"nordwärts": Digitale Entdeckungen statt Bürgerfest
Den Norden mit Abstand erfahren

Das Projekt-Logo.
  • Das Projekt-Logo.
  • Foto: Stadt Dortmund
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Lebendige Begegnungen und der persönliche Austausch von Mensch zu Mensch werden durch das Virus Covid 19 beeinträchtig. Diese Beeinträchtigung ist für ein Beteiligungsprojekt wie "nordwärts" eine besondere Herausforderung. Gerade in diesem Jahr wollte das Projekt anlässlich der Projekthalbzeit auf vielen spannende Veranstaltungen u.a. im Rahmen des vielfältigen Programmes „Den Norden erleben“ zeigen, was bisher erreicht wurde und als Dankeschön mit der Stadtgesellschaft die ersten Erfolge feiern.

Doch trotz der Lockerungen wird es nicht möglich sein, unbeschwert und ausgelassen miteinander Zeit zu verbringen, sich zu begegnen und zu feiern. Für die Macher des Projektes "nordwärts" steht die Gesundheit der Menschen an erster Stelle. Die nun getroffenen Regeln lassen es nicht zu, die geplanten Veranstaltungen, zum Beispiel das große Bürgerfest "NordSommer auf der Kokerei Hansa (20./21. Juni) sowie viele Veranstaltungen und Touren in den nördlichen Bezirken, wie geplant anzubieten.

Deshalb wird das geplante Programm ins Jahr 2021 verschoben. "nordwärts" nutzt die ungewöhnliche Situation nun als Chance, um mit Kreativität und Einfallsreichtum neue Wege zu gehen. Zum Sommer wird es Dortmunder*innen mit „Abstand“ im digitalen Präsentationsjahr 2020 möglich sein, bei "nordwärts" dabei zu sein, mitzumachen und auf ungewöhnlichen Wegen das nördliche Dortmund für sich zu entdecken.

Gezeigt wird dabei, wie sich das nördliche Dortmund in den vergangenen fünf Jahren entwickelt hat bzw. welche spannenden Zukunftsprojekte es gibt – alternativ mit analogen und digitalen „Abstandsformaten“.

Es soll spannend für alle Altersgruppen werden: Vom Malbuch über Ausstellungen und Abstandswanderungen bis zum digitalen Teilen ganz persönlicher Sommererlebnisse.
„Wir möchten Angebote entwickeln und ausprobieren, die die Menschen, Quartiere und Projekte auf eine neue, andere Art miteinander verbinden“, hofft Projektleiterin Michaela Bonan.

Und was die lebendigen Begegnungen von Mensch zu Mensch angeht, freuen sich die "nordwärts"-Kooperationspartner bereits jetzt darauf, die spannenden Veranstaltungen und den gegenseitigen Austausch in 2021 nachzuholen und erneut miteinander für den Norden durchzustarten. 

www.dortmund-nordwaerts.de

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen