Prädikat für Chancengleichheit

„Wir freuen uns, dass das Total-E-Quality-Prädikat mit seiner bundesweiten Aufmerksamkeit am 24. Oktober in Dortmund verliehen wird“, sagt Thomas Westphal, Wirtschaftsförderer der Stadt.

Total-E-Quality verfolgt das Ziel, Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsplatz zu etablieren und nachhaltig zu verankern.
„Total E-Quality Deutschland e. V. hat ein Prädikat geschaffen, mit dem der Verein bundesweit Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sowie Verbände auszeichnet, die Gleichstellung in ihrer Personal- und Organisationspolitik erfolgreich umsetzen“, so Thomas Westphal weiter.

Der Countdown läuft: Anmeldeschluss für die Bewerbung um das Prädikat ist der 31. Mai. „Je mehr Organisationen das Prädikat erhalten, umso mehr setzen sie Maßstäbe. Dies schafft einen konstruktiven Wettbewerb im Kampf um die besten Köpfe und bringt einen deutlichen Imagegewinn“, wirbt die Wirtschaftsförderung. „Es erhöht die Arbeitgeberattraktivität für Unternehmen bei der Personalrekrutierung und -bindung sowie die Standortattraktivität für neue Ansiedlungen.“

Am 24. Oktober ist die feierliche Prädikatsverleihung im Rathaus mit Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW. Bewerber können sich durch die Projektbeteiligten Frau.Innovation.Wirtschaft, das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Westfälisches Ruhrgebiet und das „Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft“ (dffw) informieren. Die Kooperationspartner haben eine gemeinsame Kampagne mit Info-Veranstaltungen, Unternehmensansprachen und Beratungsangeboten gestartet, um möglichst viele Organisationen aus der Region bei der Bewerbung um das Qualitätssiegel zu unterstützen.

Die Bewerbung basiert auf einer Selbsteinschätzung mittels Fragebogen. Dabei werden auch gleichstellungspolitische Bereiche wie z.B. Maßnahmen zur Vereinbarkeit Beruf und Familie oder die Erhöhung des Anteils von Frauen in Führung beleuchtet.
Die Bewerbungsbogen stehen auf der Website www.total-e-quality.de bereit. Es gilt bereits als sicher, dass sich folgende Firmen um das Total-E-Quality-Prädikat in Dortmund bewerben: IfaDo, Sparkasse Dortmund, Thyssen-Krupp und VIVAI-software. Weitere Infos erteilt die Wirtschaftsförderung, Ursula Bobitka, E-Mail: ursula.bobitka@stadtdo, 502 26 08.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen