Wirtschaftswissenschaft

Beiträge zum Thema Wirtschaftswissenschaft

Politik
Pressebericht Nr. 632

Eine Community bietet eine Lösung der Schuldenkrise zur Diskussion an

Die Schulden von 188 UNO Staaten sind von 100 auf 300 Billionen Euro explodiert. Eine der möglichen Lösungen wäre eine angemessene Beteiligung aller Gesellschaftsschichten, Reiche, Dienstleister und Produzenten an den Staatskosten. Hagen, 01.04..2018. Union und SPD fordern dringend Erneuerungen der Parteien. Das sollen sie in Ruhe und Sorgfalt vollziehen. Von ihnen werden Investitions-, Sanierungskonzepte und Reformen verlangt, die den Sorgen der Menschen gerecht werden. Eine Erneuerung ist...

  • Hagen
  • 01.04.18
Politik
Pressebericht Nr. 629

UfSS: Union und SPD wollen Erneuerung – statt Reformen

Martin Luther wollte 1517 mit seinen 95 Thesen die katholische Kirche nicht spalten, sondern reformieren. Eine Erneuerung wäre aufgrund der Macht des Papstes und Kardinäle unmöglich gewesen. Hagen, 09.03.2018. Wenn Union und SPD heute von Erneuerung sprechen, sollen sie diese in Ruhe und Sorgfalt vollziehen. Von ihnen werden Investitions- und Sanierungskonzepte und Reformen verlangt, die den Sorgen der Menschen gerecht werden. Eine Erneuerung ist deshalb schwierig, weil sie dem Gott...

  • Hagen
  • 09.03.18
Politik
Pressebericht Nr. 622

Agenda News: Wirtschaftswissenschaft und Partner haben Staaten in die Krise gezogen

Die Wirtschaftswissenschaft forderte und fordert für mehr Wirtschaftswachstum unbegrenzte Schulden. Staats- und Regierungschefs haben zugelassen, dass die Weltschulden von 100 auf 300 Bio. Euro explodierten. Hagen, 12.02.2018 Antworten auf diese Entwicklung hat die Initiative Agenda 2011-2012 bereits im Mai 2010 gegeben. Im Internet wurde der Öffentlichkeit ein Sanierungsprogramm zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Über 12...

  • Hagen
  • 12.02.18
Politik
Pressebericht Nr. 610

Super-GAU: Eine GroKo verfügt „nur“ über einen Finanzrahmen von 30 Milliarden Euro

Agenda News: Die Jamaikaparteien haben vor der Bundestagswahl 2017 Wahlversprechen von 138 bis 175 Mrd. Euro abgegeben. Wahlversprechen, die durchaus dazu beigetragen hätten, einen Teil des Berges von Investitions- und Reformvorschlägen abzutragen. Hagen, 27.12. 2017. Nach Medienberichten fürchten die Christdemokraten, dass eine Jamaikaregierung sich als Gefahr für einen ausgeglichenen Bundeshaushalt erweisen könnte. Ein Desaster ist, dass der vorhandene Spielraum für Investitionen und Reformen...

  • Hagen
  • 27.12.17
Politik
Pressebericht Nr. 603

Koalitionsprobleme - Kein Geld für Investitionen und Reformen

Agenda 2011-2012: Die Jamaikaparteien haben vor der Bundestagswahl Wahlversprechen (!) zwischen 136 bis 178 Mrd. Euro abgegeben. Ihr wochenlanges Geschacher hatte keinen Erfolg, weil sie die Wahlgeschenke nicht bezahlen können. Hageb, 28.11.2017. Konzeptionell kann eine große Koalition ihre Programme nur über neue Schulden oder höhere Staatseinnahmen realisieren. Die Gründe dafür sind eindeutig und vielfältig: Deutschland hat kein angespartes Kapital und ist mit rund 350 Mrd. Euro überschuldet....

  • Hagen
  • 28.11.17
Politik
Pressebericht nr. 594

Gerhard Schröder - Boss der Bosse – hat der SPD nachhaltig geschadet

Agenda 2011-2012: 2007 war weltweit ein wirtschaftlich stabiles und erfolgreiches Jahr. 2008 hat die Lehman-Pleite die Schuldenkrise ausgelöst, es wurden 7 Billionen Euro verbrannt. Geschichtlich hat sich dieser Vorgang alle 5 bis 7 Jahre wiederholt. Lehrte, 19.10.2017. Gerhard Schröder war nicht besser oder schlechter als andere konservative, kapitalistische Regierungschefs. Gemeinsam sind sie der Wirtschaftswissenschaft gefolgt, die grenzenlose Schulden für Wirtschaftswachstum forderte und...

  • Hagen
  • 19.10.17
Politik
Pressebericht Nr. 592

Super-GAU - Weltschulden explodieren auf 300 Billionen Euro (plus 200 %)

Agenda News: Gestern ist Vergangenheit – Morgen ist Geldentwertung und Weltwirtschaftskrise. Alle 5 bis 7 Jahre fanden bisher Finanzkrisen statt. Die Lehman-Pleite verbrannte 7 Bio. Euro. Eine neue Krise ist überfällig. Hagen, 13.10.2017. Für viele Zeitgenossen steht fest, dass die amerikanische Notenbank Fed mit den Zinserhöhungen - vor jeder bisherigen Finanzkrise – der Verursacher der Krisen sei. Agenda 2011-2012 macht die Wirtschaftswissenschaft dafür verantwortlich. Sie forderte und...

  • Hagen
  • 13.10.17
Politik
Pressebericht Nr. 591

Agenda 2011-2012 - Angela Merkel unbeliebter und beliebiger

Das Schicksal Deutschlands hängt davon ab, ob es eine Mehrheit für die Wiedereinführung der nur „ausgesetzten“ Vermögensteuer, der Börsenumsatzsteuer und eine Erhöhung der Erbschaftssteuer gibt. Hagen, 09.10.2017. Seit 1969 wollten alle Parteien sparen, Haushalte konsolidieren, investieren und Schulden abbauen. Seit dem sind die Regierungen unter Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder und Merkel der Wirtschaftswissenschaft gefolgt, die von unbegrenzten Schulden ausgeht, um das Bruttoinlandsprodukt zu...

  • Hagen
  • 09.10.17
Politik
Buchcover  ISBN 978-3-86489-141-0

Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung

Der Untertitel: „Die Krise der heutigen Ökonomie oder Was wir von Smith, Marx und Keynes lernen können“ ergibt sich als Resümee. Dahinter steht die Erkenntnis: Die nächste Finanzkrise kommt bestimmt. Es ist nur noch unklar, welches Ereignis sie auslösen wird. Diese wird der aufmerksame Leser so verinnerlichen, auch ohne, dass er den Fußnoten folgt, die aber für die Vertiefung hilfreich sind. Ulrike Herrmann, studierte Geschichte und Philosophie, seit 2000 Wirtschaftskorrespondentin der...

  • Recklinghausen
  • 06.09.16
  • 1
  • 1
Überregionales
Prof. Dr. Morten Huse

Prof. Dr. Morten Huse zum Fellow von EURAM ernannt

Europäische Akademie für Management ehrte Wittener Wirtschaftswissenschaftler Witten. Die Europäische Akademie für Management (EURAM) ernannte Prof. Dr. Morten Huse, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensführung, Wirtschaftsethik und gesellschaftlichen Wandel an der Universität Witten/Herdecke, zum Fellow von EURAM. Huse, der selbst von 2010 bis 2012 Präsident von EURAM war, erhielt diese Auszeichnung für seine herausragenden Beiträge in Forschung und Lehre sowie für seine Verdienste zur...

  • Witten
  • 14.06.16
Politik
Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup, Dipl.-Ökonom und -Betriebswirt, spricht am 5. Mai im Gemeindehaus der Kulturen (Pauluskirche in Marl-Hüls).

Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup: War die Eurokrise ein Betriebsunfall?

Der bekannte Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Heinz-Jürgen Bontrup spricht und diskutiert am Dienstag (5.5.) im Gemeindehaus der Kulturen zum Thema "Krisenkapitalismus und EU-Verfall". Los geht's um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Grundsätzliche Fragen Das Thema bestimmt mittlerweile seit einigen Jahren, besonders aber seit der Krise in Griechenland, die Schlagzeilen und die öffentliche Diskussion in oftmals sehr kontroverser Form. Einigen grundsätzlichen Fragen wird der...

  • Marl
  • 28.04.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.