SGW: Richtungsweisende Partie

Abwehrstratege Adrian Schneider (rechts) ist wieder ins Training eingestiegen, aber die Partie gegen Köln kommt für ihn noch zu früh. Foto: Peter Mohr
  • Abwehrstratege Adrian Schneider (rechts) ist wieder ins Training eingestiegen, aber die Partie gegen Köln kommt für ihn noch zu früh. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Wohin führt der sportliche Weg der SG Wattenscheid 09 in dieser Spielzeit? Am Samstag um 14 Uhr steht im Lohrheidestadion gegen den Nachwuchs des 1. FC Köln ein Spiel mit richtungsweisendem Charakter an.

Fast gebetsmühlenartig hat SGW-Trainer Farat Toku in den letzten Wochen auf die besondere Ausgeglichenheit der Liga in dieser Spielzeit und die vielen "engen" Resultate hingewiesen. Das Spiel am letzten Wochenende beim Schlusslicht Kaan-Marienborn hat die These des Trainers (zumindest was das Resultat anging) bekräftigt.
"Köln ist ein gefährliches Team, auch wenn bisher die Ergebnisse nicht stimmen", so Toku vor der Partie gegen die Domstädter. Geduld müsse seine Mannschaft bewahren, stabil stehen und vor allem vorne die Chancen eiskalt nutzen.
Apropos stabil stehen: Mit nur neun Gegentoren in den bisher zehn absolvierten Saisonspielen kann sich die Defensivleistung der Lohrheidekicker wirklich sehen lassen. In dieser Rubrik rangiert die Toku-Truppe gleichauf mit den Top-Teams Viktoria Köln und Borussia Dortmund U23.
Die personelle Situation hat sich bei den Schwarz-Weißen auch entspannt. Cellou Diallo ist nach seinem Bänderriss wieder ins Lauftraining eingestiegen. Auch Abwehrstratege "Adi" Schneider hat nach auskurierten Achillessehnenbeschwerden wieder mit leichtem Training begonnen. Für beide kommt ein Einsatz gegen die Mini-Geißböcke noch zu früh. Für das nächste Auswärtsspiel beim Aufsteiger TV Herkenrath könnten sie wieder eine Option sein.
Mit Blick auf das heutige Heimspiel und die dann folgende Partie in Bergisch-Gladbach könnte die Toku-Truppe sich im Tabellenmittelfeld etablieren, ehe es dann im Revierderby gegen RW Essen geht.
Wie bei allen Nachwuchsmannschaften der Profivereine ist es schwierig, sich auf den Gegner vorzubereiten, da sich die Formationen oft von Spiel zu Spiel gewaltig verändern. In dieser Saison kamen beim FC mit Simon Zoller und Frederik Sörensen sogar gestandene Routiniers zum Einsatz.
Die Geißböcke setzen ohnehin auf eine Mischung aus Alt und Jung im Nachwuchsteam. Marius Laux und Roman Prokoph sind seit Jahren die "Leithammel" bei den Domstädtern.
Vor der Saison holte man von der anderen Rheinseite vom Nachbarn Viktoria mit Lukas Nottbeck einen weiteren erfahrenen Mittelfeldstrategen dazu. Nottbeck wird allerdings fehlen, da er am letzten Wochenende im Kölner Derby die fünfte gelbe Karte sah und gesperrt ist.
Daneben stehen dann hochtalentierte Jung-Profis wie Niklas Hauptmann (Sohn des ehemaligen Bundesligaspielers Ralf Hauptmann) oder der aus der Bochumer U17 stammende Chris Führich.
Ein klein wenig "Wundertüte", was am Samstag auf die SGW zukommt.
Hinter den Kulissen gibt es an der Lohrheidestraße noch keine Neuigkeiten - weder in puncto Versammlungseinberufung zur Nachwahl des Aufsichtsrates (nach den drei Rücktritten) noch mit Blick auf die Komplettierung des Vorstandes.

INFO-BOX
Fünfmal ist die SG Wattenscheid 09 in jüngerer Vergangenheit im Lohrheidestadion auf den Kölner Nachwuchs getroffen. Dabei gab es drei Siege, ein Remis und eine Niederlage. Den höchsten Erfolg feierten die 09er am 10. Mai 2015. Beim 5:1-Sieg trafen Burak Kaplan (2), Ridvan Avci, Nino Saka und Günni Kaya.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen