Fichte für den Fredenbaumpark // Baum des Jahres 2017 ergänzt den Lehrpfad

Nein, keinen Weihnachtsbaum, wie man angesichts des Beginns der Adventszeit vermuten könnte, haben die Vereinsmitglieder des Freundeskreises Fredenbaumpark in der grünen Lunge des Nordens gepflanzt: Denn die Rot-Fichte ist "Baum des Jahres" und ergänzt nun den Baumlehrpfad im Park.
2Bilder
  • Nein, keinen Weihnachtsbaum, wie man angesichts des Beginns der Adventszeit vermuten könnte, haben die Vereinsmitglieder des Freundeskreises Fredenbaumpark in der grünen Lunge des Nordens gepflanzt: Denn die Rot-Fichte ist "Baum des Jahres" und ergänzt nun den Baumlehrpfad im Park.
  • Foto: Günther Schmitz
  • hochgeladen von Ralf K. Braun
Wo: Fredenbaumpark, Dortmund auf Karte anzeigen

Nein, keinen Weihnachtsbaum, wie man angesichts des Beginns der Adventszeit vermuten könnte, haben gestern (29.11.) die Vereinsmitglieder des Freundeskreises Fredenbaumpark in der grünen Lunge des Nordens gepflanzt: Denn die Rotfichte ist "Baum des Jahres 2017" und ergänzt nun den Baumlehrpfad im Park.

Im Rahmen der traditionellen Pflanzaktion spendete der Freundeskreis in Abstimmung mit dem Bereich Stadtgrün beim Tiefbauamt der Stadt Dortmund die Fichte, mit botanischem Namen Picea abies. Mit einer Wuchshöhe von etwa 60 Metern und einem Stammdurchmesser von bis zu zwei Metern ist dieser immergrüne Nadelbaum neben der Tanne der größte europäische Baum und kann bis zu 600 Jahre alt werden.

Die Pflanzaktion „Baum des Jahres“ hat Tradition und soll den bestehenden Baumlehrpfad im Fredenbaum-Park, der großen Grünanlage zwischen Lindenhorst und der Nordstadt, Dortmund-Ems-Kanal und Münsterstraße, ergänzen. An der Aktion haben neben dem Vorsitzenden des Freundeskreises, dem ehemaligen Umweltamtsleiter Dr. Wilhelm Grote, zahlreiche weitere Vereinsmitglieder teilgenommen (siehe Bild 1).

Ein Kräuterschnäpschen trug dafür Sorge, dass der Rotfichte das Anwachsen nicht zu schwer fällt. Für die Erhaltung von Natur und Umwelt übergab zudem Martin Krieg, der stellvertretende Amtsleiter des städtischen Tiefbauamtes, dem Freundeskreis ein Zertifikat (Bild 2).

P.S.: "Baum des Jahres 2018", der bereits 30. Jahresbaum übrigens, wird die Esskastanie sein. Damit richtet sich der botanische Blick im nächsten Jahr auf eine in Deutschland eher seltene Baumart.

Nein, keinen Weihnachtsbaum, wie man angesichts des Beginns der Adventszeit vermuten könnte, haben die Vereinsmitglieder des Freundeskreises Fredenbaumpark in der grünen Lunge des Nordens gepflanzt: Denn die Rot-Fichte ist "Baum des Jahres" und ergänzt nun den Baumlehrpfad im Park.
Der stellvertretende Tiefbauamtsleiter Martin Krieg (l.) überreichte dem Vereinsvorsitzenden des Freundeskreises Fredebaumpark Dr. Wilhelm Grote ein Zertikat für das Engagement des Vereins für den Erhalt von Natur und Umwelt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen