Neues Projekt vom Chor des Städt. Musikvereins Wesel e.V.
Sing mit uns! Requiem op. 63 von C. V. Stanford

2Bilder

Die Aufführung wenig bekannter, oratorischer und chorsinfonischer Werke war und ist dem Städtischen Musikverein Wesel e.V. immer ein besonderes Anliegen.
Auch das Requiem op. 63 von C. V. Stanford ist ein solches selten zu hörendes und aufgeführtes Werk.

Herzlich möchten wir Sie einladen, gemeinsam mit uns das Requiem von Stanford kennenzulernen!

Bereits im Alter von zehn Jahren erhielt Stanford in London Kompositions- und Klavierunterricht, 1870 immatrikulierte er am Queen’s College in Cambridge, von wo er 1873 ans hoch renommierte Trinity College wechselte, wo er auch als Organist und Dirigent tätig war.
Bei der Gründung des Royal College of Music in London wurde er Gründungsprofessor für Komposition, 1887 Professor für Musik an der Universität Cambridge. 1902 wurde er zum Ritter geschlagen.

Als Komponisten kennt man Stanford vor allem durch seine Vokalkompositionen. Den beiden umfangreichen Oratorien The Three Holy Children und Eden folgte 1896 das Requiem op. 63. Das Werk wurde am 1. September 1896 vollendet.
Anlass der Komposition war der Tod des Malers Lord Frederic Leighton, der zu den beliebtesten und renommiertesten Künstlern des spätviktorianischen Zeitalters gehörte. Abgesehen von der persönlichen Freundschaft zuStanford bestand auch eine große Ähnlichkeit in den künstlerischen Idealen. Vom Umfang her ähnelt Stanfords Requiem jenen von Berlioz, Verdi oder Dvorák.
Es ist für Chor, Solisten und großes symphonisches Orchester komponiert und in lateinischer Sprache.

Seine Uraufführung erlebte das Requiem auf dem Musikfest in Birmingham am 6. Oktober 1897 unter der Leitung des Komponisten.
Am 24. Februar 1905 dirigierte Julius Buths eine Aufführung in Düsseldorf, die Düsseldorfer Neuesten Nachrichten sprachen von einem beachtenswerten Werk. Nach dem „Sanctus“ wurde Stanford durch den Beifall aufs Podium gerufen und nach Ende der Aufführung unter enthusiastischem Applaus gefeiert.

Hier können Sie sich einen Eindruck von dem Werk machen:


Die "Reading Session" oder "offene Chorprobe" zum Kennenlernen des neuen Werks findet am 12. März 2020 um 19:30 Uhr in der Aula der Ida-Noddak-Gesamtschule (Martinistr. 12) statt.

Gemeinsam werden wir singen, hören, durch die Noten blättern und lernen und einen Einblick in das Oratorium schaffen. Anschließend an die Chorprobe gibt es bei kleinen Häppchen und Getränken die Möglichkeit zum Austausch und Kennenlernen.

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen!
SAVE THE DATE: Die Aufführung des Requiems ist für den 27. September 2020 im Weseler Willibrordi-Dom geplant.

Autor:

Dominik Giesen aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen