Kapital

Beiträge zum Thema Kapital

Politik
Das Titelblatt der Erstausgabe aus dem Jahre 1867: Das Kapital - Kritik der politischen Ökonomie.

Karl Marx: Sein Kapital findet reißenden Absatz

An seinem 200. Geburtstag kann sich der bedeutenste deutsche Nationalökonom und Philosoph Karl Marx über einen reißenden Absatz seines Bestseller "Das Kapital" freuen. Die linke Zeitung junge Welt aus Berlin, die sich selbst ausdrücklich als marxistische Tageszeitung versteht, meldet in ihrer Printausgabe vom 3. Mai 2018, dass das Hauptwerk "Das Kapital" des weltberühmten Philosophen einen kleinen Absatzboom erlebt. Der Verkauf sei bereits 2017 im Vergleich zum Vorjahr laut der...

  • Dortmund-Ost
  • 05.05.18
Politik

Ziviler Ungehorsam

           Heute berichtete der Spiegel, dass 45 Deutsche so viel besitzen wie die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland. Diese Information wirft automatisch die Frage auf: Wer profitiert demnach von Wirtschaftswachstum und Unternehmensgewinnen - die ganze Gesellschaft oder nur einige wenige? Wie ist ein solcher Zustand für Geringverdienende und Arbeitstiere zu verkraften, die erst den Niedriglohn, dann die Altersarmut zu ertragen haben? Hier meine tröstende und augenzwinkerne Antwort auf eine...

  • Gladbeck
  • 23.01.18
  • 19
  • 6
Politik
Pressebericht Nr. 610

Super-GAU: Eine GroKo verfügt „nur“ über einen Finanzrahmen von 30 Milliarden Euro

Agenda News: Die Jamaikaparteien haben vor der Bundestagswahl 2017 Wahlversprechen von 138 bis 175 Mrd. Euro abgegeben. Wahlversprechen, die durchaus dazu beigetragen hätten, einen Teil des Berges von Investitions- und Reformvorschlägen abzutragen. Hagen, 27.12. 2017. Nach Medienberichten fürchten die Christdemokraten, dass eine Jamaikaregierung sich als Gefahr für einen ausgeglichenen Bundeshaushalt erweisen könnte. Ein Desaster ist, dass der vorhandene Spielraum für Investitionen und Reformen...

  • Hagen
  • 27.12.17
Politik
Pressebericht Nr. 603

Koalitionsprobleme - Kein Geld für Investitionen und Reformen

Agenda 2011-2012: Die Jamaikaparteien haben vor der Bundestagswahl Wahlversprechen (!) zwischen 136 bis 178 Mrd. Euro abgegeben. Ihr wochenlanges Geschacher hatte keinen Erfolg, weil sie die Wahlgeschenke nicht bezahlen können. Hageb, 28.11.2017. Konzeptionell kann eine große Koalition ihre Programme nur über neue Schulden oder höhere Staatseinnahmen realisieren. Die Gründe dafür sind eindeutig und vielfältig: Deutschland hat kein angespartes Kapital und ist mit rund 350 Mrd. Euro überschuldet....

  • Hagen
  • 28.11.17
Politik

Arbeitnehmer sind selbst schuld an der Ungleichheit

Für mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland steht fest: Die soziale Ungleichheit hierzulande ist zu groß. Die Wähler der "Linken" sehen dies zu 90 Prozent, der "Grünen" zu 90 Prozent und die der "SPD" zu 87 Prozent, hier die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung. In Deutschland haben sich die Beschäftigten ihrer Macht selbst den Boden entzogen und damit die Ungleichheit befördert. Der Trend geht zur Entsolidarisierung. Daraus entstand eine ungesunde Entwicklung, die den inneren...

  • Düsseldorf
  • 30.07.16
Politik

Wie auch ich mir mein Europa wünsche

Schon vor 2 Jahren veröffentlichte Die WELT einen wunderbaren Artikel von M. Broder mit dem Titel: Wie ich mir mein Europa wünsche. Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Ich wünschte mir allerdings noch eine bessere Verteilung des Kapitals durch die Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens in allen europäischen Ländern. Vielleicht eine Vision... aber Träume darf man ja wohl haben. Wie ich mir mein Europa wünsche

  • Gladbeck
  • 25.06.16
  • 1
  • 7
Politik
Das neue Buch von Dr. Sarah Wagenknecht ist ein Genuss. Nicht nur für diepolitischen Anhänger der linken Politikerin. Mit ihrem dritten Wirtschaftsbuch „Reichtum ohne Gier - Wie wir uns vor dem Kapitalismus retten" legt die streitbare Fraktionsvorsitzende im Bundestag nicht weniger als den „Entwurf einer neuen Wirtschaftsordnung" vor.
2 Bilder

Das neue Buch von Sahra Wagenknecht: "Reichtum ohne Gier - Wie wir uns vor dem Kapitalismus retten" - Eine Rezension

Das neue Buch von Dr. Sahra Wagenknecht ist ein Genuss. Nicht nur für die politischen Anhänger der linken Politikerin. Mit ihrem dritten Wirtschaftsbuch „Reichtum ohne Gier - Wie wir uns vor dem Kapitalismus retten" legt die streitbare Fraktionsvorsitzende im Bundestag nicht weniger als den „Entwurf einer neuen Wirtschaftsordnung" vor. Durch ihre Kapitalismus-Kritik wird man mit Hilfe einer recht lese freundlichen Gliederung geführt, die an eine Aneinanderreihung von interessanten...

  • Dortmund-Ost
  • 14.04.16
  • 1
  • 1
Ratgeber
Achtung: Grauer Kapitalmarkt  - Partiarisches Darlehen oder  Nachrangdarlehen

Achtung: Grauer Kapitalmarkt - Partiarisches Darlehen oder Nachrangdarlehen

Millionen Euro fließen jährlich in Anlageprodukte des grauen Kapitalmarktes. Immer wird mit hohen Zinsen oder Renditen geworben und blauäugige Anleger werden mittels Telefon oder Faxspam oder auch Internetwerbung gelockt. Doch was ist wirklich dran an solchen Angeboten? Besondere Anlageformen des Grauen Kapitalmarktes Partiarisches Darlehen oder Nachrangdarlehen Bei einem partiarischen Darlehen überlassen die Anleger dem Anbieter Kapital für einen bestimmten Zweck und bekommen dafür einen...

  • Essen-Süd
  • 04.01.16
Politik

In Griechenland werden 600 Milliarden Euro und soziale Gerechtigkeit zu Grabe getragen

Hagen (Agenda 2011-2012) Nach einer Oxfam-Studie wird 2016 ein Prozent der Weltbevölkerung über mehr Vermögen verfügen als der ganze Rest. Das Vermögen der 80 Reichsten hat sich von 2009 bis 2014 verdoppelt. Die Ungleichverteilung von Vermögen ist erschütternd. Der wachsenden, sozialen Ungleichheit kann nur mit Verhinderung von Steuervermeidung und Steuerflucht, Besteuerung von Kapital statt Arbeit, angemessenen gesetzlichen Mindestlöhnen und einer Verbesserung der öffentlichen Leistungen...

  • Hagen
  • 14.07.15
Politik

Werkverträge? Was ist denn das schon wieder für eine Idee?

In der Doku ZDFzoom: Kollegen dritter Klasse von gestern Abend geht es um einen spannende Frage: Wie kann man die ausufernde Aushöhlung von Arbeitnehmerrechten endlich stoppen? Jetzt hat die 'GroKo' sich endlich dem Thema Leiharbeit angenommen, da finden findige Unternehmer schon wieder ein neues Schlupfloch um Arbeit noch schlechter zu bezahlen. Werkverträge! So ist der Mitarbeiter nur noch eine kleine, unbedeutende Position auf einer Rechnung und kann noch beliebiger ausgetauscht werden, ein...

  • Wesel
  • 31.07.14
  • 17
  • 7
Politik
Verdi-Mitglieder riefen vor dem Ratshearing zum Erhalt der Mülheimer Straßenbahn auf.

Diskussion um Nahverkehrskosten

„Ich bin nicht klüger als vorher“, meinte der SPD-Fraktionsvorsitzende Dieter Wiechering am Donnerstagabend nach dem Ratshearing zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Vier Verkehrsexperten hatte der Rat geladen, um mögliche Wege aus der Mülheimer Nahverkehrs-Kostenfalle zu erfahren. Als „Pro-Schiene“-Vertreter waren die Professoren Heiner Monheim, einst Referatsleiter im NRW-Landesverkehrsministerium, und Rainer Monheim, ehemaliger Chefplaner des Kasseler Verkehrsunternehmens geladen. Als...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.10.13
Politik

Stifterverband fordert Mehrwertsteuererhöhung, ein Fauxpas?

Hagen, 26. Juni 2013 Kaum im Amt fordert der neue Präsident des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V., Andreas Barner, zusätzliche Milliarden für Universitäten. Immer mehr Studenten und die Finanzierung von Hochschulen verschlinge Milliarden (Imago). Die Initiative Agenda 2011 – 2012 unterbreitet Herrn Barner dazu 2 von 30 Vorschlägen aus ihrem Programm: 2012 betrug das Mehrwertsteuer-Aufkommen (7 und 19 %) 841 Milliarden Euro, wovon 131 Mrd. Euro in die Staatskasse flossen. Der...

  • Hagen
  • 26.06.13
Politik

Die Mehrheit sollen die Dummen sein.

Es soll ein Deal werden. Viel Geld, wenige Fragen und möglichst keine Fragen von den eigenen Parteifreunden. Für die Vergangenheit sollen die Schweizer Banken vorab einen Milliardenbetrag aus ihren Gewinnen nach Berlin überweisen, dies noch vor der Bundestagswahl. Deshalb die Eile und auch die Pressenotiz der hiesigen CDU Bundestagsabgeordneten. Wolfgang Schäuble möchte schnellsten mit der Schweiz vereinbaren, deutsche Steuersünder zu packen, die Vermögen in der Alpenrepublik verstecken. Sie...

  • Oberhausen
  • 23.10.12
  • 3
Politik
2 Bilder

Agenda News: 42 Jahre steigende Schulden

Hagen, 1. Juli 2012 Wir nehmen medial jeden Trend wahr, an großen Events teil und regen Anteil an den vielen elektrisierenden Sex-, Vergewaltigungs-, Steuerhinterziehung- und Bestechungsskandalen. Zu dem größten gesellschaftspolitischem Skandal, dem Anwachsen der Schulden über 42 Jahre auf rund 2.400 Milliarden Euro (2.090 Mrd. Ende 2012 plus 285 Mrd. Euro, die unmittelbar aus den ESM fällig werden), kein Wort. Ebenso wenig wird in Betracht gezogen, dass Billionen für Banken, deren...

  • Hagen
  • 01.07.12
Politik

Ackermann will europäischen Bankenrettungsfonds 06.05.2012

Da wir ja jetzt schon den Kapitalisten 800 Milliarden Hilfe zugesagt haben, scheint es auf ein neues Hilfspaket nicht mehr anzukommen. Der Ballon wird in naher Zukunft platzen. Europa wird in Armut und Anarchie versinken. Extremisten werden mit platter Idiologie hochkommen. Soll unsere Zukunft so aussehen? Dies kann nur verhindert werden, wenn das Kapital abgewählt wird. Wir sind das Volk. Wählt Links!! Berlin (dpa) - Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat sich für die Einrichtung...

  • Moers
  • 06.05.12
Überregionales
Die „Besten der Besten“ aus Oberhausen: Unser Foto zeigt v.l. IHK-Präsident Dirk Grünewald, Sven Becker, Nina Hölscher, Anna Schröer, IHK-Vizepräsidentin Jutta Kruft-Lohrengel und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerald Püchel.

Kapital für die Wirtschaft

Mit einer festlichen Veranstaltung ehrte die Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen (IHK) Anfang Oktober die 160 Prüfungsbesten der Abschlussprüfungen 2011. Alle Besten haben ihre Berufsabschlussprüfung mit der Traumnote „sehr gut“ bestanden; somit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten erreicht. 98 der Besten kamen aus Essen, 36 aus Mülheim an der Ruhr und 26 aus Oberhausen. IHK-Präsident Dirk Grünewald, IHK-Vizepräsidentin Jutta Kruft-Lohrengel sowie...

  • Oberhausen
  • 25.10.11
Ratgeber

Kleine Rechenaufgabe für "katergeschädigte" Brunnenfestbesucher

Wenn Sie diese kleine einfache Rechenaufgabe lösen können haben Sie garantiert keinen Kater mehr! Fallbeispiel: Sie sind 35 Jahre alt und haben ein monatliches Nettoeinkommen als Alleinverdiener von 2500,- €. Sie wollen sich mit 67 Jahren zur Ruhe setzen und benötigen dann einen monatlichen Betrag in Höhe von 2000,- €. Ihr Rentenbescheid sagt aus, dass Sie mit einer monatlichen gesetzlichen Rente von 1200,- € rechnen können (1,2% Rentendynamik ist zu berücksichtigen). Welchen Betrag müssen Sie...

  • Essen-Kettwig
  • 11.09.10
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.