OB Thomas Westphal eröffnete Begegnungszentrum
Am Westerfilder Marktplatz: "Alle sind willkommen"

An der offiziellen Eröffnung des Begegnungszentrums "Nebenan" nahmen teil: (v.l.) Sabine Hirsch von NebenAn, Diakonie-Geschäftsführerin Uta Schütte-Haermeyer, Christiane Klaas von NebenAn, Oberbürgermeister Thomas Westphal, Stellv. Bezirksbürgermeister Mengede Bruno Wisbar sowie Diakonie-Geschäftsführer Pfarrer Niels Back.
  • An der offiziellen Eröffnung des Begegnungszentrums "Nebenan" nahmen teil: (v.l.) Sabine Hirsch von NebenAn, Diakonie-Geschäftsführerin Uta Schütte-Haermeyer, Christiane Klaas von NebenAn, Oberbürgermeister Thomas Westphal, Stellv. Bezirksbürgermeister Mengede Bruno Wisbar sowie Diakonie-Geschäftsführer Pfarrer Niels Back.
  • Foto: Diakonie
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-West

„NebenAn“ heißt das neue Zentrum für Begegnung, Nachbarschaft und Zusammenhalt im Herzen von Westerfilde, das durch Oberbürgermeister Thomas Westphal nun auch offiziell eröffnet wurde.

Direkt am Marktplatz in der Speckestraße bietet das neue Begegnungszentrum von Diakonie und Kooperationspartnern Menschen jedes Alters aus dem Quartier die Gelegenheit, sich zu treffen, verschiedene Kurse zu belegen, Ideen zu entwickeln und gemeinsam den Stadtteil zu verschönern.
Nach Monaten zwischen kurzzeitiger Öffnung, Lockdown und Isolation, freute sich die Diakonie, das neue Haus gemeinsam mit Thomas Westphal, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, und weiteren geladenen Gästen eröffnen zu können.

Anlaufstelle vor Ort

"'NebenAn' drückt aus, was es geben muss in Dortmund als Großstadt der Nachbarn", sagte Westphal in seiner Eröffnungsrede. "Das Zentrum ist eine Anlaufstelle vor Ort – für Familien, Kinder, Jugendliche, Senioren, alle sind willkommen." Es gehe darum, Menschen im Stadtteil jeden Tag zusammenzuführen. "Das stärkt die Solidarität, das gibt es gar nicht mehr so häufig in den Großstädten in Europa." "NebenAn" ist ein Ort, der von Familien, Verbänden und organisierten Gruppen aus Westerfilde genutzt werden kann und damit die bestehende Angebotsstruktur des Quartiers ergänzt.

Mitmachen im Stadtteil

Konkret ist die Idee von "NebenAn", möglichst viele Menschen bei der Benutzung und Gestaltung des Stadtteils zu beteiligen. „NebenAn“ ist als Teil eines dezentralen Bürgerzentrums für Westerfilde & Bodelschwingh ein wichtiges Projekt im Rahmen des Programms "Soziale Stadt Westerfilde & Bodelschwingh“, finanziert mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund. Weitere Partner sind der Aktionsplan Soziale Stadt und das Netzwerk INFamilie, auch Vonovia ist Unterstützer der Projekte vor Ort.

Impulse durch Ehrenamtliche

Für die Diakonie ist die Arbeit in Westerfilde & Bodelschwingh kein Neuland, in unmittelbarer Umgebung befinden sich das dortige Büro des Integrationsnetzwerkes "Lokal Willkommen" sowie das Quartiermanagement. In beiden Einrichtungen ist die Diakonie beteiligt. Die Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes, Uta Schütte-Haermeyer, dankte unter anderem den Ehrenamtlichen im Einsatz: "Nur im Miteinander und in Kooperation sind viele Dinge denkbar und das gilt auch für Nachbarschaft." Es sei wunderbar, wie Ehrenamtliche, Stadterneuerung und beispielsweise der Aktionsplan Soziale Stadt Impulse setzten für die Gemeinschaft des Ortes. "Die Diakonie ist zwar Organisatorin des Betriebes im Begegnungszentrum, aber der Ort kann nur funktionieren, wenn viele mitmachen." Bei der Eröffnungsfeier wurden Teilnehmende in kleinen Gruppen durch das Begegnungszentrum geführt. "NebenAn" hat nicht nur einen großen Gemeinschaftstisch und eine voll ausgestattete Gruppenküche zu bieten. Auf die kleinsten Besucher wartet eine Spielecke und auf Menschen mit musikalischer Leidenschaft auch ein Piano.

Kaffeeklatsch und Kochabende

Schütte-Haermeyer lobte das Wochenprogramm im "NebenAn"-Zentrum: Neben Kaffeeklatsch und internationalen Kochabenden gebe es auch viele andere Angebote zum Austausch – es handele sich eben um einen "offenen, neutralen Ort mit Kursen". Einen Appell an die Bürger in Westerfilde und Bodelschwingh hatte sie ebenfalls: "Wir tun alle gut daran, gute Nachbarn zu sein."

Autor:

Lokalkompass Dortmund-West aus Dortmund-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen