Initiative sammelt weiter Geld für Klage gegen die Pipeline / Info-Stände am Wochenende
ZEELINK-Gegner nennen Beschluss der Bezirksregierung „Dokument der Unfähigkeit“

2Bilder

Der Planfeststellungsbeschluss zur geplanten ZEELINK-Gaspipeline ist nach Auffassung vonRainer Rehbein, eines der Sprecher der Initiative gegen den Leitungsbau „ein Dokument der Unfähigkeit“.

Man habe bis heute „keinen einzigen Punkt gefunden, an dem sich die
Bezirksregierungen eigene Gedanken gemacht oder eine neutrale Sachprüfung veranlassthaben“. Das Dokument läse sich vielmehr, als ob es direkt von der ZEELINK verfertigt worden sei. Daher stellt sich die Initiative weiterhin auf eine Klage gegen die Planfeststellung ein.

„Wir haben bis heute bereits über die Hälfte der erforderlichen Prozesskosten durch Spendeneingesammelt“, erklärt Rehbein. Er ist zuversichtlich, dass bis zum Ablauf der Klagefrist Anfang März genug Geld zusammenkommt. Der Appell, in die „Kriegskasse“ der Inititative einzuzahlen (die Kontonummer findet man der todestrasse-nein-danke) richtet sich nicht nur an die von der geplanten Trasse direkt betroffenenAnwohner und Landwirte.

Rehbein: „Wir hoffen, dass auch die ansässigen Unternehmenspenden“. Denn seiner Ansicht nach bedeutet die Pipeline einen klaren Standortnachteil: „Uns
haben immer wieder Einwohner aus Hünxe und Voerde erklärt, dass sie wegziehen, wenn die Gasleitung kommt“. Zudem lägen ganze Gewerbegebiete – etwa an der Voerder Grenzstraße – im Gefährdungsbereich der Pipeline.

Die Initiative spricht derzeit auch weitere potenzielle Partner wie die Naturschutzverbändeund die betroffenen Kommunen hinsichtlich einer gemeinsamen Klage an. Die Zeit drängt jedoch. Deshalb appellieren die ZEELINK-Gegner zudem an alle Betroffenen, die über eine Rechtschutzversicherung mit Immobilien-Rechtsschutz verfügen, sich
abzuschließen. Damit, so Rehbein, läge das geteilte Prozesskostenrisiko „im Euro-Bereicheines ausgedehnten Abendessens“.

Die Initiative sammelt an diesem Sonnabend in Hünxe und Voerde Spenden und Mitstreiter:
In Hünxe-Drevenack von 9:00 bis mindestens 14:00 Uhr am EDEKA-Markt Kirsch, HünxerStr. 23a und in Voerde von 10:00 bis 13:00 Uhr am MARKTKAUF, Grenzstr. 200 (Gewerbegebiet).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen