Unterkunftskosten

Beiträge zum Thema Unterkunftskosten

Politik

Hartz4: JobCenter Essen zahlt kinderreichen Familien zu wenig Miete

„Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen anerkannt, soweit diese angemessen sind“, heißt es schlicht in § 22 (1) des 2. Sozialgesetzbuches. Die Frage, welche Miethöhe denn nun angemessen ist, ist genauso alt wie Hartz4 und musste letztlich immer wieder durch Sozialgerichte entschieden werden. Gelder werden widerrechtlich und systematisch vorenthalten Welche Wohnungsgröße als angemessen zu gelten hat, ist seit einem Urteil des...

  • Essen-West
  • 30.03.15
  •  1
Politik
Das Bild zeigt die zukünftige Absenkung der Nettomiete und beweist, eine Familie mit 2 und mehr Kindern hat in Gladbeck keine Chance mehr Menschenwürdig wohnen zu können.

Kaum "angemessener" Wohnraum für"neue" Berechnung der KDU des Job Centers

Kostensenkungsaufforderung ziehen erste Kreise, in Bonn (Quelle WAZ) bereits erste Aufforderung zur Kostensenkung durch Untermieter oder betteln beim Vermieter, wegen 2,00€ höherer Miete. Wann trifft Gladbeck die Wellen der Ghettoisierung durch Schlüssigem Konzept des Kreises? Nach neuesten Aussagen der Verwaltung wird das "schlüssige Konzept" in Gladbeck erfolgreich umgesetzt. Dieses beinhaltet, dass in Gladbeck die Nettomieten so günstig seien, dass ausreichend Wohnraum vorhanden sei um...

  • Gladbeck
  • 30.08.14
  •  8
  •  3
Politik

Überprüfungsanträge zu den Unterkunftskosten unbedingt dieses Jahr noch stellen - am 01.01.2013 verfällt der Anspruch für 2011

Der Kreis Kleve selbst empfiehlt nun, nur 25 Tage vor Schluss der rückwirkenden Anspruchstellung auf angemessene Unterkunftskosten rückwirkend zumn jahr 2011, einen Überprüfungsantrag zu stellen. Dies empfehlen wir bereits seit dem Urtreilsspruch des Bundessozialgerichts am 16.05.2012. Wichtig hierbei für Alleinerziehende Elternteile mit Kindern ab 6 Jahren. Sie sollten hier einen Anspruch auf Wohnraummehrbedarf von 15 qm geltend machen, dieser Anspruch obliegt auf grund eines späteren Urteils...

  • Kleve
  • 07.12.12
Ratgeber

50% aller ARGE Bescheide sind/waren fehlerhaft zu Lasten der Erwerbslosen

Die Rechte Erwerbsloser werden 2011 massiv zusammengestrichen. Unter der Überschrift "Erhebliche Verkürzung der rechtlichen Möglichkeiten droht" weist der Verein Tacheles e.V. darauf hin, dass das Recht auf Überprüfung fehlerhafter, bestandkräftig gewordener Bescheide erheblich beschnitten werden soll. http://www.tacheles-sozialhilfe.de/aktuelles/2010/Verkuerzung_der_rechtlichen_Moeglichkeiten.aspx Es ist Eile geboten. Sollte der Bundesrat die Gesetzesvorlage der Regierung durchwinken,...

  • Iserlohn
  • 11.11.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.