Lidl-Pfand-Spenden für Photovoltaik-Anlage
Strom vom Dach

Bei der Scheck-Übergabe: Dr. Horst Röhr mit Karoline Schemp, Verkaufsleiterin in der Lidl-Regionalgesellschaft Bönen und Jennifer Kaczor, Lidl.
  • Bei der Scheck-Übergabe: Dr. Horst Röhr mit Karoline Schemp, Verkaufsleiterin in der Lidl-Regionalgesellschaft Bönen und Jennifer Kaczor, Lidl.
  • Foto: Jochen Falk
  • hochgeladen von M Hengesbach

„Mit der Photovoltaikanlage sind wir in der Lage, nachhaltig Energie zu produzieren“, sagt Dr. Horst Röhr, Vorsitzender der Dortmunder Tafel e.V. 10 000 Euro hatte die Dortmunder Tafel sich von der Tafel Deutschland für eine Photovoltaikanlage gewünscht. Dank einer 10 000 Euro-Spende von Lidl kann der Wunsch erfüllt werden.
„Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Dass unsere Kunden dies in einem so großen Umfang unterstützen, ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit“, erklärt Karoline Schemp, Verkaufsleiterin in der Lidl-Regionalgesellschaft Bönen.
Seit 2008 arbeitet Lidl mit den deutschen Tafeln zusammen. Mittlerweile wurden rund 6.100 Pfandautomaten in rund 3.200 Filialen mit einem Pfandspendenknopf ausgestattet. Bei der Rückgabe von Leergut können Kunden entscheiden, ob sie Pfand an die Tafel spenden möchten.
Lidl-Kunden haben mit Kleinstbeträgen über 16 Millionen Euro für die Tafel gespendet. Schon die Tafel-Idee, Lebensmittel zu retten und weiterzugeben, beruht auf dem Nachhaltigkeitsgedanken. Mit drei Solaranlagen auf den Gebäuden in der Tafel-Zentrale produziert die Tafel eigenen Strom aus Sonnenenergie. Seit Dezember 2018 hat die Tafel auch ein Elektro-Fahrzeug im Einsatz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen