Regionalliga: SGW holt wichtigen Derbysieg in Essen
Berkos Liebe zur Hafenstraße

Berkant Canbulut erzielte beide Treffer beim Sieg in Essen. Foto: Peter Mohr
  • Berkant Canbulut erzielte beide Treffer beim Sieg in Essen. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Die SG Wattenscheid 09 siegte am Montag im Regionalliga-Revierderby bei RW Essen mit 2:1 (1:0) und konnte damit am SV Straelen und dem Bonner SC vorbei ziehen und die Abstiegsplätze verlassen. Mann des Tages an der Essener Hafenstraße war Berkant Canbulut.

Dem 27-jährigen offensiven Mittelfeldspieler der SGW scheint die Hafenstraße besonders zu liegen. Vor etwas mehr als einem Jahr war er beim 3:2-Sieg der 09er an gleicher Stelle schon der Siegtorschütze. Am 9. März 2018 traf „Berko“ Canbulut (ebenfalls unter Flutlicht) in der Nachspielzeit. Am Montag war der Endstand bereits nach einer Stunde in „trockenen Tüchern“.
Die 09er waren schon im insgesamt sehr verhaltenen ersten Spielabschnitt die deutlich aktivere Mannschaft und hatten nach 90 Sekunden durch Emre Yesilova die erste gefährliche Aktion, doch das Leder landete aus Linksaußenposition „nur“ am Außennetz.
Nach guten zehn Minuten dann eine Schrecksekunde im 09-Lager, als Julijan Popovic nach einem Zweikampf an der eigenen Strafaumgrenze mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Feld geführt werden musste. Seinen Platz nahm Nicolas Abdat ein.
Weite Teile des ersten Durchgangs spielten sich zwischen den Strafräumen ab. Torchancen musste man mit der Lupe suchen. Aufregung dann in der 41. Minute, als sich Nico Buckmaier in zentraler Position geschickt durchsetzte. Doch sein Flachschuss zischte knapp am linken Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gab es dann doch noch Jubel im 09-Lager. Cellou Diallo konnte von der rechten Seite unbedrängt flanken und Berkant Canbulut köpfte das Leder zur 09-Führung in die Maschen.
Kaum hatten sich beide Teams nach dem Pausentee wieder richtig formiert, schlug es im 09-Kasten ein. Marcel Platzek legte das Leder 20 Meter vor dem Tor geschickt für Eigengewächs Nico Lucas auf, und der zog mit dem linken Fuß ab. Das Leder drehte sich mit reichlich „Schnitt“ in den linken Torwinkel.
Beflügelt durch den Ausgleich wurden die Hausherren stärker, und bei der SGW ging etwas die Ordnung verloren. Schlussmann Edin Pepic leistete sich zwei Patzer, die allerdings folgenlos blieben. Wie aus heiterem Himmel schlug die Toku-Truppe dann in der RWE-Drangphase zu. Cellou Diallo „steckte“ das Leder an der Strafraumgrenze durch auf Berkant Canbulut, und der Ex-Sprockhöveler zog trocken ab und traf zum sechsten Mal in dieser Saison.
Nur einmal konnten die Rot-Weißen noch echte Gefahr entfachen, als Platzek im Anschluss an einen Eckball am Querbalken scheiterte. Ansonsten ließen die Lohrheide-Kicker keine Chancen mehr zu und verließen zum zweiten Mal binnen 13 Monaten als Sieger die Hafenstraße. Und das nicht unverdient!
"Ich glaube, dass der Sieg, wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet, verdient war, weil wir mehr Biss gezeigt haben", so Farat Toku auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.
Zehn Punkte aus den letzten vier Partien lautet die jüngste Bilanz. Durchatmen und Kräfte tanken für die nächste Aufgabe am Sonntag in der Lohrheide gegen den SV Lippstadt.

Pepic, Obst, Lach, Schneider, Popovic (15. Abdat), Tietz, Corboz, Canbulut (80. Tunga), Diallo (83. Lobinger), Buckmaier, Yesilova.

Tore: 0:1 Canbulut (45.+1), 1:1 Lucas (46.), 1:2 Canbulut (60.)

Gelbe Karten: Schneider (88.), Pepic (90.) - Lucas (51.), Scepanik (65.)

Zuschauer: 5400

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen