Der gefesselte Sklave

Nachbildung des "Gefesselten Sklave" von Michelangelo, Teil der Ausstellung "Der schöne Schein" im Gasometer zu Oberhausen, 2015
  • Nachbildung des "Gefesselten Sklave" von Michelangelo, Teil der Ausstellung "Der schöne Schein" im Gasometer zu Oberhausen, 2015
  • hochgeladen von Jan Kellendonk

So bin ich, nackt, jag Schrecken ein, ernährt von schlechtem Brot
Ein Sklave, sieh mein Leib, der zeigt von welchem Volk ein Sohn
So lieblich ist die Heimatstadt, so frei und ohne Fron
Noch lieblicher das Liebchen mein, das mich wohl hält für Tod

Nach einem Sonett von José Maria de Heredia, „L’esclave“, der den Sklaven aus Syrakus, Sizilien stammen lässt.

Autor:

Jan Kellendonk aus Bedburg-Hau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.