"Arbeit und Liebe" im November
Vorträge und Gespräche im atelier automatique

Wer arbeitet eigentlich was und warum? Wer kann davon leben? Und wer ohne Liebe? Was heißt es, die eigene Arbeit zu lieben? Fluch oder Segen? Auch der November steht im atelier automatique ganz im Zeichen von Fragen zu Arbeit und Liebe. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Frauenarbeit neu denken
Was haben der Streik der Pierburg-Arbeiterinnen 1973, Selbstoptimierungszwang, gesellschaftlich notwendige Arbeiten und das Ideal vom selbstbestimmten unabhängigen Leben miteinander zu tun?
Am 22.11.2018 ab 19 Uhr lädt das atelier automatique zum Vortrag mit anschließendem Gespräch. Malin Bode, Rechtsanwältin in Bochum und Redakteurin der feministischen Rechtszeitschrift STREIT, wird in ihrem Vortrag über Möglichkeiten sprechen, Frauenarbeit neu zu denken. 

Öffentliche Liebeserklärung
In der Novemberausgabe der beliebten Reihe (27.11.2018, 19:30 Uhr) halten diesmal Natascha Frankenberg (Internationales Frauenfilmfestival), Hans Nieswandt (DJ & Autor), Johanna Ziemes und Zerrin Cocuk (Feminismus im Pott) eine Liebeserklärung an eine selbst gewählte Sache, Person, ein Phänomen u.v.m.

Unter dem Titel "Arbeit und Liebe" finden noch bis Februar 2019 zahlreiche Veranstaltungen im atelier automatique statt, die sich mit verschiedenen Sichtweisen, Erfahrungen und Ansätzen zu diesem Thema auseinandersetzen.

Das atelier automatique liegt in der Rottstr. 14, 44793 Bochum. Informationen über den Verein und weitere Veranstaltungen finden Interessierte und Neugierige auf www.atelierautomatique.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen