Corona Virus - Interview mit einer Geimpften
Nebenwirkungen blieben aus

Beate Anhuf-Mölders gehört zu den ersten Geimpften in der Domstadt. Sie war froh, dass es endlich losging
2Bilder
  • Beate Anhuf-Mölders gehört zu den ersten Geimpften in der Domstadt. Sie war froh, dass es endlich losging
  • hochgeladen von Randolf Vastmans

Immer noch hält uns das Virus SARS CoV-2 in Atem und das nun seit fast einem Jahr. Geht die Zahl der Neuinfektionen auch langsam zurück, steigt die Anzahl derjenigen, die in Verbindung mit dem Virus sterben, denn die Todeszahlen spiegeln die Infektionssituation von vor einigen Wochen wider. Die ganze Hoffnung, diese Pandemie hinter uns zu bringen, haben die Menschen fast überall auf der Welt auf die nun zur Verfügung stehenden Impfstoffe gesetzt.

Auch im Kreis Wesel haben die Impfungen begonnen. Hier liegt die Priorität bei Bewohnern und Personal der Pflegeeinrichtungen. Kürzlich waren Personal und Bewohner des evangelischen Pflegezentrums „Haus am Stadtpark“ in Xanten statt. Hier wurde auch Beate Anhuf-Moelders geimpft. Die 56jährige leitet seit 2019 die Abteilung Sozialer Dienst der Einrichtung. 
In einem Interview steht sie bezüglich ihrer Impfung Rede und Antwort:

Frau Anhuf-Mölders, wie war Ihr allgemeiner Eindruck von der Organisation der Impfung?
Ich hatte den Eindruck, die Impfung und die damit verbundenen Aktivitäten waren hervorragend vorbereitet.

Von wem wurden Sie geimpft?

Die Impfung hat ein Arzt aus Xanten vorgenommen.

Wurden Sie gefragt, ob Sie mit der Impfung einverstanden seien?
Ja, bereits Ende Dezember erhielten wir, die anderen Mitarbeiter und ich eine Einverständniserklärung, welche wir unterschreiben mussten, falls wir geimpft werden wollten. Das Gleiche galt für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtungen, bzw. deren Betreuer.

Wurden Sie über eventuelle Risiken aufgeklärt?
Ja, im Vorfeld machte man uns auf die möglichen Nebenwirkungen aufmerksam.

Fühlten Sie sich ausreichend informiert?
Ja, auf jeden Fall

Wie viel medizinisches Personal war an der Impfung beteiligt?
Zwei Ärzte und fünf weitere medizinische Mitarbeiter/innen

Zweite Impfung Anfang Februar

Traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Fieber, Schwindel oder andere auf?
Nein, ich habe die Impfung sehr gut vertragen. Soweit ich weiß, hatten weder die Kolleginnen und Kollegen, noch einer der Bewohner Nebenwirkungen zu beklagen.
Selbst zu Impfende, die vorher Bedenken hatten, sagten mir, „Jetzt freue ich mich richtig auf die zweite Impfung“.

Hatten Sie vor der Impfung Bedenken?
Nein, im Gegenteil, ich war froh, als es losging.

Für wann ist die zweite Impfung vorgesehen?
Anfang Februar werden wir zum zweiten Mal geimpft.

Randolf Vastmans

Beate Anhuf-Mölders gehört zu den ersten Geimpften in der Domstadt. Sie war froh, dass es endlich losging
Seit 23019 arbeitet die 56jährige als Leiterin des Sozialen Dienstes in der Xantener Pflegeeinrichtung "Haus am Stadtpark"
Autor:

Randolf Vastmans aus Xanten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen