³ Wasser eingestaut und anschließend durch insgesamt zehn Hochwasserpumpen – davon jeweils fünf in Pumpwerk A und fünf in Pumpwerk B – Richtung Boye gepumpt. Die Pumpwerke und auch die zwei zuvor neu eingebauten Pumpen bestanden den Test mit Erfolg. Der Test der Pumpwerke wurde durchgeführt, da die Pumpwerke vorab mit zwei zusätzlichen...

  • Bottrop
  • 10.09.21
Natur + Garten
2 Bilder

Recklinghausen
Hellbach-Renaturierung

Erfolgreiche Renaturierung Von der Köttelbecke zum ökologischen Kleinod Langsam aber sich zeigt die erfolgreich abgeschlossene Renaturierung des ca. 10 km langen Bachlaufs ihre erfolgreiche ökologische Umgestaltung.

  • Herne
  • 27.07.21
  • 1
  • 2
Natur + Garten
Regenüberlaufbecken wie hier am Borbecker Mühlenbach in Essen nahmen einen Teil der Wassermassen auf. Foto: Andreas Fritsche/EGLV
2 Bilder

Neue Konzepte zum Hochwasserschutz
"Schwammstadt" soll Flutschäden vermeiden

Die Hochwasserrückhaltebecken haben ihre Aufgabe erfüllt, die Deiche haben gehalten, es kam zu keinen extremen Überflutungen. Das Emscher-System musste sich in der vergangenen Woche mit den teils extremen Niederschlagsereignissen einem bislang noch nicht da gewesenen Härtetest unterziehen. Obwohl die Bilanz positiv ausfiel, will die Emschergenossenschaft den Hochwasserschutz für die Region weiter verbessern. „Die Wasserwirtschaft hält alle gesetzlichen Vorgaben zur Hochwasservorsorge ein und...

  • Gladbeck
  • 27.07.21
  • 3
  • 1
Natur + Garten
Schönes Ausflugsziel bei heißen Temperaturen: die Lenne.

Nach der Renaturierung
Die Lenne als neues Ausflugsziel: Besuch mit Regeln und Rücksichtnahme

Als neues Ausflugsziel, mit Hund oder ohne, badend, grillend oder einfach nur sitzend: Hagener nutzen den Bereich an der Lenne auf verschiedenste Art und Weise. Durch den Umbau fühlt sich aber nicht nur der Mensch zur Lenne hingezogen. Viele heimische Tier- und Pflanzenarten finden in diesem neuen Lebensraum ein Zuhause. Aus diesem Grund appelliert das Umweltamt an Besucher, den neuen Naturraum rücksichtsvoll zu genießen. Lebensraum für Flussregenpfeifer und Uferschwalbe Seit der Fertigstellung...

  • Hagen
  • 27.06.21
Natur + Garten
Mike Rexforth (Bürgermeister Schermbeck), Bodo Klimpel (Ratsvorsitzender Lippeverband und Landrat Kreis Recklinghausen), Prof. Dr. Uli Paetzel (Vorstandsvorsitzender Lippeverband), Ursula Heinen-Esser (Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen), Günter Helbig (Erster stellvertretender Landrat Kreis Wesel) und Dr. Emanuel Grün (Technischer Vorstand Lippeverband) beim Spatenstich am Schermbecker Mühlenbach (v.l.n.r.).
3 Bilder

Schermbecker Mühlenbach
Renaturierung des Mündungsbereichs beginnt

Der Schermbecker Mühlenbach trifft bislang sehr gerade und mit einem steilen Gefälle auf die Lippe – keine guten Lebensbedingungen für Fische und andere Wasserbewohner. Die Passierbarkeit auch entgegen der Fließrichtung ist kaum möglich. Das ändert sich nun: Im Rahmen des Programms „Lebendige Lippe“ gestaltet der Lippeverband den Mündungsbereich im Auftrag des Landes NRW naturnah um und sorgt für Reisefreiheit. Umweltministerin Ursula Heinen-Esser kam heute (23. Juni) zum Spatenstich nach...

  • Dorsten
  • 23.06.21
Vereine + Ehrenamt
Der VHV Kessel stellte vor kurzem drei geschnitzte Bänke mit Tierfiguren an der Renaturierung in Kessel auf.
6 Bilder

VHV Kessel stellte drei geschnitzte Bänke mit Tierfiguren an der Renaturierung in Kessel auf
Holzkunst zum Ausruhen in Kessel

Der VHV Kessel stellte vor kurzem drei geschnitzte Bänke mit Tierfiguren an der Renaturierung in Kessel auf. Viele Besucher aber auch einheimische Spaziergänger nutzen die Wege entlang der Renaturierung in Kessel zum Spazierengehen. Insbesondere während der Corona-Zeit sieht es am Wochenende bei schönem Wetter schon fast aus wie eine Völkerwanderung, wobei aber auf Abstand geachtet wird. Gerade die Strecke von der Kessler Kirche bis zur Holzbrücke und entlang der Niers bis nach Graefenthal wird...

  • Goch
  • 25.05.21
  • 1
Natur + Garten
Ein Team von Hydrobiologinnen und -biologen nimmt und analysiert biologische Gewässerproben im gesamten EGLV-Gebiet. Von März bis Oktober sind die Teams an mindestens drei Tagen in der Woche zur Probenentnahme an Gewässern. An jeder Probestelle werden 20 Teilproben genommen – alles nach einem genau festgelegten Schema, damit die Proben EU-weit vergleichbar sind.
9 Bilder

22. Mai ist Tag der Artenvielfalt
Gemeine Schnauzenschnecke wieder in bester Gesellschaft

Käfern & Co. geht es schlecht. Der Verlust von Lebensräumen, Belastungen durch Pestizide, Bedrohung durch invasive Arten und der Klimawandel sorgen für ein drastisches Insektensterben. Dass man aktiv gegensteuern kann, zeigt eine neue Untersuchung des Lippeverbandes, die am „Tag der Artenvielfalt“ (22. Mai) hoffnungsvoll stimmt: Seit den 1970-Jahren haben die Modernisierung von Kläranlagen und Renaturierungen die Wasserqualität der Lippe so deutlich verbessert, dass es heute elfmal so viele...

  • Dorsten
  • 20.05.21
Natur + Garten
Wolfgang Kiski, Wilhelm Sendermann und Ewald Steimann (v.l.) beraten über die Situation an der Lippe.

Situation an der Lippe in Olfen
Neue Besucherlenkung und Beweidung der Flächen

Olfens Bürgermeister Wilhelm Sendermann beriet sich mit den beiden Vorständen des Zweistromlandes, Wolfgang Kiski und Ewald Steimann über die Situation an der Lippe. Im letzten Jahr hatte Bürgermeister Wilhelm Sendermann durch seine Beobachtungen am Himmelfahrtstag Diskussionen zur Situation an der Lippe angestoßen. Partyszenen hatte er dort an den renaturierten Lippestränden beobachtet. Erste bauliche Maßnahmen sollten den Zutritt dorthin erschweren. So ganz geklappt hatte das zumindest im...

  • Olfen
  • 14.05.21
Natur + Garten
Der Siegerentwurf sieht im Bereich Kultushafen ein terrassenförmig angelegtes Wegesystem vor, dass ermöglicht, nah ans Wasser zu gelangen. Zudem wird dem Erhalt der vorhandenen Flora und Fauna viel Platz eingeräumt, die Mündung des Dickelsbaches in Szene gesetzt, eine Rheinuferpromenade geschaffen und werden den Besuchern Sonnenterassen zur Erholung angeboten.
2 Bilder

Siegerentwurf aus Bochum sieht vielgestaltige Umsetzung für RheinPark, Kultushafen und Grünen Ring vor
Duisburgs Zukunftsgarten

Die Gestaltung des Zukunftsgartens „RheinPark und Anbindung“, mit dem sich die Stadt Duisburg an der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027 beteiligt, nimmt Form an. Der freiraum-planerische Realisierungswettbewerb um den RheinPark, den Kultushafen und den Grünen Ring ist abgeschlossen. 14 Planungsbüros haben ihre Entwürfe eingereicht. Mit großer Mehrheit hat sich die Jury für das Bochumer Büro wbp Landschaftsarchitekten GmbH als ersten Preisträger ausgesprochen. Der...

  • Duisburg
  • 28.04.21
  • 1
Natur + Garten
4 Bilder

Mehr als 100.000 Menschen fordern Renaturierungsziele mit Biss

Mehr als 100.000 Menschen haben sich durch die vom NABU unterstützte #RestoreNature-Kampagne an der öffentlichen Befragung der EU-Kommission beteiligt. Sie alle fordern die EU-Kommission dazu auf, ein verbindliches EU-Renaturierungsgesetz vorzulegen. So soll sich die EU-Kommission auf Ökosysteme wie Moore, Flüsse und ihre Auen oder Seegraswiesen konzentrieren und messbare Ziele mit einem klaren Zeithorizont vorgeben. Zuletzt hatten die EU-Mitgliedstaaten ihr selbstgesetztes Renaturierungsziel...

  • Marl
  • 06.04.21
Natur + Garten
4 Bilder

Umweltschützer fordern verbindliches EU-Gesetz zur Wiederherstellung der Natur

Mit dem  Start der „Restore Nature“-Kampagne ruft der NABU alle EU-Bürger*innen dazu auf, an der öffentlichen Befragung zur EU-Biodiversitätsstrategie teilzunehmen, um so ein verbindliches und wirksames EU-Renaturierungsgesetz von der Europäischen Kommission einzufordern. Die EU-Kommission soll sich auf Lebensräume wie Moore oder Flüsse konzentrieren und messbare Ziele mit einem klaren Zeithorizont vorgeben. Zuletzt hatte die EU ihr selbstgesetztes Renaturierungsziel für 2020 deutlich verfehlt,...

  • Marl
  • 13.03.21
  • 1
Reisen + Entdecken
29 Bilder

Wenn wir alle Engel wären... ;-)
Am Engelsbaum in Goch-Kessel

Das sagt Wikipedia  "Engel (lateinisch angelus, gotisch angilus; von altgriechisch ἄγγελος ángelos „Bote“, „Abgesandter“.  Übersetzung von hebräisch מלאך mal'ach „Bote, Gesandter; Botschaft, Sendung; Maleach“ – vgl. auch „Evangelium“ und „Malik“ sowie „Moloch“) ist eine Gattungsbezeichnung für himmlische Wesen (Geistwesen).  Engel sind in den Lehren der monotheistischen abrahamitischen Religionen des Judentums, Christentums und Islams Geistwesen in (geflügelter) Menschengestalt, die von Gott...

  • Kleve
  • 07.03.21
  • 12
  • 8
Natur + Garten

Wir machen MITte
Rodungsarbeiten im zweiten Bauabschnitt

In dem „Wir machen MITte“-Projekt „Ökologische Optimierung des Schölzbaches und Attraktivierung des Schölzbachtals“ gehen die Arbeiten im ersten Bauabschnitt, dem Finkennest am Kanal, weiter voran. Im Sommer 2021 beginnen dann im zweiten Bauabschnitt die Arbeiten. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Wink’s-Mühlen-Park, die Platzfläche an der Kirchhellener Allee, das Klimawäldchen, die dem Bach zugewandte Seite der Straße „Goldbrink“ sowie den Bereich am Regenrückhaltebecken (RBB) Am Jahnplatz....

  • Dorsten
  • 22.02.21
Politik
Duisburg-Mündelheim: Bürger im Stadtteil kämpfen gegen den drohenden Kiesabbau im Mündelheimer Rheinbogen, der auf einer Fläche von 92 Hektar, das entspricht 127 Fußballfeldern, erfolgen soll.

Duisburg-Mündelheim: Mündelheimer Bürgerverein und Jugendliche engagieren sich
Kein Kiesabbau am Rhein

Die Mündelheimer sind aufgebracht, denn der Stadtteil, im großen Rheinbogen im Duisburger Süden gelegen, "ist seit Jahren über Gebühr belastet", wie Klaus-Dieter Drechsler, Vorsitzender des Bürgervereins Mündelheim, im Gespräch mit dem LK erläutert. Von Andrea Becker Mündelheim. Ob CO-Pipeline, die Wasserstoff-, Sauerstoff- und Gasleitung, die Deichverlegung, der Ausbau der B288, die Aufständerung, die neue Rheinbrücke und nun auch noch der Kiesabbau im Rheinbogen? Die Antwortet lautet...

  • Lokalkurier Düsseldorf
  • 28.01.21
Ratgeber
Im Pelkumer Feld westlich der B 224 ist die Boye auf dem Gebiet von Bottrop und Gladbeck bereits wieder ein blauer Fluss mit grünen Ufern - und mit der ein oder anderen Kurve. Foto: Rupert Oberhäuser/EGLV

Corona sorgt für Zeitverzögerung
Brücke über die Boye bleibt gesperrt

Auf Hochtouren laufen nach wie vor die Arbeiten zur Renaturierung der Boye im Pelkumer Feld an der Stadtgrenze zwischen Gladbeck und Bottrop. Wer sie überqueren will, muss aber weiterhin eine Umleitung in Kauf nehmen. Im September 2019 hat die Emschergenossenschaft gemeinsam mit den beiden genannten Städten die renaturierte Trasse der Boye im Pelkumer Feld westlich der B 224 geflutet. Ein Jahr später begann dann die Revitalisierung der einstigen Köttelbecke im weiteren Verlauf der Strecke. Aus...

  • Gladbeck
  • 15.01.21
Politik

Skandal
Stadt ehrt Angelverein mit 2.500 Euro Steuergeld

Die Landeshauptstadt Düsseldorf teilt mit, dass der Angelverein Petri Heil 04 mit dem Umweltpreis geehrt wird. Der Wettbewerb 2020 stand unter dem Motto „Umweltschutz von A bis Z – vielseitig, vorbildlich, vorausschauend“. Die Ehrung wird seitens der Verwaltung damit begründet, dass der ASV Petri Heil 04, der älteste Angelverein in Düsseldorf, auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken kann und nicht nur den etwa 150 Mitgliedern eine grüne Oase inmitten der Großstadt, in Wersten...

  • Düsseldorf
  • 18.12.20
Natur + Garten
Der historische Deilbachlauf bildet die Grenze zwischen Hattingen und Velbert.
2 Bilder

Ärger um Deilbachaue
BUND Velbert kritisiert geplante Maßnahmen zur Renaturierung des Deilbachs

Die "Deilbachaue" zwischen Langenberg, Essen und Hattingen soll auf Initiative der Stadt Velbert zu einem Auenstandort umgestaltet werden. Jetzt meldet sich der BUND Velbert zu Wort. Ziel des Projektes ist es, einen artenreichen, mit dem Deilbach eng vernetzten und sich dynamisch entwickelnden Lebensraum zu schaffen. Das rund sieben Hektar große Areal ist im Besitz des Ruhrverbands und wurde bislang intensiv als Mähwiese genutzt. Der historische Deilbachlauf bildet die Grenze zwischen Hattingen...

  • Velbert-Langenberg
  • 16.12.20
  • 1
Fotografie
8 Bilder

Im Skulpturenwald Rheinelbe

Auf dem einstigen Zechengelände der Zeche Rheinelbe ist seit Anfang 1990 unteranderem der Skulpturenwald Rheinelbe entstanden. Aus Mauerstücken, Betonblöcken, alten Stahlteilen und Naturmateriealien wie Baumstämmen und Kies ließ der Künstler Herman Prigann Landschafts-Skulpturen entstehen. In der ehemaligen Umspannstation befindete sich die größte Forststation des Ruhrgebietes; alte Werkstatthallen in der Nähe wurden in Künstler-Ateliers umgewandelt....

  • Essen-Süd
  • 08.11.20
  • 2
Natur + Garten
Von der "Köttelbecke" zum lebenswerten Naturgewässer: Die Emscher wandelt sich wieder zu einem sehenswerten Fluss.

Vortrag bei der VHS Gladbeck
So geht die Emscher-Renaturierung voran

In der mehr als 150-jährigen Industriegeschichte des Ruhrgebiets diente die Emscher aufgrund ihres zentralen Flusslaufs vor allem der offenen Abwasserentsorgung. Mit der Renaturierung des Emscherverlaufs seit Mitte der 1990er Jahre erhalten die anliegenden Kommunen nun neue Chancen einer sorgsamen und ökologischen Stadtentwicklung. Im Rahmen des VHS-Semesterschwerpunkts „Klimawandel und Nachhaltigkeit“ nimmt der Referent, Sebastian Ortmann, Projektleiter bei der Emschergenossenschaft, in seinem...

  • Gladbeck
  • 13.10.20
  • 1
Natur + Garten
Im Pelkumer Feld westlich der B 224 ist die Boye an der Grenze zwischen Gladbeck und Bottrop bereits wieder ein blauer Fluss mit grünen Ufern - und mit der ein oder anderen Kurve!

"Emschergenossenschaft" investiert bis 2032 insgesamt 5,38 Milliarden Euro
Die Boye ist auf bestem Wege weg von der Köttelbecke zum renaturierten Fluss

Vor mehr als einem Jahr, exakt am 18. September 2019, hat die "Emschergenossenschaft" gemeinsam mit den Städten Bottrop und Gladbeck die renaturierte Trasse der Boye im Pelkumer Feld westlich der B 224 geflutet. Ein Jahr später hat nun in diesen Tagen die Revitalisierung der einstigen Köttelbecke im weiteren Verlauf der Strecke begonnen. Insgesamt 3,7 Kilometer des Gewässers werden nun in Gladbeck und Bottrop bis nach Essen umgestaltet. Allein in diesen Abschnitt investiert die...

  • Gladbeck
  • 18.09.20
  • 1
  • 1
Politik
Die Gemeinde hat für das Projekt Renaturierung Graben am Tichelkamp die Bewilligung der Förderung erhalten. Das freut (v.l.n.r.): Michaela Marliani-Sieben (Wasser- und Bodenverband Baaler Bruch), Bürgermeister Ulrich Francken, Jessica Kruchem (Fraktionsvorsitzende der Grünen), Norbert Thul (Fraktionsvorsitzender der SPD), Rolf Hörster (stellv. Bürgermeister), Norbert Tombergs, Hermann Quinders (beide v. Wasser- und Bodenverband Baaler Bruch), Guido Gleißner (Fraktionsvorsitzender der CDU) und Landschaftsplanerin Sabine Seeling-Kappert. Foto: Steve

Weeze erhält 268.000 Euro für Renaturierung Graben am Tichelkamp
Geld ist bewilligt

Der Graben am Tichelkamp verläuft heute noch unscheinbar am nordwestlichen Rand von Weeze zwischen dem Baugebiet Grafscher Weg und dem Neubaugebiet Phillipsen-Wiesen. Es handelt sich um ein Nebengewässer des Ottersgrabens und somit der Niers. WEEZE. Das Grabenprofil ist heute technisch ausgebaut, der Verlauf geradlinig. Der Graben führt ganzjährig Wasser und nimmt auch Regenwasser aus den angrenzenden Siedlungsflächen auf. Bei starken Niederschlagsereignissen, die an Häufigkeit und Menge immer...

  • Weeze
  • 11.09.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.