"Bekämpft die Angst mit den Fakten!"
March for Science 2019 in Köln

In weltweit über einhundert Städten fand 2019 der March of Science statt.
  • In weltweit über einhundert Städten fand 2019 der March of Science statt.
  • hochgeladen von Carsten Klink

Die Demonstration "March for Science" fand dieses Jahr mit über 400 Teilnehmenden in Köln als Teil einer weltweiten Bewegung für die Bedeutung der Wissenschaft im Zeitalter von "alternativen Fakten" statt. In mehr als zwölf weiteren deutschen und weltweit in über einhundert Städten wurde ebenfalls protestiert.

Am 4. Mai 2019 gingen zum dritten Jahr in Folge weltweit Menschen auf die Straße, um für den Wert der freien Wissenschaft und des kritisch hinterfragenden Denkens zu demonstrieren. "Vernunftbegabte aller Länder, vereinigt euch!" – Damit stellte Wissenschaftsjournalist Jean Pütz beim Marsch im letzten Jahr in den Vordergrund, dass jeder aufgerufen ist, mitzumachen - nicht nur Wissenschaftler*innen.

Auch in diesem Jahr geht es darum, die freie Wissenschaft zu schützen. Sei es vor der Politik, die nicht nur in Amerika Forschungsergebnisse ignoriert, vor Streichungen von Geldern oder gar vor Anfeindungen. “Wissenschaft schafft Wissen und ist der Garant für ein auch in Zukunft erfolgreiches Europa!”, bringt es Elisabeth Fröhlich von der Kölner Wissenschaftsrunde auf den Punkt.

In Zeiten von Klimawandelleugnung und Impfskepsis steht der March for Science für Wissenschaft, die sich nicht im Elfenbeinturm versteckt, sondern erklären und informieren will. Passend fasste es Ranga Yogeshwar beim letzten Marsch zusammen: "Bekämpft die Angst mit den Fakten!"

In Köln sammelten sich die Demo-Teilnehmer*innen um 12 Uhr auf der Domplatte und zogen dann gemeinsam zum Rudolfplatz. Dort fand zwischen 13 und 15 Uhr die Kundgebung statt.

Als Sprecher*innen waren angekündigt:
Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin der TH Köln
Prof. Dr. Astrid Kiendler-Scharr, Atmosphären-Forscherin und Institutsleiterin am Forschungszentrum Jülich
Sprecher*innen von FridaysFor Future aus Köln und Bonn sowie von Scientistsfor Future
Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich, Kölner Wissenschaftsrunde, Cologne BusinessSchool
Dr. Lars Dittrich, Schlafforscher und Wissenschaftsjournalist
Sprecher*innen der Studierendenvertretungen von Kölner Hochschulen
Jo Hecker, Wissenschaftsshow für Kinder
Moderation: Özden Terli, Fernseh-Meteorologe

Organisiert wurde die Veranstaltung von Privatpersonen aus vielen Bereichen der Gesellschaft, die über soziale Medien zusammengefunden haben. Alle engagieren sich ehrenamtlich, sind ausdrücklich überparteilich und repräsentieren weder eine Universität, noch eine andere Institution oder Vereinigung.

Ein Bericht über den March of Science in Bremen finden Sie hier: https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/politik/march-wissenschaftsmarsch-interview-juliakreitz-100.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen