27 Jahre Dortmunder Mathematikwettbewerb für weiterführende Schulen

Seit 27 Jahren können Schülerinnen und Schüler aller Dortmunder Schulen ab der 5. Klasse an dem Dortmunder Mathematikwettbewerb teilnehmen. Tobias Ortmann, Regionalkoordinator des Wettbewerbs, freut sich darüber, dass auch in den vergangenen Jahren die Teilnehmerzahlen konstant hoch geblieben sind. So haben allein in den letzten fünf Jahren über 3000 Dortmunder Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen. Der Mathematikwettbewerb ist ein Projekt, das über die Grenzen der Stadt hinaus Anerkennung gefunden hat.

Der Dortmunder Mathematikwettbewerb ist ein Teil der Mathematikolympiade, an der im letzten Jahr in Nordrhein-Westfalen ca. 15.100 Schüler teilgenommen haben.

Der Wettbewerb für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Grundschulen startet im Oktober.

Teilnahmeformulare mit den Aufgaben, die es bis zum 30.09.2019 zu Hause zu lösen gilt, sind bei allen Dortmunder Schulen zu erhalten. Die Schülerinnen und Schüler sollten gegebenenfalls ihre Mathematiklehrer(innen) ansprechen. Übrigens muss nicht einmal alles richtig gelöst sein: Wer gute Ideen hat, darf sich auch einmal verrechnen. Und auch wer ein Problem gar nicht in den Griff bekommt, dafür aber ein anderes umso besser, wird zur 2. Runde eingeladen, einer Klausurrunde, die am 16.11.2019 im Immanuel-Kant-Gymnasium stattfinden wird.

Zu gewinnen gibt es neben vielen attraktiven Sachpreisen vor allem eine Einladung zum Landeswettbewerb am 22. Februar 2020 in Hamm und zu der seit einigen Jahren etablierten sehr beliebten mathematischen Sommerakademie.

Und auch das ist allen Beteiligten wichtig:
Der Mathematikwettbewerb ist zu einem Kooperationsprodukt vieler Schulen geworden. Da engagieren sich Grundschulen und Realschulen ebenso wie Gymnasien und Gesamtschulen. Auch das ist in einer Zeit, in der Schulen nicht selten um die Gunst von Schülerinnen und Schüler konkurrieren, in der sie mehr denn je eine eigenes Profil und ein gutes Ansehen benötigen, längst nicht selbstverständlich.

Die Projektleitung des Dortmunder Mathematikwettbewerbs liegt seit 24 Jahren beim Immanuel-Kant-Gymnasium in Dortmund-Asseln.

Unterstützt wird der Wettbewerb seit Jahren durch die Sparkasse Dortmund.

„Mathematik ist in unserer technologischen Gesellschaft eine Schlüsselressource.
Ich freue mich, dass der Dortmunder Mathematikwettbewerb Tradition gewonnen hat. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Kassen sind wir gerne bereit, Verantwortung zu übernehmen für die Bildung und Ausbildung junger Menschen“,

sagt Claudia Mokanski von der Sparkasse Dortmund.

„Bildung“, so Claudia Mokanski, „geht nicht nur die Schulen an; sie müsse zu einem gemeinsamen Projekt unserer Gesellschaft werden.“

Schließlich hätten verschiedene Studien gezeigt, dass junge Menschen möglichst indivi-duell gefördert und gefordert werden müssten, je nach Neigung und Begabung, und dass wir uns insbesondere um die Leistungsspitze kümmern müssen.

„Und da haben wir hier in Dortmund gerade mit unserem Mathematikwettbewerb schon vor 27 Jahren ein - wie wir heute sehen - richtiges Zeichen gesetzt."

Die Aufgaben sind an alle weiterführenden Schulen in Dortmund verschickt worden und können dort bei den Mathematiklehrern abgeholt werden. Zusätzlich stehen die Aufgaben auch im Internet unter www.dortmunder-mathematikwettbewerb.de zum Download bereit.

Beispielaufgabe der Klasse 7:
Ritter Kunibert hat seinem König Kasimir in einer Schlacht das Leben gerettet. Zur Belohnung führt Kasimir seinen Retter in einen Saal, in dem sich drei gleichgroße Truhen befinden. Auf der ersten Truhe steht „Gold“, auf der zweiten steht „Silber“ und auf der dritten steht „Gold und Silber“.

Kasimir spricht: „Sieh hier diese drei Truhen. Eine ist nur mit Goldmünzen gefüllt, eine nur mit Silbermünzen und eine mit Gold- und Silbermünzen zu gleichen Teilen. Die Aufschriften aber sind sämtlich falsch. Sage mir, aus welcher Truhe ich dir eine Münze zeigen soll, und entscheide dich dann, welche Truhe du haben willst.“

Aus welcher Truhe sollte sich Ritter Kunibert eine Münze zeigen lassen, damit er in jedem Fall die nur mit Goldmünzen gefüllte Truhe erkennen und dann auswählen kann?
Begründe deine Antwort.

Text: Tobias Ortmann


Teilnehmer an der Eröffnung:

- Claudia Mokanski (Leiterin Beratungs-Center Brackel), Sparkasse Dortmund (Leiterin Beratungs-Center Brackel)
- Schüler der Klassen 5 des Immanuel-Kant-Gymnasiums
- Markus Katthagen, Schulleiter des Immanuel-Kant-Gymnasiums
- Tobias Ortmann, Regionalkoordinator des Dortmunder Mathematikwettbewerbs und Mathematiklehrer am Immanuel-Kant-Gymnasium

Foto: Christian Wulff, Lehrer am Immanuel-Kant-Gymnasium

Autor:

Volker Oestreicher aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen