In Dortmund ausgezeichnet
Deutschland-Achter aus Lindenhorst gewinnt Felix-Award zum siebten Mal

Stolz präsentierten die Welt- und Europameister des Deutschland-Achters aus Lindenhorst die zum siebten Mal errungene Trophäe des Felix-Awards als NRW-Mannschaft des Jahres.
3Bilder
  • Stolz präsentierten die Welt- und Europameister des Deutschland-Achters aus Lindenhorst die zum siebten Mal errungene Trophäe des Felix-Awards als NRW-Mannschaft des Jahres.
  • Foto: LSB NRW/Andrea Bowinkelmann
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Bereits zum siebten Mal hat der Deutschland-Achter aus dem Dortmunder Ruderleistungszentrum am Kanal in Lindenhorst den Felix-Award gewonnen und wurde damit als Mannschaft des Jahres 2018 in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Der Welt- und Europameister im Flaggschiff der deutschen Ruderer setzte sich in der Online-Abstimmung gegen die 4x100-Meter-Staffel der Frauen und die Voltigierer vom VV Köln-Dünnwald durch.

Bei der Gala vor über 1000 geladenen Gästen in der Dortmunder Westfalenhalle waren die Ruderer sichtlich überrascht, als der Name „Deutschland-Achter“ aus dem Umschlag gezogen wurde. „Ich hatte geahnt, dass es dieses Jahr sehr eng für uns wird. Aber auf unsere Fans und Freunde des Deutschland-Achters ist einfach Verlass. Wir sind dankbar für jeden, der uns gewählt hat“, sagte Maximilian Planer stellvertretend für die Mannschaft, die in identischer Besetzung wie im Vorjahr die Saison bestritten hatte und nun auch den Preis entgegennehmen durfte. Nach 2009, 2010, 2011, 2014, 2015 und 2017 wandert die siebte Felix-Trophäe in die Vitrine am Ruderleistungszentrum Dortmund am Dortmund-Ems-Kanal in Lindenhorst.

Zuvor war bereits BVB-Spieler Marco Reus als Fußballer des Jahres ausgezeichnet worden. Sportler des Jahres wurde Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko, der Award Sportlerin des Jahres ging an die Vize-Europameisterin im 100-Meter-Sprint Gina Lückenkemper. Über weitere „Felixe“ bei der Veranstaltung, die vom Landessportbund NRW und der Staatskanzlei NRW ausgerichtet wurde, durften sich freuen die 4x100-Meter-Staffel der Herren (Behindertensportler des Jahres), Zoe Lucy Nina Jakob (Stabhochsprung und Kanuslalom) als Newcomerin des Jahres, Hans-Jörg Thomaskamp als Trainer des Jahres und Ute Pilger (Schwimmen, Sonder-Felix „Ehrenamt“).

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen