Bochum: Gebäudeabbrüche werden kontrolliert geplant
Wiederverwertung von hochwertigen Materialien hat Priorität

Klaus-Peter Hülder von der UWG: Freie Bürger. Foto: UWG: Freie Bürger

Früher wurden Abrissbirne oder Sprengung gerne als Rundumschlag beim Abbruch von Gebäuden eingesetzt, heute gibt man möglichst dem sogenannten planmäßigen Rückbau den Vorzug, hat Klaus-Peter Hülder von der UWG: Freie Bürger festgestellt. Seine Anfrage in der Bezirksvertretung Wattenscheid, wie dabei mit hochwertigen Materialien umgegangen wird und ob sie im Wege des klassischen Recyclings wieder in den Wirtschaftskreislauf eingeführt werden, hat die Verwaltung nun ausführlich beantwortet.

Im Rahmen der Planung von Gebäudeabbrüchen durch die Zentralen Dienste würden zunächst alle absehbar anfallenden Abfallarten festgestellt und bei Feststellung von Bauteilen mit realistischer Aussicht auf Wiederverwendung (z.B. erhaltenswerte Fenster, Türen, Holzbekleidungen) die Möglichkeiten eines Verkaufes an entsprechend spezialisierte Unternehmen geprüft und, falls Kaufinteresse besteht, genutzt. Alle anderen Abbruchmaterialien einschließlich aller Wertstoffe seien vom jeweiligen Auftragnehmer vorrangig zu verwerten und - wo dies nicht möglich ist - ordnungsgemäß zu entsorgen. Einer regelmäßigen Verwertung / Recycling unterliegen hierbei insbesondere alle Altmetalle einschließlich Buntmetalle (z.B. Kupfer, Messing).

Neben sogenannten Wertstoffen (z.B. Metalle, s.o.) würden auch mineralischer Bauschutt regelmäßig gemäß den gesetzlichen Festlegungen untersucht und falls möglich aufbereitet und verwertet, insbesondere als mineralisches Recyclingmaterial, sogenanntes RCL I oder RCL II. Asbest-, PAK-, PCB-haltige und anderweitig belastete Bauteile bzw. Materialien würden regelmäßig vor dem eigentlichen Gebäudeabbruch ausgebaut und entsprechend aller betreffenden rechtlichen Vorgaben entsorgt. Die Verwertung und ggf. die Entsorgung von Abbruchmaterialien sei regelmäßig eine vertragsmäßige Leistung des Abbruchunternehmens und werde durch diesen vorgenommen oder veranlasst.

Klaus-Peter Hülder: „Heute wird offensichtlich jeder Arbeitsschritt im Abbruch genau geplant und kontrolliert ausgeführt. Die Aufteilung eines Abrisses in einzelne Arbeitsschritte erleichtert dann das Sortieren der verschiedenen Schutt- und Abfallarten.“

Autor:

Ulli Engelbrecht (StadtEcho) aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen