Jan Fitschen: Krämpfe statt Olympia-Ticket

Ex-Europameister Jan Fitschen war enttäuscht nach dem Aus beim Düsseldorf-Marathon. FOTO: Peter Mohr
  • Ex-Europameister Jan Fitschen war enttäuscht nach dem Aus beim Düsseldorf-Marathon. FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Ex-Europameister Jan Fitschen vom TV Wattenscheid 01, der am Mittwoch seinen 35. Geburtstag feiert, ist total frustriert. Nach 24 km war für ihn am Sonntag der Düsseldorf-Marathon beendet.

„Krämpfe und Krankenwagen statt Norm. Meine Socken kann ich nicht selber anziehen, weil ich das Bein nicht beugen kann.“ So hatte der Wattenscheider via Facebook seine ersten Gefühle nach dem abrupten Rennende beschrieben.
Fitschen hat die Zähne zusammengebissen in der NRW-Landeshauptstadt, obwohl ihm klar war, dass ans Durchkommen eigentlich nicht zu denken war. Ganz zu schweigen von der Olympianorm. „So habe ich mir das nicht gedacht“, sagt der Mann vom TV 01 tief enttäuscht, „es war klar, dass das kein Kindergeburtstag wird. Aber dass ich so früh Probleme bekommen würde, war nicht zu erwarten. Die Krämpfe fingen dann eigentlich erst nach meinem Ausstieg an, aber wie verrückt.“
Der Olympia-Traum ist geplatzt. „Schlechter hätte es kaum kommen können. Aber es hängt nicht alles von den Olympischen Spielen ab“, sagt Fitschen, der sich auch von seinem persönlichen Olympischen Traum keineswegs verabschieden will. „Irina ist jetzt 39“, meinte der diplomierte Physiker mit Blick auf seine frühere Vereinskollegin Irina Mikitenko, die noch immer zur Weltklasse zählt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen