Polizei warnt vor Trickdieben
Nicht nur zur Weihnachtszeit

Ulrich Neuhaus gibt Tipps, wie man sich vor Taschendieben schützen kann.
  • Ulrich Neuhaus gibt Tipps, wie man sich vor Taschendieben schützen kann.
  • Foto: Polizei Bochum
  • hochgeladen von Nathalie Memmer

„Taschendiebe sind sehr geschickt“, warnt Ulrich Neuhaus von der Kriminalprävention der Bochumer Polizei, „und gerade beim Weihnachtsmarkt treiben sie häufig ihr Unwesen.“ - Der erfahrene Kriminalbeamte gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

„Trickdiebe sind oft so geschickt wie Zauberer und lenken ihre Opfer ab“, hat Neuhaus die Erfahrung gemacht. Dabei stellt sich das Problem natürlich nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt, sondern ganzjährig am Hauptbahnhof, an Bushaltestellen und bei Großveranstaltungen aller Art. „Wo Gedränge herrscht, können sich Diebe ihren potentiellen Opfern unauffällig nähern“, erklärt Ulrich Neuhaus.
Hat die Jacke eine Innentasche mit Reißverschluss, sind Portemonnaie und Schlüssel hier am besten aufgehoben. „Die Alternative ist eine Bauchtasche, wobei der Riemen durch die Gürtelschlaufen gezogen werden sollte“, erklärt Neuhaus. „Die Handtasche ist für viele Frauen ein wichtiges Accessoire, eignet sich aber nicht, um Wertgegenstände sicher aufzubewahren. Auf keinen Fall sollte die Tasche abgestellt werden“, warnt er.

Sorgsamer Umgang mit Zahlungsmitteln

Generell sei ein sorgsamer Umgang mit Zahlungsmitteln das A und O. Gehe die Bankkarte verloren oder werde gestohlen, so sei der Sperr-Notruf unter Tel.: 116116 die erste Anlaufstelle. Was viele nicht wissen: „Für das Lastschriftverfahren ist die Karte nur dann gesperrt, wenn das Opfer bei der Polizei zusätzlich eine sogenannte Kuno-Sperrung veranlasst.“
Einen weiteren Rat gibt Neuhaus den Bürgern nicht nur im Hinblick auf den Weihnachtsmarktbesuch: „Nehmen Sie nicht mehr Bargeld und Zahlkarten mit, als Sie tatsächlich benötigen. Wenn Sie Ihre Geldbörse kleiner machen, tun Sie schon viel für Ihre Sicherheit. Wer ein gesondertes Portemonnaie nur mit Kleingeld bei sich trägt, kann die große Geldbörse in der Tasche lassen und ist so besser vor Dieben geschützt.“
„Wer Opfer eines Taschendiebstahls geworden ist, fühlt sich in der Öffentlichkeit oft nicht mehr sicher. Die Aufklärungsrate ist in diesen Fällen leider sehr gering, da die Polizei kaum eine Chance hat, die Täter zu fassen“, bedauert Neuhaus, fügt aber an, „zum Glück können wir selbst viel für unsere Sicherheit tun.“

Kontakt
- Der Opferschutz der Bochumer Polizei ist unter Tel.: 909-4040 zu erreichen.

Autor:

Nathalie Memmer aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.