Kreisdirektor Berensmeier: "Jobcenter im Kreis Wesel arbeiten bürgernah und erfolgreich"

„Die Jobcenter im Kreis Wesel arbeiten kompetent, bürgernah und sehr erfolgreich. Das verdeutlicht die Zahl der Bedarfsgemeinschaften, die Anfang 2012 erstmals wieder auf unter 18.000 gesunken ist. Für die erfolgreichen Vermittlungsbemühungen bedanke ich mich bei allen Beschäftigten in den Jobcentern, denn ohne deren persönliches Engagement ist ein solcher Erfolg nicht denkbar“, so Kreisdirektor Ralf Berensmeier.

Erstmals seit Jahren liegt die Zahl der Bedarfsgemeinschaften damit wieder durchschnittlich bei 18.000 (2009: 18.407 / 2010: 18.817 / 2011: 18.511 / 2012: 18.061). Im Gegensatz zu vielen anderen Städten und Kreisen konnten die Vermittlungen in feste Arbeitsstellen im Kreis Wesel noch gesteigert werden. Der Einstellungstrend der Unternehmen ist ungebrochen und selbst das befürchtete Sommerloch blieb dieses Jahr aus.

Bereits Anfang 2012 konnten sich viele bislang befristet eingestellte Beschäftigte über einen Dauerarbeitsplatz bei AMAZON in Rheinberg freuen. Zum Weihnachtsgeschäft 2012 wird dort erneut mit einem höheren Bedarf an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerechnet. Möglicherweise ergeben sich aus diesen befristeten Arbeitsplätzen wiederum neue dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse.

Neben der Integration in Arbeit ist auch das gute Ausbildungsplatzangebot ein Grund für die kreisweit positive Entwicklung. Der Ausbildungsmarkt im Kreis Wesel ist stabil, und es zeichnet sich eine positive Entwicklung in 2012 ab.

Kreisdirektor Berensmeier hofft, dass dieser Trend anhält und bedankt sich bei allen, die Ausbildungsplätze und neue feste Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt haben.

Autor:

Lokalkompass Kreis Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen