Waldfriedhof: Grabschmuck gestohlen

Klaus Karolewskis Schwiegermutter verstarb im September. Sie wurde auf dem Waldfriedhof beigesetzt. Jetzt wurde das Grab hergerichtet. Als das Ehepaar Karolewski am Samstagmittag (6. Oktober) die Grabstätte aufsuchte, stellte es fest, dass Grabschmuck gestohlen worden war. "Wer macht so was?", fragt Klaus Karolewski.

"Am Mittwoch war noch alles in Ordnung. Am Samstag fehlten dann zehn kleine Buchsbaumkugeln. Uns geht es nicht ums Geld. Die Kugeln haben einen Wert von vielleicht 20 Euro. Aber es ist schlimm, dass jemand auf dem Friedhof einfach so daher geht und sich am fremden Eigentum vergreift. Das macht uns traurig und auch wütend."

Das sagt die Polizei
Die Karolewskis haben Anzeige bei der Polizei erstattet. "Wenn man eine fremde bewegliche Sache wegnimmt, kann das mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe belegt werden", erklärt Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Anfrage. Wenn etwas durch eine Schutzvorrichtung gesichert sei und man es beispielsweise herausbreche, um es zu stehlen, wirke sich das strafverschärfend aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen