Stahl aus China für Duisburger Rheinbrücke?

Anzeige
Die A40-Rheinbrücke Neuenkamp (Foto: Hannes Kirchner)

90.000 Tonnen Stahl für neue A40-Rheinbrücke aus China? Darüber zeigen sich die vier Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp, Rainer Bischoff und Ralf Jäger entsetzt.

Laut ihren Informationen will die neue Schwarz-Gelbe Landesregierung diese Bestellung in China aufgeben. "In Sichtnähe zum Duisburger Stahlkonzern ThyssenKrupp soll nun Stahl von der anderen Seite der Erde antransportiert werden. Ein Schlag ins Gesicht der heimischen Industrie und deren Mitarbeiter", meinen die Vier und kritisieren Ministerpräsident Laschet: "Er lässt NRW im Stich!“
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
40.342
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 10.01.2018 | 16:15  
2.253
Stefan Hoffmann aus Düsseldorf | 10.01.2018 | 17:22  
40.342
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 10.01.2018 | 19:24  
3.214
Jochen Czekalla aus Duisburg | 10.01.2018 | 19:44  
9.113
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 10.01.2018 | 21:17  
6
Albert Esser aus Duisburg | 17.01.2018 | 11:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.