Anfrage aus aktuellem Anlass in nächster Ratssitzung zur Deutschen Oper
Möchte OB Keller hier „sein“ Prestigeprojekt schaffen?

Die Presse berichtet, dass Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller am Donnerstag, dem 11. März in einem Pressegespräch angekündigt hat, dass das Opernhaus neu gebaut werden würde: „Aus meiner Sicht scheint ein Neubau größere Chancen und Möglichkeiten für die Zukunft der Düsseldorfer Oper bereitzuhalten als eine Sanierung. Das zukünftige Opernhaus Düsseldorf soll aber eine Oper für alle sein. Daher sind eine umfassende, qualifizierte Bürgerbeteiligung und ein breiter Meinungsaustausch bei diesem Projekt so ungemein wichtig. Ich freue mich hierauf und bin gespannt, was sich die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer für ihre Oper wünschen."    

Kulturdezernent Hans-Georg Lohe: „Es ist geplant in einem nächsten Schritt, das Konzept zur Öffentlichkeitsbeteiligung mit der Projektgruppe 'Zukunft der Oper' zu diskutieren und abzustimmen. Das Konzept sieht vor, mit einer Auftaktveranstaltung die Bürgerinnen und Bürger zunächst über die Untersuchungsergebnisse zum Operngebäude zu informieren. Zudem sollen die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, sich konstruktiv in den Prozess einzubringen. Hierzu wird erstmals als ein wichtiger Baustein ein Bürgerinnen- und Bürgerrat aus zufällig ausgewählten Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eingerichtet."

Deshalb fragt die Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER in der nächsten Ratsversammlung, aufgrund welcher Überlegungen wurden die Ergebnisse des einstimmigen Auftrags des Stadtrats vom 7. März 2019 (01/ 79/2019) zuerst in einem Pressegespräch bekannt gegeben und nicht zuerst dem Auftraggeber, nämlich dem Stadtrat in seiner Sitzung am 18. März 2021, wenn es wirklich darum geht, mit Düsseldorfer Bürgern, Zivilgesellschaft, Multiplikatoren und weiteren ergebnisoffen über die Düsseldorfer Oper zu sprechen, also über Standort, Sanierung, Um- oder Neubau, wie hilfreich ist es aus der Sicht der Verwaltung dann, wenn sich der Oberbürgermeister so äußert, wie die Presse ihn zitiert und wenn schon jetzt über konkrete Standorte im Hafen oder am Wehrhahn diskutiert wird, welche Auswirkungen hat dies aus Sicht der Verwaltung auf das Finden des Kaufpreises für die in Aussicht genommenen Grundstücke?

Torsten Lemmer, Ratsherr und Geschäftsführer der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER merkt dazu an: „Unter OB Geisel war es leider normal, dass erst die Presse und dann die Politik informiert wurde. Nun tritt OB Keller in diese, unrühmlichen Fußstapfen hinein. Warum?

Es gibt einen zwei Jahre alten Auftrag des Stadtrats. Es gibt eine Projektgruppe 'Zukunft der Oper'. Viele engagierte Düsseldorfer haben sich in den letzten Jahren mit ihrem Sachverstand eingebracht. CDU und GRÜNE schwadronieren in ihrer Kooperationsvereinbarung von Bürgerbeteiligung. Was soll dieses Vorpreschen jetzt Gutes bewirken? Möchte OB Keller hier „sein“ Prestigeprojekt schaffen? Wir sind auf die Antworten zu unserer aktuellen Anfrage sehr gespannt.“  

Foto:  © Jens Wegener_Deutsche Oper_11.03.2021_medienportal duesseldorf.de

Autor:

Alexander Führer (Tierschutz / Freie Wähler) aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.