Hund biss im Wald den kleinen Jack

Anzeige
In Alstedde biss ein großer Hund den kleinen Jack. (Foto: Magalski)
Sophie Becker sitzt der Schreck noch in den Knochen. Ein Spaziergang am Lippedamm endete am Wochenende mit einem schlimmen Erlebnis: Ihr kleiner Hund Jack wurde gebissen.

Es passierte am Sonntagnachmittag, wohl so gegen 16 Uhr: Ein großer Hund ohne Leine sei im Wäldchen hinter den Tennisplätzen in Alstedde plötzlich auf Jack, ihren Jack Russel, zugelaufen und habe ihn angegriffen, erzählt die Lünerin. Jack musste beim Tierarzt operiert werden, der die Bisswunden klammerte. Der kleine Hund wird nun mit Antibiotika und Schmerzmitteln behandelt. Ensetzt ist Sophie Becker über das Verhalten der vermeintlichen Hundehalterin. „Die fremde Frau hat sich nicht gekümmert, sondern hat den Hund zu sich gerufen und ist weggelaufen“, erzählt Sophie Becker. Sie will der Unbekannten die Chance geben, sich unter Telefon 0160 / 93 20 28 19 zu melden und fragt sich, ob der große Hund wohl gegen Tollwut geimpft ist. Meldet sich die Frau nicht, wird Sophie Becker den nächsten Schritt machen und zusammen mit einer Beschreibung der Hundehalterin Anzeige bei der Polizei erstatten.

Mehr zum Thema:
> Wurstköder machen Tierfreunden Sorge
0
2 Kommentare
816
Jürgen Nagelfeld aus Lünen | 07.08.2013 | 15:34  
17
Iris Krawczyk aus Lünen | 07.08.2013 | 17:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.